ERC Sonthofen besiegt Peiting 4:1Bulls dominieren Spiel gegen fünftplatzierte Oberbayern

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zurück in den Kader gekommen war Sonthofens Goalgetter Maximilian Hadraschek, Marco Sternheimer war dagegen für die Augsburger Panther in der DNL im Einsatz. 808 Zuschauer konnten die Bulls in der heimischen Eissporthalle begrüßen, darunter zahlreiche Einsatzkräfte verschiedener Organisationen im Rahmen des so genannten „Blaulicht-Tags“.

Im ersten Spielabschnitt der ERC Sonthofen die eindeutig dominierende Mannschaft. Marc Sill und Co. zu Beginn gleich mit echten Großchancen, doch der Puck wollte noch nicht über die Linie. Schließlich war es Tyler Wood, der mit einem Schlagschuss den Treffer zur Führung für die Bulls vorbereitete. Der Puck prallte hinter dem Tor gegen die Bande und dann direkt zurück vor Jörg Noack, der in der neunten Minute zum 1:0 einnetzte. Nach mehreren Torabschlüssen durch Sonthofen, zog Peiting in Person von Andreas Feuerecker auf den Sonthofer Kasten ab. Das schwarze Hartgummi landete per Schlagschuss im Tor von Patrick Glatzel - Ausgleich in der 13. Minute für die Gäste aus Oberbayern. Besonders stark: Eine doppelte Unterzahl meisterten Kapitän Vladimir Kames und seine beiden Mitstreiter glänzend, ließen keinen Treffer zu. 1:1 stand es am Ende der ersten 20 Minuten.

Weiter ging es im Mitteldrittel und die Sonthofer Fans sollten gleich etwas zu jubeln haben. Kyle Just eiskalt in der 22. Minute zum 2:1 für die Bulls nach perfekter Vorbereitung durch Rinke und Stanley. Der ERC wirkte weiter spritzig, erarbeitete sich ein Dutzend Torchancen, Peiting mit einigen wenigen glänzenden Aktionen. Zur Pause blieb es aber bei der 2:1-Führung für die Oberallgäuer.

In den letzten 20 Minuten dominerte der ERC Sonthofen zunächst weiter, ohne sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Doch dann kamen die letzten zehn Spielminuten: Zunächst traf Robert Wittmann, der zwei Peitinger Spieler ausspielte und mit einem Schlenzer in die Maschen der Gäste zum 3:1 traf. Wenige Augenblicke nach Wiederbeginn war es Maximilian Hadraschek, der nach Zuspiel von Daniel Rau und Marc Sill nach einem Täuschungsmanöver mit seinem Schläger zum 4:1 einschob.

Nach 60 spannenden Minuten endete die Partie mit einem verdienten 4:1-Erfolg für den ERC Sonthofen. Damit besorgte die Mannschaft ihrem Trainer Heiko Vogler nachträglich ein Geburtstagsgeschenk. Der Coach der Bulls hatte am Donnerstag seinen 34. Geburtstag gefeiert. Am Sonntag reisen die Bulls zum Tabellenzweiten, dem EV Landshut.