Gladiators ärgern Selber Wölfe können sie aber nicht bezwingenErding Gladiators

Gladiators ärgern Selber Wölfe können sie aber nicht bezwingenGladiators ärgern Selber Wölfe können sie aber nicht bezwingen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erdings Trainer John Samanski musste auf die dauerverletzten Alex Gantschnig, Christian Poetzel und Bernd Rische verzichten. Daniel Krzizok fehlte aus beruflichen Gründen, außerdem musste Patrick Ashton – wie schon am Sonntag – wegen einer Grippe passen, und so stand Timon Ewert zwischen den Pfosten. Kevin Steiger war dagegen wieder dabei, und so konnte Samanski drei Blöcke aufbieten.

Wie erwartet drückte der Tabellenerste und Top-Favorit voll aufs Tempo. Wölfe-Trainer Cory Holden wollte eine möglichst schnelle Entscheidung und schickte fast nur seine ersten beiden Blöcke aufs Eis, die natürlich einen brutalen Druck entfachten. Aber die Gladiators-Defensive stand gut, außerdem hielt Ewert grandios. Einmal hatte er auch Glück, als Achim Moosberger nur den Pfosten traf (6.). Etwa 13 Minuten lang hielt die Offensive der Selber an, erst dann konnten sich die Erdinger so langsam befreien. Jetzt ergaben sich auch tatsächlich Möglichkeiten für die Gäste, doch scheiterten Florian Zimmermann, Chris Cahill, Florian Brenninger und Michael Trox an Wölfe-Schlussmann Marko Suvelo.

Mit genauso viel Schwung wie im ersten Drittel begannen die Wölfe auch das zweite. Und nun fielen auch die Tore für die Gastgeber. Nach einer fragwürdigen Strafe gegen Steiger machte David Hördler in Überzahl das 1:0 (22.). Und dann schlug das gefährlichste Duo der Liga zu: Jared Mudryk gelang mit Glück das 2:0 (27.), und nur zwei Minuten später erhöhte Kyle Piwowarczyk auf 3:0. Hätte nicht Ewert im Erdinger Tor einen Supertag erwischt, die Partie wäre in den nächsten Minuten entschieden gewesen. So aber hielt er sein Team mit Glanzparaden in Serie weiter im Spiel. Und dann durften plötzlich die Erdinger jubeln. Bullygewinn von Valentin Scharpf, Direktabnahme von Florian Engel, und der Puck schlug unhaltbar zum 1:3 ein (35.). Der Treffer hinterließ mentale Wirkung bei Selb, und so attackierte Christoph Schadewaldt nach der Pausensirene Sebastian Schwarz, so dass es beinahe zu Handgreiflichkeiten gekommen wäre.

Auch Torwart Suvelo ließ sich von der Nervosität anstecken und verschätzte sich bei einem eher harmlosen Scharpf-Schuss zum 2:3 (44.). Zwei Minuten später drückte Travis Martell den Puck zum 4:2 über die Linie, Erding reklamierte ein klares Torraumabseits, aber letztlich vergeblich. Die Gladiators kämpften weiter, obwohl Cahill verletzt ausgeschieden war. Sie hatten Überzahl, und nach einer traumhaften Kombination vollstreckte Lars Bernhardt zum 3:4 (49.). Wahrscheinlich waren die Erdinger innerlich noch beim Jubeln, denn nur 32 Sekunden danach traf Herbert Geisberger zum 5:3, was dann auch den Endstand bedeutete.

Starkes erstes Drittel reicht für klaren Sieg gegen Passau
Starbulls Rosenheim gewinnen mit 7:2

​Die Starbulls Rosenheim haben nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen im heimischen ROFA...

Souveräner Heimerfolg über Höchstadt
Selber Wölfe besiegen Alligators nach starker Leistung

​Die Selber Wölfe fuhren gegen das Überraschungsteam dieser Saison, die Höchstadt Alligators, einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)-Heimsieg ein. ...

Corona-Verdachtsfall in der Mannschaft
Deggendorfer SC muss Spiele am Wochenende absagen

​Die für das Wochenende angesetzten Spiele des Deggendorfer SC gegen die Eisbären Regensburg am Freitag und das Heimspiel am Sonntag gegen die Starbulls aus Rosenhei...

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 07.03.2021
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
EV Lindau Lindau
- : -
Selber Wölfe Selb
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg