EVF baut weiterhin auf sein Torhüterduo Irrgang/Jorde

EVF baut weiterhin auf sein Torhüterduo Irrgang/JordeEVF baut weiterhin auf sein Torhüterduo Irrgang/Jorde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Andre Irrgang steht dabei für Erfahrung und Zuverlässigkeit pur, nicht umsonst ist er schon längst das absolute Urgestein im Team des EVF. Bereits seit 1999 hält der heute 34-Jährige den Kasten bei den Leoparden sauber und geht somit in seine vierzehnte Spielzeit im Trikot des Altmeisters. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist so eine Vereinstreue sicherlich ungewöhnlich, doch der gebürtige Lausitzer ist in Füssen längst heimisch geworden und am Ort auch beruflich verwurzelt.

Aus dem Nachwuchs des Zweitligisten ES Weißwasser hervorgegangen, debütierte Irrgang bereits mit 18 Jahren im Tor der Füchse. Nach insgesamt 36 Einsätzen in der 2. Bundesliga erfolgte dann 1999 der Wechsel in die Regionalliga Süd zum EV Füssen. Es gelang auf Anhieb der Aufstieg in die Oberliga, wo er seitdem – zumeist als Stammtorhüter mit einem jungen Talent als Backup – auf mittlerweile ein Dutzend Spielzeiten zurückblicken kann. Von der Halbfinalteilnahme bis zum vorletzten Platz hat er mit dem EV Füssen in dieser Zeit alle Höhen und Tiefen durchgemacht. Der Routinier gehört zu den erfahrensten Torhütern der gesamten Liga und wird auch weiterhin als wichtiger Leistungsträger im jungen EVF-Team fungieren. „Masche“ absolvierte im Vorjahr 34 Hauptrundenspiele mit einem Gegentorschnitt von 3,90 sowie fünf Play-off-Partien mit 3,69 Gegentoren pro Begegnung.

Wie bereits in den letzten drei Spielzeiten wird ihm mit Andreas Jorde ein Eigengewächs des Vereins zur Seite stehen. Der gebürtige Füssener zeigte bereits im Nachwuchsbereich herausragende Leistungen, nach einigen starken Platzierungen mit dem Jugendteam des Vereins krönte er diese im Jahr 2010 mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft bei den Junioren. In der gleichen Saison erfolgten auch die ersten Einsätze in der Oberliga-Mannschaft des EVF. Dort steht er seitdem im sportlichen Wettstreit mit dem erfahrenen Stammkeeper Irrgang, wobei er 2010/11 hauptsächlich in der DNL zum Einsatz kam und dort den Young Leopards im Endspurt half, den Klassenerhalt zu sichern.

Im vergangenen Jahr griff Jorde, der bereits im Alter von vier Jahren in Füssen mit dem Eishockey begann, dann wieder vermehrt in den Kampf um den Platz zwischen den Pfosten in der Oberliga ein, und bei einer ganzen Reihe von Spielen konnte er sein großes Talent beweisen. Vor allem beim 6:2-Sieg in Tölz Ende Dezember sowie in den Play-off Spielen gegen Halle lieferte der mittlerweile 21-Jährige tolle Leistungen ab und zeigte, dass in Zukunft vermehrt mit ihm zu rechnen sein wird. In der Hauptrunde absolvierte er 9 Spiele mit einem Gegentorschnitt von 3,22, in den Play-offs folgten zwei Begegnungen mit 2,68 Gegentreffern pro Partie.