EHC Bayreuth setzt erste Duftmarke gegen Halle6:1 für die Tigers

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dieses erste Spiel gingen die Hausherren erwartungsgemäß offensiv an und übernahmen sofort  die Spielinitiative. MEC-Goalie Albrecht konnte sich über Arbeit nicht beschweren, auch wenn anfangs noch keine ganz großen Prüfungen dabei waren, die er aber alle meisterte. Mit dem ersten Powerplay gingen die Tigers aber trotzdem gleich in Führung, als Kasten einen Geigenmüller Fernschuss abfälschte und die Scheibe am Torwart vorbei über die Linie kullerte. Die Partie blieb in der Folgezeit weiter sehr intensiv mit Feldvorteilen für den EHC und nur einzelnen Gegenzügen der Gäste. Die Wagnerstädter lieferten konsequente Abwehrarbeit ab, machten die Räume eng und gewannen die Mehrzahl der wichtigen Zweikämpfe bis zur knappen, aber verdienten Pausenführung gegen den sehr auf die Defensive bedachten Nordligisten.

Als die Bulls dann im Mitteldrittel nun doch etwas offensiver aus der Kabine kamen und einige gefährliche Szenen vor Bädermann kreierten, hatten die Oberfranken dann gleich die perfekte Antwort parat. Bei einem schnellen 2:1-Konter bediente Thielsch mustergültig den zentral mitgelaufenen Marsall, der trocken verwertete. Davon ließen sich die von gut 50 mitgereisten Fans unterstützten Mitteldeutschen aber nicht beirren und blieben weiter gefährlich. In Unterzahl bestraften sie Unkonzentriertheiten in der Rückwärtsbewegung der Gelb-Schwarzen und zu zaghaftes Zweikampfverhalten nicht einmal unverdient mit dem Anschlusstreffer. Eine feine Kombination über Abercrombie und Schon nutzte Gunkel zum 2:1. Nun wogte das Spiel eine Zeit hin und her und auch Bädermann musste öfters entscheidend eingreifen. Mit einem tollen Kick-Save bewahrte er sein Team nach 29 Minuten vor dem möglichen Ausgleich. Wieder in die Spur brachte dann Reiter die Tigers. Einen Penalty verwandelte er eiskalt zur wichtigen 3:1-Führung mit der wieder mehr Souveränität in die Aktionen der Wagnerstädter kam und man mit einem guten Gefühl in die zweite Pause ging.

Für die letzten 20 Minuten rechnete man eigentlich nochmals mit einem Aufbäumen der Bulls, doch die Bayreuther erstickten weiter alle ihre Bemühungen frühzeitig im Keim. Nach einem Bandenabpraller setzte der sehr auffällige Busch bei fünf gegen vier dann nach und versenke den Puck zum 4:1 in die Maschen, was einer Vorentscheidung gleich kam. Die weiteren Treffer durch Geigenmüller und Thielsch hatten dann nur mehr noch kosmetische Effekte, denn in den Play-offs zählt eh nur der Sieg und der stand gegen nun ziemlich aufsteckende Hallenser schon vorher fest.

Hoch verdient behielten die Festspielstädter die Oberhand vor einer stattlichen und stimmungsvoll mitgehenden Kulisse im Tigerkäfig, auch wenn jedem klar ist, dass dies nur ein Erfolg für die Serie ist. Weiter geht es am Gründonnerstag um 20 Uhr in Halle.

Tore: 1:0 (9.) Kasten (Geigenmüller, Kolupaylo/5-4), 2:0 (23.) Marsall (Thielsch, Busch), 2:1 (26.) Gunkel (Abercrombie, Schon/4-5), 3:1 (36.) Reiter (Penalty), 4:1 (48.) Busch (Kasten, Marsall/5-4), 5:1 (53.) Geigenmüller (Kolupaylo, Kolozvary), 6:1 (58.) Thielsch (Marsall, Kasten). Strafen: Bayreuth 10, Halle 14. Zuschauer: 1938.

Stürmer zuletzt in Selb und Duisburg
Pavel Pisarik stürmt für die Black Hawks

​Am heutigen Freitag ging es dann ganz schnell. Die Passau Black Hawks und Angreifer Pavel Pisarik haben sich auf einen Vertrag für die Oberliga-Saison 2020/21 geein...

Weitere Vertagsverlängerug
Marco Pronath bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden wächst weiter: Nun hat auch Marco Pronath seinen Vertrag verlängert und geht ein weiteres Jahr für die Blue Devils aufs Eis. Seit s...

Kontingentspieler bleibt beim HEC
Milan Kostourek spielt weiterhin für die Höchstadt Alligators

​Er war wahrscheinlich die Überraschungsverpflichtung des Höchstadter ECs in der vergangenen Saison: Mit Milan Kostourek kam nach kurzer Zwischenstation in Erfurt Pe...

Zusätzlich Nachwuchstrainer
Dauerbrenner Lanny Gare bleibt bei den Selber Wölfen

​Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der 41-jährige Stürmer einer der Leistungsträger und ein absoluter Führungsspieler im Team der Selber Wölfe. Dass dies auc...

Beruflich nicht zu stemmen
Petr Sulcik und Martin Paryzek verlassen die Passau Black Hawks

​Nachdem die Passau Black Hawks ihre Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der Oberliga Süd eingereicht haben, gibt es bereits Veränderungen im Kader. So werden...

Sven Schirrmacher bleibt bei den Indians
ECDC Memmingen holt Abwehrtalent Leon Kittel aus Kaufbeuren

​Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indi...

„Geht dort hin, wo es wehtut“
Deggendorfer SC schnappt sich Stürmer David Kuchejda

​Einen hochklassigen Neuzugang kann der Deggendorfer SC mit der Verpflichtung von David Kuchejda bekanntgeben. Der 32-jährige Außenstürmer wechselt nach mehreren Spi...

Top-Verteidiger bleibt
Schwede Linus Svedlund weiter beim ECDC Memmingen

​Mit Linus Svedlund hat der ECDC Memmingen den Vertrag mit einem Schlüsselspieler um ein weiteres Jahr verlängern können. Der Schwede wurde nach seiner Verpflichtung...