Ein Selber ArbeitssiegSelber Wölfe

Ein Selber ArbeitssiegEin Selber Arbeitssieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Derby-Niederlage vom vergangenen Sonntag schien noch etwas nachzuwirken – zumindest auf den Rängen. Dort ging es im ersten Drittel relativ ruhig zu, so dass ab und an sogar die zehn mitgereisten Anhänger aus Grafing zu vernehmen waren. Auch auf dem Eis benötigten die Wölfe einige Zeit, um sich Möglichkeiten herauszuspielen. Erst nach über fünf Minuten stand Gäste-Torwart Morczinietz vor seinen ersten Prüfungen. Zunächst scheiterte Hördler, kurz darauf brachte Heilman den Puck nicht zwischen Pfosten und Schoner des EHC-Keepers.

Die Hausherren behielten aber die Ruhe, waren doch Begegnungen gegen Klostersee schon in der Vergangenheit meist Geduldsspiele. Und nach acht Minuten fanden die Selber schließlich die Lücke. Fiedler stand nach Pass von Meier sträflich frei vor dem EHC-Gehäuse und ließ Morczinietz keine Chance. Der VER blieb in der Folge überlegen, musste bei Grafinger Kontern aber stets auf der Hut sein. Zwei Mal war Torwart Suevlo zur Stelle. In der zwölften Minute strich ein Schuss von Meier nur knapp am Selber Tor vorbei.

Auch im zweiten Drittel blieb das Tempo in überschaubarem Rahmen. Man hatte das Gefühl, die Holden-Schützlinge würden mit angezogener Handbremse spielen. Sie fabrizierten einige, in Heimspielen sonst eher ungewohnte, Missverständnisse und Fehlpässe. Nach knapp einer halben Stunde gaben dann zumindest die Anhänger der Wölfe ihre Zurückhaltung auf. Und der Funke sprang über von oben nach unten. Zunächst zielte Piwowarczyk knapp vorbei, der nächste Angriff brachte aber das 2:0 für den VER. Schadewaldt war förmlich durch die Gästeabwehr spaziert und schloss eiskalt ab. Und die Wölfe erhielten sogar die Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen, ein zweiminütiges Überzahlspiel brachte aber nichts ein. Gewohnt stark dagegen das Penalty-Killing der Hausherren, die keine Möglichkeit zuließen, als Hördler kurz vor Ende des Mittelabschnitts die Strafbank drücken musste.

Der EHC Klostersee gab seine defensive Haltung auch im Schlussdrittel nicht auf. Erst die zweite Strafzeit für den erst 17-jährigen Vollmayer bei den Gäste brachte Platz für die Wölfe, die das Überzahlspiel nun gnadenlos ausnutzen. Martells schönen Pass vollendete Mudryk zum vorentscheidenden 3:0. Weder die wenigen „Fans“ noch die Spieler aus Grafing erwiesen sich in der Folge als gute Verlierer. Den Wölfen war’s am Ende egal. Sie feierten im vierten Pflichstpiel in der Netzsch-Arena ihren vierten Sieg – und Torwart Marko Suvelo seinen zweiten Shutout.

Am Sonntag, 18 Uhr, sind die Selber beim ERV Schweinfurt zu Gast und wollen dort weiter Boden gut machen in der Tabelle.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...