Gladiators erzielen zwei Sekunden vor Schluss den AusgleichErding Gladiators

(Foto: Erding Gladiators / Matthias Baumann)(Foto: Erding Gladiators / Matthias Baumann)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erdings Eishockeyobmann Gust Hauber hatte das schier Unmögliche doch noch möglich gemacht, nämlich die Spielberechtigung für US-Boy Chris Cahill rechtzeitig zu bekommen. Zwei Tage lang - vor allem an seinem 65. Geburtstag am Donnerstag - war Hauber nach eigener Aussage „nur am Telefonieren, Faxen und Mailen“. Am Freitagmittag hatte er Cahills Spielerpass in der Hand. So konnte der Neuzugang sein Punktspieldebüt geben - und es sollte sich lohnen.

Die Partie begann für die Gladiators unglücklich. Sie fingen sich in der Anfangsphase nicht nur mehrere Strafen ein - die erste bereits nach sieben Sekunden -, sondern auch das 0:1 durch Simon Knaup (4.).

Dann aber hatten die Erdinger zum ersten Mal Überzahl, und nach Jirik-Pass war Alex Gantschnig zum 1:1 erfolgreich (12.). Wenig später gab es Aufregung. Zunächst fühlten sich die Erdinger ungerecht behandelt, nach einer Strafe wegen unkorrektem Wechsel, dann die Schweinfurter, nach einer Matchstrafe gegen Lukas Rindos.

Das zweite Drittel war gerade 59 Sekunden alt, da lag der Puck wieder im Gladiators-Tor, Niklas Zimmermann hatte zum 2:1 für die Mighty Dogs abgestaubt. Dieser Gegentreffer nagte gewaltig am Selbstvertrauen der Gastgeber, die jetzt den Faden verloren. Durchdachte Aktionen und folglich Chancen blieben nun Mangelware. Die routinierten Schweinfurter hatten die Partie im Griff, und Gladiators-Torwart Patrick Ashton stand immer wieder im Mittelpunkt. Machtlos war er in der 37. Minute, als Zimmermann auf 3:1 erhöhte. Und dann hatten die Erdinger auch noch Pech, als ein Schuss von Igor Filobok von Ashton abgewehrt wurde und von einer Verteidiger-Wade ins Tor sprang.

Im Schlussdrittel schien nichts mehr zu passieren, doch plötzlich platzte der Knoten: Cahill traf zum 2:4, (57.), Gantschnig zum 3:4 (59.) und abermals Cahill zwei Sekunden vor Schluss zum 4:4. Es gab Verlängerung, und da war es der völlig frei stehende Dimitrij Litesov, der Schweinfurts 5:4 besorgte (62.).

Sieg zum Ende der Vorbereitung
Deggendorfer SC gewinnt auch in Weiden

​Nach dem verdienten 7:4-Heimerfolg über die Blue Devils Weiden am Freitag geht der Deggendorfer SC am Sonntag im Rückspiel bei den Oberpfälzern ebenfalls mit einem ...

Generalprobe geglückt
Selber Wölfe besiegen Erfurt nach Penaltyschießen

​Im fünften Testspiel gelingt der erste Sieg. Mit einem 6:5 (1:1, 2:2, 2:2, 1:0)-Penaltyerfolg über die Black Dragons Erfurt beenden die Selber Wölfe die Vorbereitun...

Trotz Niederlage ein gelungener Abschluss der Vorbereitung
ERC Sonthofen unterliegt Garmisch in der Verlängerung

​Der ERC Sonthofen verliert unglücklich und nach großem Kampf mit 4:5 in der Overtime gegen den SC Riessersee....

6:2-Sieg für den ERC Sonthofen
Bulls verschlafen Start im Vorbereitungsspiel gegen die EA Schongau

​Nach einem zähen Beginn setzte sich der ERC Sonthofen am Ende verdient mit 6:2 gegen den Bayernligisten EA Schongau durch....

7:4-Sieg für Deggendorf
DSC feiert Testspielerfolg über die Blue Devils Weiden

​Der Deggendorfer SC kann im letzten Testspiel auf heimischem Eis einen Erfolg einfahren. Vor 1281 Zuschauern bezwang das Team von Trainer Dave Allison am Freitagabe...

Erfolgserlebnis im Osten bleibt aus
Selber Wölfe verlieren Testspiel in Erfurt

​„Ein Sieg würde uns gut tun“, sagte Wölfe-Coach Henry Thom vor den beiden Vergleichen gegen den Nord-Oberligisten Black Dragons Erfurt. Beim Hinspiel am Freitag in ...

Stürmer und Verteidiger mit Förderlizenz
Nijenhuis und Zimmermann für Selber Wölfe und Bayreuth Tigers spielberechtigt

​Die im Mai dieses Jahres veröffentlichte Kooperation zwischen den Selber Wölfen und den Bayreuth Tigers wird mit Leben – sprich mit Namen – gefüllt. Beide Vereine u...