Erfolgreiche AufholjagdERV Schweinfurt

Erfolgreiche AufholjagdErfolgreiche Aufholjagd
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die ohne den gesperrten Beppi Eckmair soweit wieder vollzähligen Schweinfurter machten keineswegs den Eindruck, niedergeschlagen oder mit Selbstzweifeln in die Partie zu gehen, sondern zogen ein munteres Spiel auf. Der Coach hatte wieder umgestellt und Marvin Moch, Nemo und Alex Funk in eine Reihe gestellt, Vitali Stähle mit Dimitry Litesov und Lukas Rindos in die zweite. In der dritten kam neben Jens Feuerfeil und Igor Filobok zunächst Oliver Kämmerer zum Einsatz, später dann Simon Knaup - beides Leute, denen der Sturm ja nicht fremd ist. Und da passte vieles: Der Einsatz, gefällige Kombinationen und vor allem auch Schüsse aufs Tor. Das machte Hoffnung und Stimmung im Icedome, vor allem, weil Funk gleich nach Beginn schon eines vorgelegt hatte. Aber es schien wie so oft zu kommen - der Gegner machte aus seinen Gelegenheiten einfach mehr. So beim 1:2, als die erneute Schweinfurter Führung eigentlich in der Luft lag, Fire dann einen einzigen Break klasse ausspielte.

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel umkämpfter und etwas härter. Die Dogs rieben sich in der Offensive auf, aber vor dem gegnerischen Kasten, in dem mit Agricola auch ein Könner stand, fehlte meist der letzte Kick. Unter anderem vereitelte der Gästekeeper eine Großchance von Stähle. Der umtriebige und laufstarke Rindos hatte zwar den Ausgleich geschafft, aber dann jubelte wieder nur Deggendorf. Zum 2:4 typischerweise wieder nach einem gelungenen Konter.

Der große Schwung der ersten 20 Minuten schien dahin, doch nach der zweiten Pause kehrten die Dogs anscheinend unbeeindruckt aufs Eis zurück. Nun war wieder ein offeneres Spiel zu sehen, in dem der Puck gut lief. Die Moral stimmte: Filoboks Anschlusstreffer zeigte, dass noch alles drin war. Man versuchte, mit Soli in die generische Zone vorzustoßen, und das klappte erstaunlich gut , nur der Abschluss nicht. Wieder lief den Dogs die Zeit davon, alles schien auf ein "wie gehabt" hinauszulaufen, da hämmerte Edgars Apelis im letzten Powerplay tatsächlich die Scheibe von der blauen Linie noch in die Maschen. Verlängerung und damit zumindest ein Punkt war damit erreicht.

Auch in der Overtime hätte das Spiel entschieden werden können, denn keines von beiden Teams versuchte, sich in die Sicherheit zurückzuziehen. So liefen die fünf Minuten flott herunter, das Penaltyschießen musste entscheiden. Hier gaben sich die Schweinfurter Schützen keine Blöße. Nemirovsky und Stähle verwandelten kühl und sicher, Benjamin Dirksen war nur beim Versuch von Schembri geschlagen. Und dieses Mal konnten die Schweinfurter Spieler ihren verdienten Hervorruf ganz sicher richtig genießen.

Tore: 1:0 (2.) Funk (Knaup S., Moch), 1:1 (13.) Schweiger (Stiebinger, Möhle), 1:2 (18.) Sochatsky (Neuert, Schembri), 2:2 (21.) Rindos (Stähle, Litesov), 2:3 (26.) Neuert (Möhle), 2:4 (36.) Sochatsky (Geiger, Vogl/5-4), 3:4 (43.) Filobok (Feuerfeil, Moch), 4:4 (60.) Apelis (Stähle, Nemirovsky/5-4), 5:4 (65.) Stähle (entscheidender Penalty). Strafen: Schweinfurt 10, Deggendorf 18. Zuschauer: 387.

Routine, Ehrgeiz, Torgefahr
Manfred Eichberger verstärkt den EV Füssen

​Bereits zwölf Spielzeiten absolvierte er in der semiprofessionellen Oberliga, erzielte dabei in 534 Spielen 196 Tore und bereitete weitere 205 Treffer vor. In der B...

Verteidiger kommt aus Essen
Deggendorfer SC verpflichtet Marcel Pfänder

​Der Deggendorfer SC ist auf der Suche nach Verstärkung in der Abwehr fündig geworden. Von den Moskitos Essen wechselt Marcel Pfänder in die Süd-Gruppe der Oberliga....

26-jähriger Verteidiger geht in seine dritte Saison
Dominik Müller bleibt ein Selber Wolf

​Die Defensive der Selber Wölfe für die Saison 2019/20 nimmt immer mehr Konturen an. Nach Neuzugang Steven Bär und den Vertragsverlängerungen von Florian Ondruschka,...

Martin Guth und Dejan Vogl neu beim Altmeister
Stürmer Martin Guth wechselt vom Oberallgäu ins Ostallgäu

​Der EV Füssen kann seine ersten beiden Neuzugänge begrüßen: Martin Guth und Dejan Vogl spielen künftig für den Oberliga-Rückkehrer. ...

„Meine Aufgabe ist klar“
Ty Morris verlängert beim EC Peiting

​Es wird schon sein fünftes Jahr in Folge beim EC Peiting, sein sechstes insgesamt – und Ty Morris lieferte bislang immer ab: 309 Pflichtspiele bislang für den ECP, ...

Die Entscheidung ist gefallen
EV Füssen wird Aufstiegsrecht wahrnehmen

​Leicht hat es sich der EV Füssen nicht gemacht. Nach der sportlichen Qualifikation für die Oberliga mussten viele Faktoren bedacht, strukturelle Gegebenheiten berüc...

Zuletzt beim EHC Freiburg
Christoph Frankenberg kehrt zum SC Riessersee zurück

​Christoph Frankenberg kehrt bereits zum zweiten Mal zum SC Riessersee zurück. Vor der erfolgreichen Vizemeistersaison 2017/18 wechselte der Verteidiger als Perspekt...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!