ECP dreht WahnsinnsspielEC Peiting

ECP dreht WahnsinnsspielECP dreht Wahnsinnsspiel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach fünf Spielminuten markierte Michael Fröhlich den ersten Saisontreffer für die Truppe von Peppi Heiß, der Rosenheimer fasste sich ein Herz, skatete mittig über die blaue Linie und zog ab. Marko Suvelo im Tor der Selber Wölfe erstaunlicherweise trotz freier Sicht machtlos. Der EC Peiting weiter am Drücker, die Oberfranken noch nicht in der Saison 2013/14 angekommen. Sechste Spielminute: Lubos Velebny wurde von den „Rosenheim Cops“ Michi Baindl und Michael Fröhlich freigespielt und traf per Bogenlampe etwas glücklich zum 2:0. Wer von den 647 Zuschauern (darunter rund 200 Gästeschlachtenbummler aus Selb) jetzt gedacht hatte, der EC Peiting würde die Wölfe überrollen, der musste sich wohl ab sofort verwundert die Augen reiben: noch vor der ersten Drittelsirene (8:21, 18:14 und 19:19) drehten zweimal Achim Moosberger und Herbert Geisberger den Spieß um.

Peiting ab jetzt geschockt und nervös. 30 Sekunden nach Wiederbeginn und keine drei Minuten später zogen die Wölfe dank Jared Mudryk und Herbert Geisberger auf 2:5 aus Sicht der Hausherren davon. Partystimmung im Gästeblock, Schockstarre unter den Anhängern der Heimmannschaft. Und abermals sollte sich das noch einmal komplett verkehren. Keine 45 Sekunden nach dem fünften Gästetreffer verkürzte ECP-Kapitän Gordon Borberg per verdecktem Schlenzer auf 3:5. Jetzt die Peitinger langsam wieder cooler und souveräner, Schritt für Schritt gewannen sie erneut die Oberhand gegen Gäste, denen völlig die Kraft und Kondition auszugehen schien. Der ECP weiter mit hohem Tempo und erhöhter Schlagzahl, beste Chancen wurden aber (noch) ausgelassen. Psychologisch wichtig, dass Florian Stauder noch vor der zweiten Pause (38:25 Minuten) einen 2:1-Angriff platziert ins rechte untere Eck abschließen konnte.

Aufkeimende Hoffnung unter den Zuschauern und auch Trainer Peppi Heiß sollte nach dem Spiel zugeben: „Ich habe heute gelernt, dass unser Team von der ersten bis zur letzten Sekunde volles Tempo gehen kann.“ Ein Fakt, der in der langen Saison noch wichtig werden kann. Drittel drei wogte lange hin und her, nun aber die Torhüter beiderseits voll auf der Höhe. Sowohl Marko Suvelo als auch Florian Hechenrieder mit mehreren guten und wichtigen Paraden. Dann das Unglaubliche: in der 53. Minute tunnelte Dominic Krabbat Gästegoalie Suvelo und nur 33 Sekunden danach verbuchte Martin Guth den Siegtreffer. Er konnte einen Schuss von Leonhard Zink entscheidend abfälschen, Suvelo ohne Chance. Jetzt Partystimmung in Rot und Weiß, Schockstarre im Gästeblock. Das 6:5 hatte Bestand, bis Schiedsrichter Christian Oswald das Spiel beendete.

„Wir hatten nach dem 2:0 eine Phase, als wir dachten, dass das heute ein Selbstläufer werden würde. Dafür haben uns die Wölfe dank ihrer Qualität gnadenlos bestraft. Dann haben wir es wieder einfacher gehalten – auch ein Icing gehört zum Spiel, wenn man unter Druck steht – und das Spiel drehen können“, so Peitings Trainer Peppi Heiß nach dem Spiel.

„Peiting ist zu Hause eine Macht, nicht viele Teams werden hier fünf Tore schießen, das musst du gewinnen oder zumindest einen Punkt holen“, zeigte sich Gästecoach Cory Holden enttäuscht, aber auch nur mäßig sauer. „Die Jungs gehen hohes Tempo, haben drei Scoring Lines, das ist schon eine außergewöhnliche Qualität“, so Holden weiter.

5:4-Sieg in Passau
Junges EVF-Team entscheidet kurioses Spiel für sich

​So eine Aufstellung hatte der EV Füssen noch nicht. 14 DNL-Spieler, darunter fünf 17-Jährige. Altersdurchschnitt 20,2 Jahre, im Tor 14 Minuten Oberligaerfahrung, dr...

Lindau Islanders gewinnen mit 5:3
Selber Wölfe verspielen Zwei-Tore-Führung

​Die Selber Wölfe mussten sich in der Oberliga Süd auswärts den EV Lindau Islanders mit 3:5 (2:4, 0:1, 1:0) geschlagen geben. ...

Schöne Powerplaytreffer, aber keine Chance auf Punkte
Starbulls Rosenheim unterliegen dem SC Riessersee

​Die Starbulls Rosenheim unterlagen am Sonntagabend im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen dem SC Riessersee mit 3:5. ...

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau