Für den VER geht’s gegen Dortmund

Für den VER geht’s gegen DortmundFür den VER geht’s gegen Dortmund
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ausschlaggebend war allen voran die Sensation des EV Regensburg. Den Oberpfälzern gelang das Kunststück, nach bereits 0:2-Rückstand in der Pre-Play-off-Serie das Süd-Spitzenteam EC Peiting aus dem Rennen zu werfen, dies mit einem 3:2-Auswärtssieg nach Verlängerung. Damit werden die VER-Cracks nun als Drittbester des Süden geführt. Anstatt mit dem EV Duisburg, der sonst der Gegner geworden wäre, haben es die Schützlinge nun also mit dem EHC Dortmund zu tun. Die Westfalen Elche sicherten sich mit einem Sieg über den EC Bad Nauheim die Tabellenführung in der Gruppe B.

Bereits am kommenden Freitag (20 Uhr) geht die Best-of-Five-Serie mit einem Auswärtsspiel für den VER Selb los. Das Heimspiel findet zwei Tage später am 18. März um 18 Uhr statt.

Nach den beiden Auftaktspielen steht das dritte Duell dann bereits am darauffolgenden Dienstag (20.3.) in Dortmund an. Sofern dann noch kein Team drei Spiele für sich entscheiden konnte, so hätten die Wölfe auch am Freitag (23.3.) wieder Heimrecht. Ist dann noch immer keine Entscheidung gefallen, findet am 25. März das alles entscheidende fünfte Spiel um den Einzug ins Halbfinale wiederum in Dortmund statt.

„Egal wer jetzt der Gegner geworden wäre. Es wird so oder so schwer. Nicht umsonst ist man sonst so weit gekommen“, erklärt VER-Trainer Cory Holden in einer ersten Reaktion über den Kontrahenten. Einige Informationen kann er sich zumindest bei David Hördler, der vor seinem Wechsel nach Selb zuletzt zwei Jahre für den EHC Dortmund spielte.

Trotz oder gerade wegen der weiten Fahrten: die Vorfreude auf das Viertelfinale ist bereits groß. Und da natürlich auch auf das Heimspiel am Sonntag. Viele Fans haben vom Kartenvorverkauf bereits Gebrauch gemacht. Mit Sicherheit dürfte die Autowelt König Arena wieder zu einem gut gefüllten und stimmungsvollen Hexenkessel werden. Über den Online-Ticketshop auf der Vereinswebseite unter selber-woelfe.de können sich auch weiterhin Eintrittskarten im bequemen „[email protected]“-Verfahren gesichert werden. Die Dauerkarten selbst sind für diese Spiele im Übrigen  nicht mehr gültig. Die Sitzplatzdauerkarteninhaber wurden bereits vom Verein angeschrieben und über die Reservierungsmöglichkeiten ihres Stammplatzes informiert.

Ab Dienstag sind Eintrittskarten auch wie gewohnt an der Information im E-Center am Selber Vorwerk erhältlich.

Weiter wird darauf hingewiesen, dass die Geschäftsstelle des VER Selb in der kommenden Woche nur eingeschränkt zu folgenden Zeiten für den Publikumsverkehr geöffnet ist: Dienstag: 15-18 Uhr, Mittwoch 9:30-12:30 Uhr und 15-18 Uhr, Donnerstag 9:30-12:30 Uhr und 15-18 Uhr.

Stürmer zuletzt in Selb und Duisburg
Pavel Pisarik stürmt für die Black Hawks

​Am heutigen Freitag ging es dann ganz schnell. Die Passau Black Hawks und Angreifer Pavel Pisarik haben sich auf einen Vertrag für die Oberliga-Saison 2020/21 geein...

Weitere Vertagsverlängerug
Marco Pronath bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden wächst weiter: Nun hat auch Marco Pronath seinen Vertrag verlängert und geht ein weiteres Jahr für die Blue Devils aufs Eis. Seit s...

Kontingentspieler bleibt beim HEC
Milan Kostourek spielt weiterhin für die Höchstadt Alligators

​Er war wahrscheinlich die Überraschungsverpflichtung des Höchstadter ECs in der vergangenen Saison: Mit Milan Kostourek kam nach kurzer Zwischenstation in Erfurt Pe...

Zusätzlich Nachwuchstrainer
Dauerbrenner Lanny Gare bleibt bei den Selber Wölfen

​Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der 41-jährige Stürmer einer der Leistungsträger und ein absoluter Führungsspieler im Team der Selber Wölfe. Dass dies auc...

Beruflich nicht zu stemmen
Petr Sulcik und Martin Paryzek verlassen die Passau Black Hawks

​Nachdem die Passau Black Hawks ihre Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der Oberliga Süd eingereicht haben, gibt es bereits Veränderungen im Kader. So werden...

Sven Schirrmacher bleibt bei den Indians
ECDC Memmingen holt Abwehrtalent Leon Kittel aus Kaufbeuren

​Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indi...

„Geht dort hin, wo es wehtut“
Deggendorfer SC schnappt sich Stürmer David Kuchejda

​Einen hochklassigen Neuzugang kann der Deggendorfer SC mit der Verpflichtung von David Kuchejda bekanntgeben. Der 32-jährige Außenstürmer wechselt nach mehreren Spi...

Top-Verteidiger bleibt
Schwede Linus Svedlund weiter beim ECDC Memmingen

​Mit Linus Svedlund hat der ECDC Memmingen den Vertrag mit einem Schlüsselspieler um ein weiteres Jahr verlängern können. Der Schwede wurde nach seiner Verpflichtung...