Fire bleibt in der ErfolgsspurDeggendorfer SC

Fire bleibt in der ErfolgsspurFire bleibt in der Erfolgsspur
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Während Deggendorf Fire vor 627 Zuschauern mit dem vierten Sieg in Folge und nunmehr 13 Punkten auf Tabellenplatz 7 klettert, musste Klostersee nun schon drei Niederlagen in Folge einstecken. Mit einem Sieg gegen Schweinfurt könnte Deggendorf weiter Boden in der Tabelle gutmachen.

Die erste Chance in diesem Spiel hatten die Gäste, doch bereits in den ersten Szenen dieses Spiels zeichnete sich ab, dass Torhüter Sandro Agricola an diesem Abend ein mehr als sicherer Rückhalt für seine Vorderleute sein würde. So konnte er sich u. a. in der zehnten Minute mit einem großartigen Reflex mit der Schonerspitze auszeichnen. Aber auch die Fire-Offensive übte Druck aus, so konnten bei einer Vogl-Chance Goalie Morczinietz und ein Verteidiger gerade noch mit vereinten Kräften retten. Auch Schembri scheiterte nach Vorlage von Stiebinger nur knapp. Im flotten ersten Drittel sprach Schiedsrichter Hatz überhaupt nur eine Strafe aus und Matthias Bergmann hatte noch nicht einmal richtig Platz genommen, da klingelte es auch schon im gegnerischen Kasten. Es dauerte gerade sieben Sekunden, da erzielte Stephan Stiebinger im Powerplay die verdiente Führung für Fire. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel eröffnete Fire mit einem Paukenschlag, denn nur 17 Sekunden dauerte es, als die Scheibe erneut hinter Torhüter Morczinietz einschlug. Andrew Schembri in seiner unnachahmlichen Art erkämpfte sich den Puck, legte uneigennützig zurück und Brendan McLaughlin drosch den Puck humorlos ins Netz. Die beiden Kanadier sprühten nur so vor Spielfreude, nach tollem Rückhandpass von Schembri wollten viele Zuschauer schon das 3:0 gesehen haben, aber Schiri Hatz gab dem Treffer keine Anerkennung. Keinen Zweifel gab es allerdings in der 28. Minute, als wieder eine Koproduktion der beiden Stürmer mit dem 3:0 belohnt wurde. Fire war nun tonangebend, einen Zuckerpass von Vogl konnte Schweiger allerdings nicht unterbringen. Dem Anschlusstreffer ging ein harmloser, jedoch abgefälschter Schuss voraus, den Lukas Wagner vor dem Tor in Baseball-Manier verwertete. Doch Deggendorf antwortete prompt. Keine zwei Minuten später schloss Martin Schweiger eine schöne Stafette über Sochatsky und Möhle mit einem Hammer in den Winkel zum 4:1 ab.

Anscheinend war Klostersee auch im letzten Drittel noch mit den Gedanken in der Kabine, nur so ist das 5:1 nach 48 Sekunden zu erklären. Schembri auf dem Weg ums Tor lässt die Scheibe für Stiebinger liegen und bis die Abwehr merkt, wo der Puck ist, zappelt der schon im Netz. Deggendorf Fire nun wie im Rausch und in Überzahl. Diesmal zeigt man sich gnädig, es dauert 50 Sekunden, bis nach schnellem Kurzpassspiel vor dem Tor Andrew Schembri seine Leistung mit seinem Tor krönt. Klostersee steckt jedoch nicht auf und erzielte nach einer unhaltbaren Bogenlampe den 6:2 Anschlusstreffer. Doch es sollte noch turbulent werden. So zog sich SR Hatz den Unmut der Fans zu, als er trotz vorangegangenem hohen Stock gegen McLaughlin das 6:3 gelten ließ. Das Fass zum Überlaufen brachte allerdings die aus Sicht der Fans überzogene Spieldauer-Disziplinarstrafe (5min+20min) gegen Kapitän Andreas Maier wegen Stockstichs, dem ein Stockschlag von Lukas Wagner gegen Fire-Goalie Sandro Agricola vorausging. Doch in der hektischen Schlussphase bewies Coach Uvira Übersicht und das gefestigte Team gab die richtige Antwort in Form von Toren. Bei angezeigter Strafe gegen Klostersee spielte Möhle einen Traumpass auf Geiger, der sich diese Chance mit einem satten Schuss nicht nehmen ließ. Die Fans jubelten noch, da spielte Möhle noch einmal wunderschön quer und Martin Schweiger machte ebenfalls sein zweites Tor. So nahm Fire eindrucksvoll Revanche an Klostersee und zog dadurch in der Tabelle vorbei.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Planungen abgeschlossen
Arturs Sevcenko besetzt dritte Kontingentstelle der Lindau Islanders

​Das letzte Puzzlestück im Kader der EV Lindau Islanders ist eingefügt. Stürmer Arturs Sevcenko besetzt die dritte Kontingentstelle neben Martin Mairitsch und Vertei...

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Youngster für die Riverkings
Alexander Binder und David Amort verstärken den HC Landsberg

​Alexander Binder und David Amort verstärken in der kommenden Saison den HC Landsberg und erhalten die Möglichkeit, sich in der Oberliga zu beweisen. ...

Dillon Eichstadt kommt aus Coventry
US-Boy verstärkt die Tölzer Löwen

​Der US-Amerikaner Dillon Eichstadt verstärkt die Defensive der Tölzer Löwen in der Saison 2022/23. ...

Neuzugang aus Bad Nauheim
Stefan Reiter wechselt zu den Starbulls Rosenheim

​Der 25-jährige Rechtsschütze Stefan Reiter wechselt vom EC Bad Nauheim aus der DEL2 zu den Starbulls Rosenheim an die Mangfall und verstärkt somit die Sturmreihen d...

Rekordspieler geht in zehnte Saison
Gäbelein und Rypar verlängern beim HC Landsberg

​Sven Gäbelein und Patrik Rypar stehen auch in der kommenden Saison für den HC Landsberg Riverkings auf dem Eis. ...

Oberliga Süd Hauptrunde