Freiburg steigt in die Oberliga Süd aufRückkehr aus der Regionalliga

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war ein besonderer Eishockeyabend in der Franz-Siegel-Halle – mit großen Emotionen bereits vor dem Spiel. Zwei langjährigen EHC-Cracks wurde vor Spielbeginn eine Ehrung zuteil, welche allgemein als höchste Auszeichnung eines Eishockeyklubs gilt: Die Trikots von Petr Mares und Ravil Khaidarov wurden unters Hallendach gezogen, ihre Rückennummern 53 und 18 werden fortan beim EHC Freiburg nicht mehr vergeben. Beide Spieler haben über 500 Pflichtspiele für Freiburg bestritten und sind auch nach ihrem Karriereende als Nachwuchstrainer dem Verein treu geblieben. Aus den Händen von EHC-Coach Thomas Dolak, der seit Dezember krankheitsbedingt durch Peter Salmik hinter der Bande vertreten wird, erhielten Mares und  Khaidarov außerdem eine lebenslange Ehren-Vereinsmitgliedschaft.

Die 2.612 Zuschauer in der Franz-Siegel-Halle sahen anschließend einen stürmischen Auftakt der Hausherren. Nach 15 Spielminuten stand ein 3:0 für die Mannschaft von Peter Salmik zu Buche, aber während der ein oder andere vielleicht schon an die Feierlichkeiten nach dem Match dachte, kam der Stuttgarter EC langsam ins Match zurück. Im zweiten Abschnitt kam Stuttgart auf 4:3 heran und machte die Sache noch einmal spannend: Der Titelgewinn war zwar schon zum Greifen nahe – Stuttgart setze aber alles daran, zumindest die Niederlage im Rückspiel zu verhindern. Als die Hausherren im Schlussdrittel durch die Treffer von Michal Iliev, Tobias Kunz und Anton Bauer auf 8:3 davonziehen konnten, gab es dann aber kein Halten mehr: Die Welle schwappte durchs Freiburger Eisstadion, die Spieler hüpften auf der Ersatzbank und ein Besen flog aufs Eis – Symbol für den Sweep, den Freiburg nicht nur in der Finalserie gelang, sondern gleich in der kompletten Saison. Mit 25 Siegen in 25 Spielen in der 2011/12 stellte der EHC einen neuen Vereinsrekord auf.

Mit zwei Toren durch Bischoff verkürzte Stuttgart kurz vor Schluss auf 5:8, was letztlich den Endstand in dieser Partie bedeutete – der letztjährige Meister aus der Landeshauptstadt hatte in diesem Finale nie aufgesteckt und erhielt für seine couragierte Leistung vom Freiburger Publikum viel Applaus.

Die Freiburger Kufencracks bejubelten nach der Schluss-Sirene ausgelassen den Titelgewinn, ehe es noch einmal feierlich wurde: Otto Neideck, erster Bürgermeister der Stadt Freiburg, übergab Kapitän Patrick Vozar den Meisterpokal der Regionalliga Südwest. Spieler und Fans feierten anschließend bis spät in die Nacht hinein – mit Freibier, zahlreichen Fangesängen und man sah auch die ein oder andere Zigarre aufglimmen.

Der EHC hat eine tolle Saison bestritten, doch die nächsten Wochen werden insbesondere für die Verantwortlichen viel Arbeit mit sich bringen: Der EHC Freiburg will an der Oberliga Süd teilnehmen und hierfür laufen die Planungen nun auf Hochtouren.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Förderlizenzspieler von den Straubing Tigers
Yuma Grimm verstärkt die Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks haben Yuma Grimm vom DEL-Club Straubing Tigers per Förderlizenzregelung verpflichtet....

Bad Tölz gewinnt überraschend in Riessersee
HC Landsberg knackt die Festung Höchstadt

​Das waren schon zwei Ergebnisse, die niemand in der Oberliga Süd auf der Rechnung hatte. Zum einen zog Landsberg den Alligators völlig überraschend den Zahn und dan...

Vertrag bis Ende des Jahres
HC Landsberg verpflichtet Verteidiger Lukas Popela

​Die Riverkings reagieren auf die Verletzungen von Dennis Neal und Riley Stadel und verpflichten Verteidiger Lukas Popela vorerst bis zum 31. Dezember 2022. Der 34-j...

„Eindeutige Angelegenheit“
Deggendorfer SC verlängert Vertrag mit Trainer Jiri Ehrenberger

​Zu später Stunde konnte der Deggendorfer SC am Freitagabend nach seinem Heimsieg gegen die Lindau Islanders die nächste wichtige Personalie für die kommende Spielze...

Interimstrainer wird Cheftrainer
Huhn bleibt Chef am Hühnerberg - ECDC Memmingen trifft Trainerentscheidung

​Der ECDC Memmingen wird auch im weiteren Saisonverlauf mit Daniel Huhn als Cheftrainer an den Start gehen. Nach mehreren Gesprächen und Analysen unter der Woche wur...

Neuzugang aus Halle
Sören Sturm schließt sich den Tölzer Löwen an

​Die Tölzer Löwen haben Sören Sturm verpflichtet. Der 32-jährige Verteidiger schließt sich den Isarwinklern an. Sturm verfügt mit mehr als 700 DEL/DEL2-Spielen über ...

Verfolgertrio von Rosenheim punktet voll
Blue Devils Weiden kassieren erste Saisonniederlage

​15 Spiele mussten ins Land gehen, bis der Tabellenführer der Oberliga Süd, die Blue Devils Weiden, die erste Niederlage kassierte. Ausgerechnet im halben Lokalderby...

Rosenheim unterliegt Memmingen – Deggendorf überrennt Landsberg
Dank Memmingen erhöht Weiden seinen Vorsprung

​Am Freitagabend ließen es die Scorer in der Oberliga Süd so richtig krachen. Gleich 49 Tore konnten gezählt werden und die Ergebnisse hatten es in sich....

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 27.11.2022
EV Füssen Füssen
- : -
EHC Klostersee Klostersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EC Peiting Peiting
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Dienstag 29.11.2022
SC Riessersee Riessersee
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Freitag 02.12.2022
EHC Klostersee Klostersee
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EC Peiting Peiting
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EV Füssen Füssen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf