EHC Waldkraiburg unterliegt dem EV LandshutGroßer Einsatz bleibt unbelohnt

Tomas Vrba kam erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel zum Einsatz. (Foto: EHC Waldkraiburg)Tomas Vrba kam erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel zum Einsatz. (Foto: EHC Waldkraiburg)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Und das, obwohl man personell dezimiert lange Zeit großartig kämpfte und mithielt, doch im letzten Drittel setzte sich die Landshuter Qualität durch und sicherte dem EVL den Sieg. Den einzigen Treffer der Industriestädter erzielte Daniel Hämmerle.

Man hat es als Fan und selbst als Spieler der Waldkraiburger Löwen in diesen Tagen alles andere als leicht. Auf dem Eis sind einige Leistungsträger angeschlagen, verletzt oder im Formtief. Neben dem Eis feuert man grandios an, sieht wie sich die Mannschaft zerreißt und den „Großen“ der Liga alles abverlangt, doch am Ende entscheiden Nuancen und als Anhänger muss man die Niederlage akzeptieren versuchen. EHC-Trainer Sergej Hatkevitch musste in dieser Begegnung erneut auf Max Kaltenhauser und Lukas Wagner verzichten, außerdem fehlte Kanadier Ken Neil angeschlagen, wenngleich er in dieser Partie aber vom Tschechen Tomas Vrba ersetzt wurde.

Die Löwen hatten sich vor knapp 1200 Zuschauern, davon etwa 300 aus Landshut, einiges vorgenommen, starteten gut ins Spiel und bereits nach knapp sechs Minuten brandete der Jubel in der Raiffeisen Arena auf: Mit einem überlegten Schlenzer aus dem Slot überwand Daniel Hämmerle Gäste-Keeper Maxi Engelbrecht und stellte auf 1:0 (05:50). Keine zwei Minuten später kassierten die Löwen innerhalb von 40 Sekunden ihre ersten beiden Strafzeiten, doch mit der Halle im Rücken und starkem Stellungsspiel überstand man die doppelte Unterzahl für die übrigen 80 Sekunden und Landshut kam kaum zu Abschlüssen. Noch vor der ersten Pause kam der EHC zu zwei Powerplays doch wie schon oft in dieser und der letzten Spielzeit verliefen diese torlos. Ein weiterer Treffer in dieser Phase hätte die Partie möglicherweise in eine andere Richtung lenken können.

Auch im zweiten Drittel kamen die groß kämpfenden Löwen zu Chancen, doch Tomas Vrba scheiterte zweimal knapp (25., 28.) und auch das nächste Powerplay konnte nicht erfolgreich beendet werden. Landshuts Überzahlspiel demonstrierte glücklicherweise bis dahin für den EHC ebenfalls noch Ausbaupotenzial, doch langsam aber sicher näherten sich die Spieler von Axel Kammerer an. Maximilian Hofbauer traf zunächst die Latte (37.), Alexander Ehl verzog zwei Minuten später nur knapp. Kurz vor Ende des zweiten Drittels fiel aber doch noch der in seiner Entstehung glückliche Ausgleich: Billy Trews Schuss konnte zunächst noch geblockt werden, den Nachschuss von Stefan Reiter konnte Korbinian Sertl im EHC-Tor parieren, doch fiel die Scheibe genau auf den Schläger von Alexander Ehl, der nur mehr einschieben musste. (39:09).

Nachdem kurz vor der zweiten Pause zu einem guten Zeitpunkt der Ausgleich gefallen war, machte Landshut gegen die bis dahin stark verteidigenden Löwen im Schlussabschnitt den Sack früh zu, denn erneut früh konnte die Führung herausgeschossen werden. In Überzahl traf Peter Abstreiter zum 2:1, nachdem er sich im Rücken der EHC-Defensive davon gestohlen hatte (44:00) und damit war die Vorentscheidung gefallen. Nur 42 Sekunden später beseitigte Devon Krogh auch die letzten Zweifel am Gäste-Sieg gegen den EHC, der nun komplett verunsichert agierte (44:42), ehe Abstreiter mit seinem zweiten Treffer des Spiels- erneut in Landshuter Überzahl- den Deckel drauf machte (50:45) und besonders die Fans registrieren mussten, dass es aktuell nicht immer leicht ist, Fan der Löwen zu sein. Wenngleich dieser Auftritt jedoch Mut macht, da man lange Zeit stark mithielt, großartig kämpfte und diese Leistung gegen andere Mannschaften sicher mit dem ein oder anderen Punkt belohnt werden würde.  

Tore: 1:0 (5:50) Hämmerle D. (Vrba T., Seifert Ph.), 1:1 (39:09) Ehl A. (Trew B., Reiter S.), 1:2 (44:00) Abstreiter P. (Hofbauer M., Fischhaber C. PP1), 1:3 (44:42) Krogh D. (Ehl A.), 1:4 (50:45) Abstreiter P. (Hofbauer M., Fischhaber C. PP1). Strafen: Waldkraiburg 10, Landshut 12 + 10 (Franz J.). Zuschauer: 1145.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Oberliga Süd Hauptrunde