Ein gefährliches Spiel für die WölfeSelber Wölfe

Ein gefährliches Spiel für die WölfeEin gefährliches Spiel für die Wölfe
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen nicht sein vor dem kleinen Frankenderby am Freitag (20 Uhr) in der Netzsch-Arena. Der VER Selb belegt nach 19 Spieltagen Platz eins, hat mit 88:41 Toren den stärksten Angriff und die stärkste Abwehr der Oberliga Süd. Der ERV Schweinfurt ist Träger der Roten Laterne und verfügt mit 55:84 Toren über den zweitschwächsten Angriff und die zweitschlechteste Defensive. Die Wölfe sind also haushoher Favorit gegen eine Schweinfurter Mannschaft, die ihre letzten zwölf Spiele verloren hat. Auch für Oliver Kremenovic ist der Fall klar. „Die müssen wir aus der Halle schießen. Aller guten Dinge sind zehn“, sagt der VER-Teambetreuer mit einem leichten Grinsen im Gesicht und rechnet fest mit dem zehnten Heimsieg in Folge.

Ganz andere Töne schlägt Trainer Cory Holden an, der von „einer gefährlichen Sache“ spricht. Natürlich weiß auch der Chefcoach, dass alles andere als eine Fortsetzung der imposanten Heimserie mit neun Siegen in neun Spielen eine herbe Enttäuschung wäre. Er weiß aber auch, was sich vor solchen Begegnungen zwischen Goliath und David in den Köpfen der Spieler des Favoriten abspielen kann. „Niemand darf Schweinfurt unterschätzen. Wir müssen mental bereit sein, sonst bekommen wir Probleme.“ Die hatte vor einer Woche auch der Tabellenzweite EHC Freiburg, der in Schweinfurt bereits mit 1:4 im Rückstand gelegen war, ehe am Ende noch ein 5:4-Sieg heraussprang. „Ein angeschlagener Boxer ist immer am gefährlichsten“, bemüht Holden noch ein altes Sprichwort, um seiner Mannschaft dir richtige Einstellung zu vermitteln.

Der Selber Trainer könnte auch mit dem Hinweis auf die personelle Situation ein wenig den Druck von den Schultern seiner Spieler nehmen. Schließlich fallen mit Tim Schneider, Dennis Schütt (beide verletzt; die Diagnose steht noch aus) und Ronny Schneider (krank) gleich drei Verteidiger aus. Auch die Nachwuchskräfte Ricco Warkus, Felix Söllner und Marco Verhoeven (alle verletzt) fallen weiter aus. „Ein Wochenende kann man das vielleicht verkraften, aber über einen längeren Zeitraum gäbe es Probleme mit diesem kleinen Kader“, sagt Holden, der neben seinen beiden Torhütern gerade einmal fünf Verteidiger und neun Stürmer zur Verfügung hat.

Ganz andere Sorgen hat der ERV Schweinfurt. Zur sportlichen Talfahrt – der letzte Sieg datiert vom 13. Oktober – kommt die Unzufriedenheit der Fans hinzu. Gerade einmal 363 Zuschauer verliefen sich jüngst gegen Freiburg im Icedome. Es brodelt also beim Tabellenletzten, was auch die Posse um Igor Filobok beweist. Der mit 25 Punkten beste Scorer der „Mighty Dogs“ war erst vor einer Woche suspendiert worden, stand aber am Sonntag beim 1:5 in Klostersee schon wieder im Kader.

Verzichten muss Gäste-Trainer Jukka Ollila auf Athanasios Fissekis (verletzt) und Kapitän Vitali Stähle (gesperrt nach Spieldauerstrafe). Nicht die Reise nach Selb mit antreten soll auch der Tscheche Lukas Rindos. „Er steht wegen schwacher Leistungen nicht im Kader“, sagte der sportliche Leiter des ERV, Steffen Reiser, gegenüber Schweinfurter Medien. Was nachvollziehbar ist: Rindos hat in dieser Saison ebenso noch keinen Treffer auf dem Konto wie Jakub Vojta, der zweite Kontingentspieler der Unterfranken. Dazu stehen mit Benjamin Dirksen und Martin Fous zwei starke Torhüter nicht zur Verfügung.

Eine heikle Aufgabe wartet auf den VER Selb am Sonntag (17.30 Uhr) beim EHC Klostersee. Heikel vor allem deshalb, weil die Wölfe in der Grafinger „Scheune“ zuletzt vier Mal in Folge ohne Punktgewinn blieben. „Das muss sich ändern. Jetzt sind wir mal wieder dran“, hofft Trainer Cory Holden, dass seine Mannschaft ihren Lauf fortsetzen und sich dann ganz entspannt eine Woche lang auf den Freitag, 13. Dezember, vorbereiten kann. Dann kommt Bayreuth. Und da bedarf es nicht vieler Worte.

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Verlängerung bei den Black Hawks
Levin Vöst und Aron Schwarz bleiben in Passau

​Die Black Hawks Passau geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt. ...

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
4 : 2
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb