Eine Frau macht Selb das Leben schwerSelber Wölfe

Eine Frau macht Selb das Leben schwerEine Frau macht Selb das Leben schwer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für den ERC Sonthofen hätte für die weite Reise nach Selb auch ein Kleinbus seine Schuldigkeit getan. Gerade einmal zwölf Feldspieler und zwei Torleute standen auf dem Spielformular. Neben den verletzten Pavel Vit, Rob McFeeters und Janne Kujala fehlten auch die erkrankten Marc Sill, Michael Grimm, Christian Tarrach und Mike Sabautzki sowie der gesperrte Brad Miller. VER-Trainer Cory Holden dagegen hatte die Qual der Wahl, musste wegen der Ü 21-Regel – nur 15 Feldspieler dürfen über 21 Jahre sein – mit Schwarzmeier und Hördler sogar zwei Spieler aus dem Kader streichen.

Die Wölfe kamen schwungvoll aus der Kabine. Bereits nach 15 Sekunden prüfte Tom Pauker erstmals ERC-Torfrau Jenny Harß. Die 27-jährige deutsche Nationalkeeperin stand auch in der Folge immer wieder im Blickpunkt und hielt ihre Mannschaft mit guten Paraden im Spiel. Die Gäste konnten sich zunächst kaum befreien. Den ersten Scheibenkontakt hatte VER-Keeper Marko Suvelo nach acht Minuten bei Selber Unterzahl. 60 Sekunden später musste Suvelo den Puck aus dem Netz holen - und das in Überzahl der Wölfe. Die vertändelten im Angriffsdrittel die Scheibe und ließen sich klassisch auskontern. Besser lief es für die Hausherren in der elften Minute – dieses Mal sogar in doppelter Überzahl. Von der Hintertorbande kam die Scheibe zu Piwowarczyk, der die tapfere Gäste-Keeperin zum 1:1 überwand.

Die Wölfe spielten aber zu dieser Zeit schon längst nicht mehr so druckvoll wie in der Anfangsphase. Fahrlässig, unkonzentriert, teils überheblich: Einige Selber schienen das Miniaufgebot der Gäste etwas auf die leichte Schulter genommen zu haben. Das hätte sich fast gerächt. Newhook und Noack tauchten alleine vor Suvelo auf, scheiterten aber am VER-Goalie. Diese beiden Szenen ließen auch VER-Trainer Cory Holden an der Bande den Kamm schwellen. Lautstark stauchte er seine Schützlinge zusammen, forderte wieder mehr Konzentration ein. In der Schlussphase der ersten Drittels erspielten sich die Hausherren auch wieder einige Möglichkeiten. Piwowarczyk, Mudryk und Neumann scheiterten aber knapp.

Im zweiten Abschnitt legten die Wölfe wieder einen Zahn zu – auch bedingt durch einige Strafzeiten gegen die Gäste. In der 23. Minute lag die Führung in der Luft, Torfrau Harß stürzte sich aber mutig ins Getümmel und rettete gegen Geisberger. In der 26. Minute war es aber soweit. Erneut benötigten die Hausherren allerdings ein 5:3-Überzahlspiel, um Harß zu überwinden. Schadewaldt traf per Schlagschuss aus dem Hinterhalt. Nur kurz darauf verpasste Heilman vor dem Tor die Scheibe und eine noch etwas beruhigendere Führung. Nach einer halben Stunde traf Maaßen zwar zum vermeintlichen 3:1, Schiedsrichter Noeller entschied aber auf Torraumabseits von Moosberger.

So blieb es Youngster Tom Pauker vorbehalten, nach 35 Minuten den erlösenden dritten Treffer zu markieren. Und als Maaßen kurz vor der zweiten Pause sowie Meier in der 49. Minute auf 5:1 erhöhten, war es endgültig geschehen um die tapfer kämpfenden Gäste. Für die Wölfe zählten am Ende nur die drei Punkte im Kampf um Platz zwei. Den wollen die Holden-Schützlinge am Sonntag mit einem weiteren Sieg im letzten Hauptrundenspiel beim EV Füssen festzurren. Mindestens zwei Punkte sind nötig, um den nun schärfsten Verfolger Bayreuth auf Distanz zu halten. Das dürfte aber noch ein härteres Stück Arbeit werden als gestern Abend gegen Sonthofen.

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Verlängerung bei den Black Hawks
Levin Vöst und Aron Schwarz bleiben in Passau

​Die Black Hawks Passau geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt. ...

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb