EHC Waldkraiburg muss Niederlage einsteckenBauchlandung in Memmingen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Personell dezimiert musste die Zerwesz-Truppe antreten und daran wird sich auch in Spiel 3 am Freitag in der Raiffeisen-Arena nichts ändern.

Michael Trox saß das dritte und letzte Spiel seiner Matchstrafe aus dem Viertelfinale gegen Dorfen ab, Martin Hagemeister fehlte verletzungsbedingt und auch Christof Hradek musste nach seiner Sperre vom Freitag beim 4:3-Sieg nach Verlängerung zuschauen. Zudem war auch Martin Führmann wegen einer Erkältung nicht dabei und nach einer Viertelstunde musste nach einem Bandencheck gegen Jan Jarabek mit Verletzungsfolge auch Andreas Paderhuber vorzeitig zum Duschen- garniert mit einer Spieldauerstrafe. Er wird also am Freitag in Spiel 3 nicht mit von der Partie sein können. Gerade jetzt, in der Endphase der Saison, kassieren die Löwen eindeutig zu viele, große Strafen; gepaart mit den Verletzungen und dem ohnehin zu dünnen Kader macht man sich so selbst das Leben schwer.

In der zweiten Minute verzeichneten die Hausherren durch Dominik Piskor die erste Chance, doch Björn Linda war auf dem Posten. Im Gegenzug versuchte sich Fabian Zick nach starkem Pass von Nico Vogl, doch auch Jochen „Joey“ Vollmer war schon auf Betriebstemperatur. Die Gastgeber waren klar spielbestimmend und gaben die Richtung in dieser Partie vor und belohnten sich schließlich in der elften Minute: Steffen Kirsch verwandelte mit einem satten Direkt-Schlagschuss einen Pass in den Slot zum 1:0 für die Indians (10:14). Max Kaltenhauser, der erneut auf die Zähne biss, hatte wenige Sekunden später zwar den Ausgleich auf dem Schläger, doch machte Vollmer sein kurzes Tor-Eck zu. Nur kurz darauf forderte Andreas Andrä die Scheibe im EHC-Powerplay, doch Piskor war gedanken- und handlungsschneller, stocherte ihm die Scheibe weg und fuhr allein gegen Linda- die Lebensversicherung der Löwen hatte den Braten aber gerochen. Es folgte die Szene zwischen Paderhuber und Jarabek, an deren Ende Paderhuber in der Kabine duschen und Jarabek wenige Meter weiter in der Kabine der Indians noch behandelt werden musste- glücklicherweise kam Jarabek später aber wieder aufs Eis zurück und konnte weiterspielen. Neben dem folgenden, guten Penaltykilling aus Löwen-Sicht ein Drittel zum Vergessen, das 85 Sekunden vor Schluss noch schlimmer wurde: Antti-Jussi Miettinen traf nämlich zum allem Überfluss in Überzahl zum 2:0 (18:35).

Kam in den ersten 20 Minuten recht wenig von den Industriestädtern, setzte sich dies auch in Drittel 2 fort und nur die Hausherren durften jubeln: Antti-Jussi Miettinen lief nach einem starken Pass gemeinsam mit Milan Pfalzer allein auf Linda, Miettinen schloss ab und stellte auf 3:0 (27:47). Der EHC blieb erschreckend blass, man bekam den Eindruck, dass heute kein Tor gelingen würde- auch wenn man 600 Minuten spielen würde. Lediglich Björn Linda war es zu verdanken, dass man zu diesem Zeitpunkt nicht höher zurück lag, denn die Indianer spielten Katz und Maus mit den Löwen.

Nach knapp 49 Minuten verlor man dann in der neutralen Zone leichtfertig den Puck, Steffen Kirsch und Timo Schirrmacher liefen allein gegen Linda und Schirrmacher ließ diesem beim 4:0 keine Abwehrmöglichkeit (48:10). Zwar gelang den Löwen mit einem Schuss von Andreas Andrä, den Jürgen Lederer unhaltbar abfälschte (49:55), doch noch der Ehrentreffer, mehr wollte aber nicht mehr herausspringen. Und irgendwie wäre das auch zu viel des Guten gewesen.

Tore: 1:0 (10:14) Kirsch S. (Miettinen A.-J., Varecha L.), 2:0 (18:35) Miettinen A.-J. (Rott S., Varecha L. PP1), 3:0 (27:47) Miettinen A.-J. (Varecha L., Jainz M.), 4:0 (48:10) Schirrmacher T. (Kirsch S.), 4:1 (49:55) Lederer J. (Andrä A., Hämmerle D.). Strafen: Memmingen 12, Waldkraiburg 8 + 5 + Spieldauer (Paderhuber A., Bandencheck). Zuschauer: 1508.  


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Indians gelingt Transferhammer
Tyler Spurgeon kommt nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat mit dem Kanadier Tyler Spurgeon einen Top-Spieler für sich gewinnen können. Der 38-Jährige kommt vom ESV Kaufbeuren an den Hühnerberg, dort l...

Achte Saison bei den Buam
Philipp Schlager stürmt weiter für die Tölzer Löwen

​37 Jahre jung und mittlerweile die achte Saison bei den Tölzer Löwen. Die Rede ist von Philipp Schlager, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert wurde....

Raivo Freidenfels zuletzt in Polen und Slowenien
Höchstadt Alligators verpflichten lettischen Mittelstürmer

​Und wieder ein Neuzugang: Die Höchstadt Alligators arbeiten weiter an ihrem erneuerten Team und holen Raivo Freidenfels nach Deutschland. Der 24-jährige Lette stand...

Punktbester deutscher Verteidiger in der Oberliga
Lars Schiller schließt sich den Heilbronner Falken an

Lars Schiller, punktbester deutscher Verteidiger der vergangenen Oberliga-Hauptrunde, wird ein Falke. Der 27 Jahre alte Defensivspezialist wechselt vom Ligakonkurren...

2018 erstmals in Deutschland
Ilya Andryukhov schließt sich den Bayreuth Tigers an

​Mit Ilya Andryukhov verpflichten der Oberligist Onesto Tigers Bayreuth einen erfahrenen Goalie, der für die Bayreuther Fans kein Unbekannter ist, trafen sich doch d...

Als wichtiger Leistungsträger etabliert
Memminger Indians verlängern mit Edgars Homjakovs

Topscorer und Leistungsträger Edgars Homjakovs bleibt ein weiteres Jahr in Memmingen. Er wird in Zukunft als deutscher Staatsbürger für die Memminger auflaufen und s...

Zuletzt in Bayreuth
Thomas Nuss verstärkt die Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks verpflichten ein weiteres Talent. Verteidiger Thomas Nuss verstärkt die Habichte zur Saison 2024/25....

Erfahrung von 97 DEL-Einsätzen
Christoph Körner verstärkt den SC Riessersee

Der SC Riessersee hat sich mit dem 26-jährigen Flügelstürmer vom EC Bad Nauheim verstärkt. ...

Oberliga Süd Hauptrunde