EHC Klostersee zieht sich aus der Oberliga zurückWirtschaftlich nicht mehr darstellbar

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Aufgrund einiger weniger Krawallmacher, die dem EHC Klostersee seit circa drei Jahren immer wieder in negative Schlagzeilen brachten und der daraus resultierenden massiven – auch unverhältnismäßig und teils unrichtigen – Medienberichterstattung, ist ein weiterer Rückgang der Einnahmen zu erwarten“, erklärt der Verein auf seiner Homepage. „Gleichzeitig hat der Verein aus der vergangenen Saison auch aufgrund ungeplanter Kosten für Sicherheitsmaßnahmen und einem deutlichen Zuschauerrückgang ein Defizit aufzuarbeiten.“

Die Grafinger sehen daher keine Grundlage mehr, für „eine wirtschaftlich vernünftige Lösung und eine wettbewerbsfähigen Oberliga-Mannschaft“. Der Verein erachtet eine Insolvenz für wahrscheinlich, würde der erneut in der Oberliga Süd antreten. Infolgedessen will sich der Verein noch stärker auf seine Nachwuchsarbeit konzentrieren und eine Seniorenmannschaft in den Ligen des Bayrischen Eissport-Verbandes an den Start schicken.

Bislang stehen damit nur zehn Vereine für die Oberliga Süd 2016/17 bereit.