EV Lindau Islanders starten in WeidenDas Abenteuer beginnt

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir sind froh, dass es endlich losgeht. Die Jungs sind hungrig darauf, sich mit den neuen Gegnern zu messen“, sagt Trainer Dustin Whitecotton. Dabei ist es unschwer zu erkennen, dass das für ihn auch gilt. Nach der problematischen Vorbereitung konnte der 37jährige nun seit einer Woche sein Team auf eigenem Eis auf den Saisonstart vorbereiten. „Das ist eine große Erleichterung für uns alle.“ Dazu kommt mit der Ankunft von Jeff Smith in dieser Woche ein weiterer wichtiger Mosaikstein für die Lindauer dazu. „Jeff musste erst noch den Jetlag überwinden, aber es ist schon zu sehen, dass er ein Spielertyp ist, der uns helfen wird.“

Wunderdinge erwartet man natürlich keine vom Neuzugang, wie die Islanders überhaupt recht demütig an die Aufgabe herangehen. „Wenn man am Anfang keinen Unterschied zu gestandenen Oberligisten sehen würde, die sich auf Grund der Gegebenheiten länger und besser vorbereiten konnten, hätten diese ja irgendetwas falsch gemacht“, bremst EVL- Präsident Marc Hindelang übertriebene Erwartungen. „Am Anfang kommt es darauf an, Defizite mit Teamgeist und Enthusiasmus auszugleichen. Den Geist müssen wir uns behalten, dann kann uns nichts aus der Bahn werfen.“

Wenn die Gegner den EVL dann noch unterschätzen würden, wäre das durchaus hilfreich. Ein Umstand, der für das erste Spiel eher flachfällt. Weiden blamierte sich nämlich im letzten Test bei Landesligist Amberg (4:5) nach Kräften und wird diese Scharte schnell ausmerzen wollen. „Mir wäre lieber gewesen, die hätten haushoch gewonnen. Ich kenne Weidens Trainer Markus Berwanger. Der macht eine klare Ansage und fordert gegen uns eine Reaktion“, sagt Hindelang.

Die Aufgabe bei den Oberpfälzern, auf die die Lindauer zuletzt 2012 in der Bayernliga trafen, wird ohnehin schwer genug. Nach zwei durchwachsenen Jahren haben sich die Blue Devils unter Ex- Nationalspieler Berwanger („Ich bin mit der Mannschaft noch nicht am Ziel“) letzte Saison stabilisiert, wollen nun einen Schritt weitergehen und peilen die Top Sechs an. Dazu wurde die Offensive kräftig verstärkt. Der Kanadier Matt Abercrombie war Top- Scorer beim Nord-Oberligisten Halle und bildet mit dem Finnen Jussi Tapio das Ausländerduo. Dazu kommen mit Patrick Schmid (Heilbronn) und Martin Heinisch (Crimmitschau) zwei Mann aus der DEL2. Top- Zugang in der Abwehr ist Daniel Sevo von Aufsteiger Bayreuth – auch er mit Erfahrung aus DEL und DEL2. Etwas im Schatten dieser Neuen, aber für die Lindauer Fans im Fokus, steht Marko Babic, der vom Bodensee nach Weiden wechselte. Gegen seinen Ex- Verein wird der Stürmer aber voll motiviert sein.

„Weiden ist ein Gegner, der gerne kontert. Darauf dürfen wir nicht hereinfallen. Wir müssen vor allem in der neutralen Zone schlau spielen“, sagt Dustin Whitecotton über die Oberpfälzer. Dies beinhalte auch, in Scheibenbesitz „weniger kompliziert zu spielen.“ Dies sei eine der wichtigsten Umstellungen zum Eishockey in der Bayernliga. Weniger Zeit, weniger Raum, besser organisierte Gegner, die Fehler und Leichtsinnigkeit bestrafen würden. Zum Ziel komme man über mehr Gradlinigkeit und in der Defensive, die sicher mehr gefordert werden wird, als in der Vorbereitung: Kompaktheit.

So gehen die Lindauer die Aufgabe zwar mit Respekt, aber auch ohne Angst an – denn für das Heimteam gilt: Verlieren ist gegen einen Aufsteiger absolut verboten. Auch darin liegt eine Außenseiterchance bevor es dann am Sonntag für die Islanders zum Heimauftakt den Kracher gegen Regensburg gibt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Oberliga Süd Hauptrunde