Fire hält sich an Bayernligisten schadlosDeggendorfer SC

Fire hält sich an Bayernligisten schadlosFire hält sich an Bayernligisten schadlos
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei sprühte vor allem Neu-Kapitän Andrew Schembri vor Spielfreude, vier Treffer und zwei Assists steuerte der quirlige Kanadier bei. Bester Punktesammler war allerdings Jan Benda, der die Führung erzielte und zu weiteren sechs Treffern die Vorlage gab. An der Seite der beiden Leistungsträger setzte sich der erst 16-jährige Alexander Schwarz gekonnt in Szene, das Jungtalent erzielte zwei Tore und war an weiteren zwei Treffern beteiligt.

Deggendorf Fire musste am Sonntag auf Dominik Retzer, Pavel Vostrak und Jannik Herm verzichten, auch Sandro Agricola wurde vorsichtshalber geschont, nachdem er am Freitag einen Schuss an die Schulter abbekommen hatte. Jan Benda eröffnete in der  fünften Minute den Torreigen, dem Christian Retzer und Andrew Schembri im ersten Drittel noch zwei weitere Tore folgen ließen. Mario Sorsak hatte zwischenzeitlich für die Löwen den Anschlusstreffer erzielt. Kanpp 350 Zuschauer sahen auch im zweiten Drittel einen furiosen Andrew Schembri, der drei weitere Male in das Waldkraiburger Gehäuse einnetzte, dabei sowohl in Über- als auch in Unterzahl. Beim Stande von 5:1 leistete sich Deggendorf Fire allerdings zwei Gegentore innerhalb von 23 Sekunden, so kamen die Gäste heran. Aber die Benda-Truppe antwortete prompt, der Doppelschlag innerhalb einer Minute stellte den alten Abstand wieder her. Mit einer komfortablen 8:3-Führung ging es schließlich in die Kabinen.

Im Schlussdrittel schenkten sich die beiden Teams weiter nichts, Hauptschiedsrichter Maik Ansorg hatte mit der Partie jedoch keine Probleme. Youngster Alexander Schwarz und die Waldkraiburger Lukas Miculka und Daniel Hämmerle durften sich noch in die Torschützenliste eintragen lassen. Jan Benda jr. war voll des Lobes über die geschlossene Mannschaftsleistung, „man sieht, dass nun auch das Zusammenspiel immer besser klappt“, so sein knappes Statement. Er sei zuversichtlich, dass bis zum Saisonstart auch die angeschlagenen Spieler wieder fit werden.

Am nächsten Wochenende beschließt Deggendorf Fire sein Vorbereitungsprogramm mit zwei Auswärtsspielen in Dorfen und Erding, ehe am 20. September der vorverlegte Saisonstart gegen die Tölzer Löwen erfolgt.