Erleichterung beim EVF: Sascha Golts bleibtEV Füssen

Erleichterung beim EVF: Sascha Golts bleibtErleichterung beim EVF: Sascha Golts bleibt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine äußerst wichtige Personalie, denn trotz seines Alters war der gebürtige Russe die letzten drei Jahre jeweils bester Torschütze und Scorer des EVF. Die Lechstadt Füssen und Sascha Golts – eine ungewöhnliche Geschichte, die nun ihre Fortsetzung findet. Im Jahre 1996 wechselte der etablierte russische Erstligaspieler zum ersten Mal von Metallurg Magnitogorsk an den Kobelhang, avancierte sofort zum Topscorer und bewies seine außergewöhnlichen Torjägerqualitäten. Drei Jahre später wiederholte sich der Wechsel, nachdem er in der Zwischenzeit mit Metallurg die Russische Meisterschaft sowie den Europapokalsieg feiern konnte. Mit 82 Toren in 53 Spielen schoss er den EV Füssen in der Spielzeit 1999/2000 in die Oberliga und spielte sich endgültig in die Herzen des schwarz-gelben Anhangs. Bei seinem Abschied versprach der deutschstämmige Stürmer damals, zum Ende seiner Karriere an den Kobelhang zurück zu kehren – ein Versprechen, welches er zehn Jahre später auch wirklich wahr machte. Nach über 500 Spielen in der höchsten russischen Liga u.a. für Vereine wie Dynamo Moskau, ZSKA Moskau, SKA St. Petersburg oder eben Magnitogorsk, einem Titel als Torschützenkönig und einer WM-Teilnahme als russischer Nationalspieler siedelte er im Sommer 2010 mit seiner Familie nach Füssen über. Ein absoluter Glücksfall für den EVF, verfügt der technisch beschlagene Stürmer doch über Erfahrungen wie kaum ein anderer Akteur in der Oberliga. So spielte er in Moskau schon zusammen mit Superstar Alexander Ovechkin, bei Witjas Tschechow mit ehemaligen NHL-Größen wie Chris Simon und Bryan Berard, oder bei Torpedo Nizhny Novgorod mit Michail Varnakov, dem Sohn des ehemaligen EVF-Stars Michail Varnakov Senior.

Dass er nichts verlernt hat, bewies Sascha Golts in den vergangenen drei Spielzeiten in der Oberliga Süd dann eindrucksvoll. In jedem dieser drei Jahre war er nicht nur der herausragende Scorer der Leoparden. 2010/11 war er sogar bester Scorer und Torschütze der gesamten Liga, letzte Saison erzielte er immer noch die drittmeisten Treffer. 35 Tore waren es in 41 Spielen, dazu kommen noch 28 Torvorlagen des Angreifers mit der großen Übersicht auf dem Eis. Für „seinen“ EV Füssen hat er in insgesamt 228 Meisterschafts- und Pokalspielen bislang 252 Tore und 206 Assists verbucht – herausragende Zahlen, welche den Wert des Ausnahmestürmers deutlich hervorheben.

Nur wenige Spieler sind in Füssen so beliebt wie der bescheidene Deutsch-Russe, der mit seiner sympathischen Art auch abseits des Eises punktet und in der Kabine ob seiner professionellen Einstellung auch bei den jungen Cracks hohes Ansehen genießt.

Selbstredend, dass Sascha Golts auch bei den Verantwortlichen auf der Wunschliste ganz oben stand, und die Erleichterung nun groß ist, dass der Linksaußen die Schlittschuhe noch nicht an den berühmten Nagel hängt, sondern weiterhin für Schwarz-Gelb auf Torejagd geht.

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

„Ich fühle mich wie ein Höchstadter und bleibe ein Höchstadter“
Kapitän Martin Vojcak bleibt beim Höchstadter EC

​Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Höchstadt Alligators: Gegen die Starbulls Rosenheim und den HC Landsberg sammelte das Team wichtige Punkte und ist nun m...

1:3 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim kassieren dritte Niederlage in Folge

​Die Starbulls Rosenheim haben das Nachtragsspiel in der Oberliga Süd gegen den EC Peiting am Dienstagabend 1:3 verloren. Damit bleiben die Rosenheimer Eishockeyspie...

Youngster gibt Zusage
Nicolas Strodel bleibt beim HC Landsberg

​Beim virtuellen Fanstammtisch des HC Landsberg am Montagabend hat Teammanager Michael Oswald eine erste Personalie für die neue Saison verkünden. Nicolas Strodel wi...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim