Eisbären Regensburg verlieren nach Penaltyschießen gegen Deggendorf4:3 für den DSC

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Anfang an war die Stimmung im Derby auf beiden Seiten hervorragend und auch die Spieler ließen sich davon anstecken. So entwickelte sich eine packende Partie voller Emotionen. Die ersten davon wurden bei einem Faustkampf zwischen Peter Flache und Rene Röthke entladen. Beide Teams hatten zunächst die gleichen Spielanteile, doch die Goalies waren auf dem Posten. In der 10. Minute war es dann aber Richard Divis, der für die Eisbären zum 1:0 traf. Die Regensburger forcierten das Tempo und wurden erneut belohnt. Diesmal war es Felix Schwarz, der erfolgreich war (17.). Ein hitziges erstes Drittel ging zu Ende und der Mittelabschnitt versprach Spannung.

Die Regensburger erwischten auch hier den besseren Start, versäumten es jedoch, ihre Chance in Zählbares zu verwandeln. Die Spielanteile verlagerten sich mit fortlaufender Dauer immer öfter ins Regensburger Verteidigungsdrittel. Und plötzlich waren es die Eisbären, die kalt erwischt wurden. Rene Röthke (29.) und der Ex-Regensburger Filip Reisnecker (31.) sorgten mit einem Doppelschlag für den Ausgleich. Es sollte für die Gäste aber noch besser kommen. David Seidl erzielte nach einem kapitalen Abwehrschnitzer das 3:2 für die Deggendorfer und drehte damit endgültig die Partie (36.).

Die Deggendorfer blieben im Schlussabschnitt zunächst tonangebend, doch das Tor gelang den Eisbären. Tomas Schwamberger erzielte mit einem Schlenzer den Ausgleich (44.). Die große Chance zur Regensburger Führung vergab Nikola Gajovsky, der einen zugesprochenen Penalty nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Es ging in die Verlängerung, doch die Regensburger brachten das Ergebnis trotz eigener Unterzahl in den Schlussminuten über die Zeit. Belohnt wurde dieser Einsatz nicht, weil beim Penaltyschießen erneut Gajovsky und auch Michail Guft-Sokolov den Puck nicht verwerten konnten, während auf der Gegenseite Andrew Schembri und Curtis Leinweber für die Deggendorfer erfolgreich waren. Am Sonntag treffen beide Teams dann in Deggendorf erneut aufeinander.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...