Es wurde nicht mehr spannendERV Schweinfurt

Es wurde nicht mehr spannendEs wurde nicht mehr spannend
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den Worten von Interimscoach Steffen Reiser, man wolle keine Zeit vergeuden, indem man den Rest der Vorrunde nur mak so herunterspiele, folgten an diesem Freitag erstmal keine besonderen Taten. Das schipperte im ausgeglichenen ersten Drittel so hin und her, aber ohne den rechten Biss. Michele Amrheins Verwertung eines Torwart-Abprallers wurde fast postwendend durch einen verdeckten Schuss wieder ausgeglichen. Die größte Aufregung herrschte nach einem Grafinger Konter in Unterzahl, dieser Treffer wurde aber nicht anerkannt.

Dafür schafften sich die Gäste im zweiten Durchgang zügig hintereinander einen Vorsprung von zwei Toren. Das 1:2 hatte bereits für einige Konfusion gesorgt, als Möhle dann kurz vor der Schweinfurter blauen Linie die Scheibe eroberte und allein davonzog, hatte er keine große Mühe. Nun lief wieder gar nichts mehr bei den Dogs, schon während des Aufbaus gingen die Pucks viel zu schnell verloren, vorne war keine Durchschlagskraft vorhanden. Genau drei Chancen besaßen sie in diesen zwanzig Minuten: Ein Schuss von Fissekis, ein Durchbruch von Stähle, der aber am WHC-Keeper scheiterte, und Igpr Filoboks dann doch überraschender Anschlusstreffer noch knapp vor der Pause. Dem war eine weniger schöne Szene vorausgegangen – nach einer Überreaktion von Mikhail Nemirovsky, der einen Gegenspieler mit Faustschlägen regelrecht eindeckte, wurde er mit Matchstrafe vom Eis geschickt.

Die Szene rief aber doch eine Trotzreaktion hervor, auch wenn Klostersee im letzten Spielabschnitt in Überzahl zunächst mal noch eins drauflegte. Jetzt wachten die Dogs auf und konnten phasenweise sogar richtig Druck aufbauen, auch begünstigt durch mehrere Strafzeiten der Gäste nacheinander. Einziges Manko: Die Scheibe konnte nicht im Netz untergebracht werden. In ihren einzigen paar Sekunden Powerplay in diesem Drittel exerzierten die Rot-Weißen vor, wie es geht. Nach einem von Igor Filobok vergebenen Penalty in der 47. Minute erstürmten sich die Dogs Chancen genug, um das Blatt noch wenden zu können, aber das späte 3:5 war alles, was dabei noch rumkam.

Tore: 1:0 (13.) Amrhein (Filobok, Rindos), 1:1 (14.) Kaefer (Acker, Unverzagt), 1:2 (23.) Acker (Kaefer, Möhle), 1:3 (25.) Möhle (Kaefer, Acker), 2:3 (40.) Filobok (Vojta, Litesov), 2:4 (43.) Warda (Quinlan D., Elias/5-4), 2:5 (54.) Möhle (Quinlan D./5-4), 3:5 (58.) Filobok (Stähle). Strafen: Schweinfurt 8 + Matchstrafe (Nemirovsky), Klostersee 12 + 10 (Kaefer). Zuschauer: 424.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Publikumsliebling bleibt in Weiden
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils

Nach den Neuzugängen in der vergangenen Woche, können die Die Blue Devils Weiden die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben. Edgars Homjakovs bleibt für eine wei...

Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

Mittelstürmer geht in seine vierte Saison unter der Zugspitze
Chris Chyzowski bleibt beim SC Riessersee

​Es gibt weiteren Zuwachs für den Kader des SC Riessersee. Christopher Chyzowski (20) wird auch in der kommenden Spielzeit für die Werdenfelser auf Torejagd gehen. B...

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

Turnier und acht weitere Spielen
Vorbereitungsprogramm des Deggendorfer SC steht

​Für den Deggendorfer SC geht es schon im August wieder zu Testspielen aufs Eis. Zwischen dem 20. August und 18. September 2022 stehen acht Vorbereitungsspiele und d...

AufstiegsplayOffs zur DEL2