Fire erlegt Füssener Leoparden – Derbysieg beim EV Regensburg

Fire erlegt Füssener Leoparden – Derbysieg beim EV RegensburgFire erlegt Füssener Leoparden – Derbysieg beim EV Regensburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur noch 466 Zuschauer kamen am Freitagabend zum Oberligaspiel Deggendorf Fire gegen den EV Füssen in die Deggendorfer Eissporthalle. Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Markus Ruderer lief Patrick Geiger wieder als Stürmer auf, Michael Schöppl kam als Verteidiger zum Einsatz. Von Beginn an machte Fire Druck auf das Gehäuse von Gäste-Keeper Andre Irrgang. In der neunten Spielminute dann die verdiente Führung für Deggendorf. Ein Schuss von Nico Wolfgramm wurde noch abgefälscht und fand den Weg ins Tor. Deggendorf blieb weiter am Drücker, Angriffswelle um Angriffswelle rollte auf die Füssener zu, die sichtlich überrascht von der aggressiven Deggendorfer Spielweise waren. Kurz vor der Drittelpause verwertete Dominik Retzer einen Traumpass von Stefan Ortolf zum vielumjubelten 2:0.

Zu Beginn des zweiten Drittels übernahmen zuerst die Leoparden das Kommando. Aber sämtliche Angriffsbemühungen der Füssener fanden in der gut stehenden Fire-Defensive oder an Goalie Sandro Agricola ein jähes Ende. In der 25. Minute musste Patrick Geiger vorzeitig unter die Dusche, für Check gegen den Kopf erhielt er vom Schiedsrichter Stefan Franz eine Matchstrafe auferlegt. Die fünfminütige Unterzahl überstand Fire jedoch ohne größere Probleme. Kurze Zeit später als Michael Schöppl in der Kühlbox saß, gelang Füssen der Anschlusstreffer zum 1:2. Wenige Minuten später konnte auch noch Veit Holzmann den Ausgleich für seine schwarz-gelben Farben erzielen. Wer jetzt dachte die Partie würde kippen wurde eines besseren belehrt. Fire steckte nicht auf und schaffte knapp zwei Minuten später durch Andy Maier die erneute Führung.

Im Schlussabschnitt ergaben sich Torchancen auf beiden Seiten, Füssen drängte auf den Ausgleich, Deggendorf wollte mit gefährlichem Konterspiel die Entscheidung erzielen. Einen dieser Konter nutzte Stefan Ortolf und traf in der 45. Minute eiskalt zur vorentscheidenden 4:2 Führung. Sieben Minuten vor Ende der Partie war das Spiel dann entschieden, Bogdan Selea traf zum hochverdienten 5:2-Endstand.

„Deggendorf hat verdient gewonnen und zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt“, lobte Gästecoach Holzmann die Deggendorfer Jungs auf der anschließenden Pressekonferenz. Für das Foul von Patrick Geiger zeigte er dagegen wenig Verständnis: „Da gibt es aus meiner Sicht nichts zu diskutieren. Checks gegen den Kopf müssen knallhart bestraft werden.“ Dennoch wollte er Geiger keine Absicht unterstellen: „Das war sicher unglücklich, und ich glaube nicht dass er das bewusst gemacht hat.“

Am Sonntag ging´s zum Nachbarn in die Oberpfalz, in die Donau-Arena zum EV Regensburg. Von Beginn an machte Fire Tempo und zeigte dem EVR schon sehr früh in der Partie deutlich die Grenzen auf. Folgerichtig erzielte Bogdan Selea in der 18. Spielminute die verdiente Führung für Deggendorf. Viele der 1658 Zuschauer trauten Ihren Augen nicht was Ihre Regensburger auf dem Eis fabrizierten. Deggendorf spielte nach Belieben und schraubte das Ergebnis durch die Tore von Daniel Möhle, Nicolas Sochatzky und Dominik Retzer auf 4:0 in die Höhe. Viele der Regensburger Anhänger verließen bereits nach der zweiten Drittelpause verärgert die Donau-Arena. Kurz vor Ende der Partie konnte Andy Dörfler mit dem 1:4 den Ehrentreffer für Regensburg erzielen. Diesen Treffer hätte der Unparteiische jedoch nicht anerkennen dürfen, da zuvor ein deutliches Foul von Martin Ancicka an Andrew Schembri vorangegangen war.

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...

Nächster Verteidiger ist fix
Routinier Stefan Rott bleibt beim EV Füssen

​Gute Nachricht für das schwarz-gelbe Lager. Verteidiger Stefan Rott hat seinen Vertrag für die nächste Spielzeit am Kobelhang verlängert und wird damit die dritte S...

Zwei neue Stürmer
Jonas Franz und Aron Schwarz wechseln zu den Passau Black Hawks

​Die Neuzugänge Jonas Franz und Aron Schwarz sollen im Angriff der Passau Black Hawks für weitere Durchschlagskraft sorgen. ...

Verletzung im Dezember
Marius Klein greift beim EV Füssen wieder an

​Als einer von vielen Oberliga-Neulingen des EV Füssen machte Stürmer Marius Klein seine Sache richtig gut. 20 Spiele bestritt er bis zum 6. Dezember, markierte dabe...