Fire wieder vor zwei Spielen mit Play-off-CharakterDeggendorfer SC

Fire wieder vor zwei Spielen mit Play-off-CharakterFire wieder vor zwei Spielen mit Play-off-Charakter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Noch haben die Erding Gladiators vier Punkte Vorsprung, bei vier noch ausstehenden Spielen ein schönes Polster, aber Deggendorf hat sich noch lange nicht aufgegeben. Bereits am Freitagabend (20 Uhr) möchte Fire mit einem Heimsieg gegen den auswärts schwächelnden EV Füssen den Rückstand weiter verkürzen, Rivale Erding muss gleichzeitig den Weg zum EC Peiting antreten.

Für Deggendorf hat schon seit Wochen jedes Spiel Endspielcharakter, denn immer wieder kann man an Platz 8 schnuppern. Doch immer, wenn man auf „dem Sprung“ war, wurde man durch eine Niederlage wieder zurück geworfen. Am vorletzten Wochenende will man diese schwarze Serie durchbrechen und die Erding Gladiators vom begehrten achten Platz verdrängen. Dazu müssen allerdings Punkte her und gegen den EV Füssen will man den nächsten Heimdreier einfahren. Die Allgäuer haben die Qualifikation für die Aufstiegsrunde so gut wie sicher, die der Altmeister durch seine Heimstärke untermauerte. Die letzten fünf Heimspiele wurden gewonnen, die Heimbilanz gab den Ausschlag für den nahezu perfekten Einzug in die Runde der besten Acht. Doch die Leoparden zeigen in dieser Saison zwei Gesichter, denn auswärts zeigt man den Gegnern nur selten die Krallen. Seit dem 11. Oktober 2013 gab es in der Fremde nur noch zwei Siege in Selb und in Klostersee nach Verlängerung. Bei den restlichen Auftritten in fernen Gefilden gab es für die Bleicher-Truppe nichts zu holen, das soll auch gegen Deggendorf so bleiben. Jan Benda sieht aber im letzten Vergleich mit Füssen ein schweres Spiel auf seine Mannschaft zukommen, schließlich konnte sein Team schon gegen Weiden die Nervösität lange nicht ablegen. Gegen Füssen hofft man wieder auf eine Rückkehr von Peter Gulda, auch sonst dürften alle Spieler zur Verfügung stehen. Alles andere als drei Punkte vor eigenem Publikum kämen im Fernduell mit Erding jedoch einer Niederlage gleich.

Am Sonntag wartet dann eine wahre Herkulesaufgabe auf Deggendorf Fire, denn der Spielplan diktiert Kapitän Andrew Schembri & Co. die Partie bei den Bayreuth Tigers. Gegen die Oberfranken hat man noch eine Rechnung offen, denn die 2:9-Niederlage vor wenigen Wochen ist längst nicht vergessen. Eindrucksvoll zog Bayreuth damals sein Offensivspiel auf und gegen die Topreihe um Geigenmüller, Bartosch und Kolozvary war kein Kraut gewachsen. Erst acht Spieler konnten die 60-Punkte-Marke in der Oberliga knacken, darunter sind neben drei Selbern auch die drei Tigers-Stürmer, die so prächtig miteinander harmonieren. Es wird also Schwerstarbeit auf die Fire-Abwehr zukommen, denn auch Dennis Thielsch und Jozef Potac tragen sich regelmäßig in die Scorerliste ein. Aber Deggendorf Fire fühlt sich auch in fremden Stadien wohl, wie die Siege zuletzt in Peiting und Selb belegen. Hinzu kommt, dass Fire in dieser Saison schon einmal im Tigerkäfig bestehen konnte und den Wagnerstädtern die erste Heimniederlage beibrachte. Die schossen sich im letzten Heimspiel schon mal warm und schenkten bemitleidenswerten Schweinfurtern gleich zehn Tore ein. Aber mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung ist Deggendorf auch in Bayreuth nicht chancenlos. Da auch Hauptkonkurrent Erding am Sonntag mit dem EHC Freiburg einen dicken Brocken vor der Brust hat, kann es durchaus sein, dass es am letzten Wochenende zu einem Herzschlag-Finale im Kampf um Platz acht kommen könnte.

Verrücktes Spiel am Fuße der Zugspitze
Selber Wölfe holen zwei Punkte in Garmisch

​Die Selber Wölfe gewinnen am 16. Spieltag der Oberliga Süd in einem verrückten Spiel beim SC Riessersee mit 6:5 (2:0, 1:1, 2:4, 1:0) nach Penaltyschießen. Bis zur 4...

6:5 nach Verlängerung für Deggendorf
Ersatzgeschwächter DSC holt zwei Punkte in Rosenheim

​Beim Spitzenspiel in Rosenheim musste der Deggendorfer SC auf die verletzten Greilinger, Röthke und Andreas Gawlik verzichten. Trotzdem konnte sich die Mannschaft v...

Erfolg für den EV Füssen
Deutliches 5:0 gegen Schlusslicht Höchstadter EC

​Eine nicht nur vom Ergebnis her recht deutliche Angelegenheit war das Heimspiel des EVF gegen die Gäste aus Höchstadt. Beim 5:0 (2:0, 3:0, 0:0) bogen die Schwarz-Ge...

Trainer bleibt eine weitere Saison
EV Füssen verlängert Vertrag mit Andreas Becherer

​Die neue Spielzeit ist zwar gerade mal zwei Monate alt, doch bereits jetzt stellt der EV Füssen die Weichen für die Zukunft. Der Verein verlängert den Vertrag mit s...

Selber Wölfe unterliegen mit 2:4
Starbulls Rosenheim nehmen erfolgreich Revanche

​In einer intensiven Partie waren die Starbulls Rosenheim die bessere und über weite Strecken die gedanklich schnellere Mannschaft. So unterlagen die Selber Wölfe da...

7:3-Erfolg gegen die Bulls
Deggendorfer SC verbuchen deutlichen Heimsieg über Sonthofen

​Nach drei Heimniederlagen am Stück gelang dem Deggendorfer SC am Freitagabend auf heimischem Eis endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Vor 1816 Zuschauern bezwang das...

Erfolg am Donnerstagabend
Eisbären Regensburg bezwingen Memmingen nach Verlängerung

​Ein starker Patrick Berger im Tor und ein gutes Schlussdrittel bescheren den Eisbären Regensburg einen 4:3-Erfolg nach Verlängerung gegen die Memminger Indians. ...

Liveübertragung im Eisstadion
ERC Sonthofen müssen beim Spitzenreiter ran

​Am Freitag, 15. November, gastiert der ERC Sonthofen beim Tabellenführer Deggendorfer SC. Die Niederbayern sind trotz einer kleinen negativen Serie zuletzt das Maß ...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 17.11.2019
Blue Devils Weiden Weiden
4 : 3
Eisbären Regensburg Regensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
5 : 6
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
2 : 7
EV Lindau Lindau
ERC Sonthofen Sonthofen
2 : 1
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
5 : 6
Selber Wölfe Selb
ECDC Memmingen Memmingen
4 : 2
EC Peiting Peiting
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Süd Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Süd Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Süd