EV Lindau Islanders schaffen Überraschung gegen RosenheimBodensee-Team schlägt den Primus

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Als Andreas Farny nach einer Minute und 17 Sekunden der Verlängerung einen Pass von Dylan Quaile zum Siegtreffer ins Rosenheimer Tor abfälschte, wackelte der Eichwald, gab es kein Halten mehr bei den 870 Eishockey- Fans. Die Islanders hatten es geschafft und zwei Punkte gegen den haushohen Favoriten errungen, dank einer kämpferisch und taktisch großartigen Leistung.

„Das war kein Zufallssieg. Wie die Mannschaft heute aufgetreten ist, war großartig. Deshalb hat sie sich diesen Sieg auch verdient“, sagte EVL- Vorsitzender Bernd Wucher nach dem dramatischen Abend, an dem die Lindauer sogar einen 0:2 Rückstand drehten. Bezeichnend für den Siegeswillen der Islanders war, dass sie nach den schnellen Treffern von Jussi Nättinen und Thomas Reichel innerhalb von nur 72 Sekunden in der 22. und 23. Minute nicht einbrachen und dagegenhielten.

Beide Gegentreffer kamen durch Nachschüsse nach abgeprallten Scheibe zustande, die die Islanders nicht klären konnten. Dies war aber ein Einzelfall. „Wir haben heute wenig Schüsse zugelassen und enorm viele Schussversuche geblockt“, lobte Dustin Whitecotton das abwehrverhalten seines Teams, in dem Florian Lüsch gesperrte und Zdenek Cech verletzt fehlten, Miroslav Jenka aber nach seiner Verletzung wieder mit dabei war.

Mit großer Disziplin, Biss und Tempo setzen die Lindauer davor und danach dem Tabellenführer immer wieder zu, hatten über die komplette Spielzeit hinweg auch mehr Torschüsse als der SBR (32:29) und zum Teil auch die klareren Chancen. Allerdings hätten die Gäste die Partie mit einem dritten Tor in ihre Richtung steuern können – das aber verhinderte der wieder großartige David Zabolotny. So konnten die Lindauer bei ihrer Linie bleiben und selbst Akzente setzen. SO war es die dritte Reihe des EVL, die die Hausherren wieder ins Spiel zurück brachte. Adrian Kirsch eroberte die Scheibe in der neutralen Zone, bediente Marco Miller, der über rechts ins gegnerische Drittel zog, wo Sascha Paul hart zum arbeitete und unter die Latte abschließen konnte (34.).

Spätestens jetzt agierten die Lindauer wieder wie im ersten Drittel auf Augenhöhe mit dem stark und ausgeglichen besetzten DEL2- Absteiger. Auch ein von Jeff Smith vergebener Penalty ließ die Islanders nicht mehr in Zweifel geraten. Belohnt wurde die harte Arbeit des EVL nach 73 Sekunden des Schlussdrittels. Simon Klinglers harten Schuss, konnte SBR- Goalie Lukas Steinhauer zwar abwehren, aber hinter dem Tor nahm Michal Mlynek die Scheibe auf und brachte sie von der Seite irgendwie via der Schoner des Torhüters zum vielumjubelten Ausgleich über die Linie.

Danach sahen die Zuschauer einen mitreißenden Fight zwischen David und Goliath, bei dem beide Teams zeigten, dass sie einen Dreier wollten. Marco Miller hatte dabei die beste Lindauer Chance, als er in Unterzahl nur ganz knapp scheiterte (46.). In der Schlussphase, als die Lindauer noch zweimal mit einem Mann weniger agieren mussten, hätte aber auch der SBR den Siegtreffer erzielen können – der Druck der Gäste war jeweils groß. Die Islanders schafften nur wenig Entlastung, hätten aber in der letzten Minute auch noch den Sieg erzielen können, aber Mlynek verpasste die Entscheidung, die Farny dann wenig später nachholte.

Zwei Punkte für Lindau, einer für Rosenheim – das war absolut gerecht. Vor allem waren es für die Islanders zwei Bonuspunkte, die sich im Lauf der Saison noch als sehr wertvoll herausstellen könnten.

Tore: 0:1 (21:42) Nättinen (Daxlberger, Neumann), 0:2 (22:54) Reichel, Lammassaari, Baindl), 1:2 (33:07) Paul (Miller, Kirsch), 2:2 (41:13) Mlynek (Klingler, Brunnhuber), 3:2 (61:17) Farny (Quaile, Smith). Strafen: Lindau 14, Rosenheim 14. Zuschauer 870.

Der Kapitän bleibt an Bord
Florian Ondruschka spielt weiterhin für die Selber Wölfe

​Nach elf Jahren Eishockey-Oberhaus und 551 DEL-Spielen zog Florian Ondruschka ihn vor drei Jahren in seine Heimatstadt zurück. Für die Selber Wölfe absolvierte er s...

Jan Benda für zwei weitere Jahre im ECDC-Nachwuchs
Punkte im Visier: Memminger Indians zum Derby am Bodensee

​Am Freitagabend steigt in der Meisterrunde der Oberliga Süd das letzte Allgäu-Bodensee-Derby der laufenden Spielzeit. Die Memminger Indians wollen beim EV Lindau we...

Nach zwei Sechs-Punkte-Wochenenden
Wiedererstarkte Starbulls empfangen Spitzenreiter Peiting

​Nach zwei erfolgreichen Sechs-Punkte-Wochenende hintereinander kommt die nächste Aufgabe gerade recht für die Starbulls Rosenheim. Am Freitagabend empfangen die Grü...

Heimspiel gegen Lindau
Höchstadt Alligators müssen in Regensburg ran

​Zwei interessante Spiele warten am Wochenende auf die Mannschaft des Höchstadter EC und ihre Fans: Auswärts bei den Eisbären Regensburg und am Sonntag zu Hause gege...

Duell mit den Selber Wölfen
Blue Devils Weiden haben den vierten Derbysieg im Visier

​Viel hat den Blue Devils Weiden zur Überraschung nicht gefehlt. Nach dem Pflichtsieg am Freitag gegen die Höchstadt Alligators fehlten den Weidenern nur wenige Minu...

Am Freitag daheim gegen Königsbrunn
SC Riessersee weiter auf Punktejagd

​Nach dem erfolgreichen Wochenende mit zwei Siegen und sechs Punkten gegen den hartnäckigsten Verfolger aus Miesbach stehen für den SC Riessersee am kommenden Wochen...

Lizenzierungsunterlagen fristgerecht eingereicht
Selber Wölfe schaffen formelle Voraussetzungen für DEL2

​Der VER Selb hat fristgerecht den Antrag für das Lizenzierungsverfahren zur DEL2 bei der Eishockey-Spielbetriebsgesellschaft (ESBG) eingereicht und parallel die daf...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!