EC Peiting zu Gast zur Zerwesz-RückkehrErstes Spiel des EHC Waldkraiburg nach dem Trainerwechsel

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer noch ein besonderes Weihnachtsgeschenk sucht, sollte am Freitag bei der Zerwesz-Rückkehr gegen Peiting in die Raiffeisen Arena kommen. Denn dann besteht die letzte Gelegenheit, sich ein Fan-Trikot zu bestellen, dass noch vor dem Fest ankommen wird. Die Order wird in der Fanshop-Hütte vor der Arena angenommen. Den Kampf annehmen müssen die Löwen dann ab 19:45 Uhr wenn es mit Interims-Coach Zerwesz gegen den Tabellensechsten vom EC Peiting geht. „Das ist natürlich ein undankbarer Gegner zum Einstieg denn Peiting kommt nach drei Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen“, erklärte Zerwesz. „Doch wir wollen und müssen eine Reaktion zeigen, defensiv gut stehen und alles geben“, so der 48-Jährige weiter.

Die Mannschaft von Sebastian Buchwieser, die im Vorjahr bis ins Playoff-Viertelfinale kam, gewann zuletzt gegen Weiden im Penaltyschießen, zuvor wurde der Waldkraiburger Albtraum-Verursacher  aus Deggendorf mit 6:2 entzaubert. Peiting nutzte bisher mehr als jedes dritte Überzahlspiel zu einem Tor und weist mit einer Quote von 35,3 Prozent somit das beste Powerplay der Oberliga Süd auf. In 61 Unterzahl-Situationen mussten die Oberländer nur neun Gegentreffer hinnehmen, im Penalty-Killing ist da nur Tabellenführer Rosenheim besser.  Von der Strafbank fernbleiben und gleichzeitig die wenigen Chancen, die sich bieten werden, nutzen, lautet somit die Devise für das Team um Kapitän Max Kaltenhauser, bei dem mit Tobias Thalhammer und Christian Ettwein aber definitiv zwei Verteidiger fehlen werden. Gerade bei Ettwein ist ein exaktes Datum für eine Rückkehr noch nicht absehbar, nachdem er im Spiel gegen Lindau einen üblen Check kassiert hatte und sich eine schwere Kopfverletzung zuzog. Für Zerwesz wird es in den wenigen Stunden bis zum Spiel am Freitag in erster Linie darum gehen, am Selbstvertrauen der Löwen zu arbeiten, spielerisch bekam man in dieser Saison von Peiting mit 1:5 und 1:6 bereits zweimal die Grenzen aufgezeigt. Der Deutsch-Kanadier Ty Morris und der Tscheche Milan Kostourek stechen im ausgeglichenen und körperlich starken Peitinger Kader bisher mit jeweils 23 Scorerpunkten heraus, insgesamt haben aber bereits neun Akteure zweistellig Scorerpunkte verbucht. Darunter auch der „Verteidiger der Saison 2016/17“ Brad Miller, der immer für Gefahr sorgt.

Gefährlich wird es auch im Sonntagsspiel für den EHC Waldkraiburg, wenn er seine Visitenkarte in Miesbach abgibt. Der TEV belegt zwar nach wie vor den letzten Tabellenplatz, doch nicht erst seit ihrem einzigen Saisonsieg gegen den EV Landshut, präsentiert sich die Mannschaft von Headcoach Markus Wieland als unangenehmer Gegner. In Deggendorf beispielsweise unterlag man vor zwei Wochen nur knapp mit 3:4, gegen Sonthofen zog man erst in der Verlängerung mit 1:2 den Kürzeren. An den vergangenen beiden Spieltagen waren die Ergebnisse gegen Selb (2:5) und in Sonthofen (2:5) auch deutlicher als der Spielverlauf. Mit 21 Scorerpunkten – davon 13 Assists – in 15 Spielen ist der Amerikaner James Hall  der beste Angreifer der Miesbacher, sein amerikanischer Teamkollege Christopher Stemke kommt auf 13 Scorerpunkte bislang. Mit 7:1 und 5:3 konnten die Industriestädter gegen Miesbach in dieser Saison bisher alle Vergleiche für sich entscheiden, besonders das letzte Aufeinandertreffen in der Raiffeisen Arena war jedoch ein heißer Tanz.

VER Selb betreibt Wiedergutmachung nach dem Weiden-Spiel
Willensstarke Wölfe besiegen Eisbären nach Verlängerung

​Der VER Selb zeigte sich zwei Tage nach dem desolaten Auftritt in Weiden gegen die Eisbären Regensburg wie verwandelt. Sie ließen die Eisbären kaum zur Entfaltung k...

Keine Punkte gegen den Favoriten
Memminger Indians ziehen gegen Rosenheim den Kürzeren

​Nach dem Derby-Erfolg in Lindau konnte der ECDC die Punkte am Hühnerberg nicht behalten. Gegen die Starbulls Rosenheim, die letztlich wieder ins Rollen gekommen sin...

Dezimierter EHC Waldkraiburg verliert
Schlagabtausch mit besserem Ende für den EC Bad Kissingen

​Mit 4:6 (2:2, 2:2, 0:2) musste sich der EHC Waldkraiburg am Freitagabend in Bad Kissingen geschlagen geben....

4:5 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim verlieren knapp gegen den Tabellenführer

​Die Starbulls Rosenheim haben den fünften Sieg in Folge nur um Haaresbreite verpasst: Am Freitagabend verlor das Team von Trainer Manuel Kofler gegen den aktuellen ...

Vorsprung ausgebaut
Memminger Indians siegen klar im Derby beim EV Lindau

​Der ECDC Memmingen ist mit drei wichtigen Punkten vom Derby aus Lindau zurückgekehrt. Am Bodensee gewannen die Indians mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und vergrößerten dami...

Peinliche Derbyklatsche beim Tabellensiebten
Selber Wölfe gehen in Weiden mit 3:9 baden

​In dieser Serie gab es für die Selber Wölfe bei den Blue Devils Weiden sportlich gesehen nicht viel zu erben. Und daran änderte sich nichts. Aber es kam noch schlim...

Klare Sache für den Tabellenzweiten
Eisbären Regensburg lassen Alligators bei 8:1-Erfolg keine Chance

​Mit den Höchstadt Alligators war ein gewohnt unangenehmer Gegner in der Donau-Arena zu Gast und tatsächlich konnten die Gäste das Spiel durch ihre konsequente Abweh...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!