Gladiators müssen sich nur knapp geschlagen gebenErding Gladiators

Gladiators müssen sich nur knapp geschlagen gebenGladiators müssen sich nur knapp geschlagen geben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Erdinger Kader gab es einige Veränderungen: Rische und Mitternacht standen aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, dafür war Lars Bernhardt wieder dabei. Im Tor stand erstmals der Landshuter Förderlizenspieler Marco Eisenhut, und der 18-Jährige hielt stark.

Das erste Drittel gehörte klar den Gladiators. Konzentriert in der Abwehr und druckvoll im Sturm präsentierte sich das Samanski-Ensemble. Allein der zählbare Abschluss fehlte, weil Freiburgs Torwart Christoph Mathis eine klasse Partie bot. Ein einziger Fehler unterlief den Gladiators, den nutzte Nikolas Linsenmaier zum 1:0.

Nach dem Wechsel wurden die Wölfe stärker und übernahmen vor allem in der neutralen Zone das Kommando. In der 23. Minute erhöhten die Gastgeber dann auch prompt auf 2:0. Den ersten Schuss konnte Eisenhut noch blocken, aber den Nachschuss brachte David Appel im Erdinger Tor unter. Dennoch ließen sich die Gladiators nicht aus der Ruhe bringen und hielten weiter dagegen. Gut sieben Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, als Daniel Krzizok einen Steiger-Pass mit der Rückhand zum 1:2 über die Linie drückte. Mit der Pausensirene sogar fast der Ausgleich durch Florian Engel.

Das Schlussdrittel verlief turbulent. Auf das 3:1 von Patrick Vozar in Überzahl (46.) antworteten die Gladiators mit einem Doppelschlag in der 52. Minute. Bei der ersten Überzahl stocherte Dany Krzizok den Puck zum 2:3 ins Tor, und nur 36 Sekunden später gelang Alex Gantschnig das 3:3. Aber nur 72 Sekunden danach lagen die Freiburger 4:3 vorne – Linsenmaier hatte nach einem Abwehrfehler getroffen. Die Erdinger Schlussoffensive wurde vom Schiedsrichter unterbunden, der in den letzten fünf Minuten vier zum Teil haarsträubende Strafen gegen Erding aussprach. So spielte Freiburg den glücklichen Sieg am Ende relativ locker nach Hause.

Tore: 1:0 (9.) Linsenmaier (Appel, Wiecki), 2:0 (23.) Appel (Vozar, Wiecki), 2:1 (28.) Krzizok (Steiger, Engel), 3:1 (46.) Vozar (Wiecki, Appel/5-4), 3:2 (52.) Krzizok (Scharpf, Engel/5-4), 3:3 (52.) Gantschnig (Brenninger, Jirik), 4:3 (53.) Linsenmaier (Billich, Kunz). Strafen: Freiburg 8, Erding 22. Zuschauer: 1300.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...