Einmal Melbourne und zurückEV Füssen

Einmal Melbourne und zurückEinmal Melbourne und zurück
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Er wurde hinter dem Regensburger Ancicka zweitbester Verteidiger nach Punkten, lag in der gesamten Scorerliste der Oberliga Süd auf Rang 15. Er wechselte nach der Saison in die australische AIHL zum dreimaligen Meister und Titelverteidiger Melbourne Ice, wo er momentan punktbester Verteidiger der Liga ist. Doch jetzt steht fest: John Gordon wird zur anstehenden Spielzeit in Deutschland wieder an den Kobelhang zurück kehren und für die Leoparden erneut als Abwehrchef und Powerplay-Spezialist agieren.

Der 27-jährige Kanadier hatte seine Vorschusslorbeeren in der letzten Saison beim EV Füssen allesamt erfüllen können. Mit einer Körpergröße von 1,90 Meter und einem Gewicht von rund 100 Kilogramm sorgte er für die nötige Präsenz im eigenen Abwehrdrittel, bestach durch Körperspiel und Einsatzwillen. Einmal in Fahrt gekommen war er bei seinen offensiven Vorstößen auch nur sehr schwer von der Scheibe zu trennen, und im Überzahlspiel glänzte er durch seine enorme Schusskraft. All diese Stärken soll der zweimalige niederländische Meister mit HYS Den Haag nun auch in der nächsten Spielzeit wieder einbringen.

Nach erfolgreichem Studium am Hamilton College war der Abwehrspieler 2007 erstmals nach Europa gewechselt, und spielte dort hauptsächlich in der holländischen Eredivisie. Zwischendurch war er auch kurzfristig für Partizan Belgrad sowie für Coventry Blaze in der ersten englischen Spielklasse aktiv.

Eines hatten seine Engagements alle gemeinsam: Gordon bestach neben dem Defensivspiel auch mit seinen offensiven Qualitäten. 222 Spiele in Holland mit 267 Scorerpunkten, 7 Spiele in England mit 6 Punkten, 3 Spiele in Serbien mit 4 Zählern. Und nach seiner ebenfalls sehr erfolgreichen Premieren-Saison in der Oberliga stehen für ihn in Australien momentan auch schon wieder 39 Punkte aus 20 Begegnungen zu Buche. Kein Wunder, dass der Powerplayspezialist schon mehrfach in die Allstar-Teams seiner Ligen berufen worden ist.

Nachdem die Eishockeysaison in Australien von April bis September verläuft, hatte sich John Gordon umgehend nach dem Ausscheiden des EVF aus den Play-offs für einen Wechsel nach „Down Under“ entschieden. Etwas Erholung durfte es aber dennoch sein: Zuerst machte er mit seiner Frau Kristen zwei Wochen Urlaub daheim in Kanada, wo er auch ein NHL-Spiel der Toronto Maple Leafs besuchte, ehe das Paar auf dem Weg nach Australien noch einen zweiwöchigen Zwischenstopp auf Hawaii einlegte. In Melbourne fungiert John übrigens nicht nur als Spieler, sondern auch als Co-Trainer, was für ihn laut eigenen Worten „eine tolle Erfahrung“ ist. Zurzeit läuft noch die Meisterschaft in der AIHL, die Finalrunde wird am 7. und 8. September im heimischen „Medibank Icehouse“ über die Bühne gehen. John’s Team ist mitten im Kampf um die Play-off-Plätze, aber sobald die Saison in Australien beendet ist, wird er wieder nach Deutschland zum EV Füssen zurück kehren, und die schwarz-gelbe Abwehr entscheidend verstärken. Verein und Spieler einigten sich darauf, dass John Gordon in der 38. Kalenderwoche, also Mitte September, wieder in Füssen eintreffen wird.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Nachfolger für John Sicinski
Michael Baindl wird neuer Headcoach der EV Lindau Islanders

​Michael Baindl wird zur kommenden Spielzeit 2024/25 der neue Cheftrainer der EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd. Der heute 37-Jährige arbeitete zuletzt als Co-...

Krimi in Höchstadt mit 88 Spielminuten
Höchstadter EC und Tölzer Löwen stehen im Achtelfinale

​Der Preis für die größte Pre-Play-off-Dramatik der Oberliga Süd geht dieses Jahr eindeutig nach Höchstadt....

Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

Oberliga Süd Hauptrunde