EHV 09 vor zwei Sechs-Punkte-Spielen gegen DorfenSebastian Modes kehrt zu den Wölfen zurück

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Keine Frage also, dass die beiden Partien des EHV Schönheide 09 gegen den ESC Dorfen am kommenden Wochenende gleich zwei Sechs-Punkte-Spiele sind. Die erste Begegnung zwischen Eispiraten und Wölfen findet am Freitag, 3. Februar, um 20 Uhr in Dorfen statt, ehe die Eispiraten am Sonntag, 5. Februar, um 17 Uhr zum direkten Rückspiel im Schönheider Wolfsbau antreten.

Gut eine Autostunde vor München gelegen, geht für den EHV 09 die Reise am Freitag ins 330 Kilometer entfernte Dorfen. Viel ist im Erzgebirge über den Gegner nicht bekannt, denn zum ersten Mal überhaupt treffen Eispiraten und Wölfe aufeinander. Ähnlich wie Peißenberg, hat auch der ESC Dorfen eine lange Bayernliga-Tradition und ließ vor allem in den vergangenen zwei Spielzeiten aufhorchen, als man 2015/16 den zweiten Platz nach der Vorrunde belegte und diese Leistungen auch heuer fast wiederholen konnte, nachdem die Eispiraten in der gerade abgelaufenen Bayernliga-Vorrunde mit nur einem Punkt Rückstand auf Miesbach den vierten Platz belegten. Der ESC stellte zudem hinter Erding und Memmingen den drittbesten Sturm, war aber auch das Team mit den meisten Strafminuten (im Schnitt 24,81 Minuten pro Spiel) in der Liga. Topscorer im ESC-Kader ist der 27-jährige Tscheche Lukas Miculka (28 Tore/27 Assists), welchem auch in den ersten vier Spielen der Verzahnungsrunde schon wieder vier Treffer gelangen, gefolgt von Tobias Feilmeier (10/37) und Kapitän Andreas Attenberger (14/19). Pünktlich zur Verzahnungsrunde hat man sich in Dorfen noch zusätzlich mit dem Tschechen Dominik Vanek vom SK Kadan verstärkt. In die Verzahnungsrunde sind die Eispiraten erst mit zwei deutlichen Niederlagen in Memmingen (1:7) und zuhause gegen Höchstadt (1:7) gestartet, haben aber am vergangenen Wochenende in die Erfolgsspur zurück gefunden und sowohl das Auswärtsspiel am Freitag in Pegnitz (4:2) als auch das Heimspiel am Sonntag gegen Peißenberg (6:3) gewonnen und machten damit einen Sprung vom fünften auf den dritten Tabellenplatz in der Gruppe A.

Genau anderes herum war die Situation beim EHV 09. Zunächst mit guten vier Punkten in die Runde gestartet, gingen die Wölfe am vergangenen Wochenende punktemäßig leer aus, wenngleich man fairerweise sagen muss, dass es der EHV 09 gegen Höchstadt und Memmingen mit den aktuell zwei stärksten Mannschaften in der Gruppe zu tun bekam. Umso wichtiger sind nun die beiden Spiele gegen Dorfen, in welchen die Wölfe auf Nikolai Varianov verzichten müssen, da er nach seiner Matchstrafe am Sonntag in Memmingen für drei Spiele gesperrt wurde. Dafür könnte aber vielleicht Silas Abert nach langer Verletzungspause wieder ins Wölfe-Team zurückkehren.

Apropos zurückkehren. Unter der Woche hat der EHV Schönheide 09 auf seine angespannte Torhüter-Situation reagiert. Nachdem in den vergangenen Wochen die Förderlizenz-Goalies Morten Braun und Kevin Kopp nur sehr selten zur Verfügung standen und somit die gesamte Last allein auf Stammkeeper Florian Neumann lag, ist man im EHV-Lager nun froh, dass für die restliche Saison ein „alter Bekannter“ ins Wölfe-Team zurückkehren wird. Sebastian Modes ist seit dieser Woche wieder beim EHV 09 ins Training eingestiegen und wird ab dem kommenden Wochenende wieder im Kader der Schönheider Wölfe stehen, nachdem er vor der Saison beruflich etwas kürzer treten musste und die Wölfe Richtung Outlaws Crimmitschau verlassen hatte.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Oberliga Süd Hauptrunde