Durchschlagskraft fehltLöwen verlieren mit 0:1 gegen Bayreuth

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem für Eishockeyverhältnisse ungewöhnlichen Ergebnis von 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) verloren die Tölzer Löwen am Sonntagabend gegen die Bayreuth Tigers. Damit rutschen die „Buam“ wieder auf den vierten Tabellenplatz der Oberliga Süd ab.

Die Hausherren mussten auf die verletzten Marek Curilla und Maxi Hörmann verzichten. Dafür lief erstmals in dieser Saison Maximilian Kammerer per Förderlizenz von Düsseldorf auf. Der 19-Jährige versuchte gleich Tempo ins Spiel zu bringen. Bei einem Solo aus dem eigenen Drittel bis vors Bayreuther Tor zeigte er sein Können. Seinen Versuch entschärfte aber Marco Eisenhut im gegnerischen Tor. Im Laufe der Partie stellte sich der Tigers-Schlussmann allen Möglichkeiten der Löwen in den Weg. Auf der anderen Seite parierte Markus Janka ebenfalls gewohnt souverän einen Schuss nach dem anderen. Das Spiel war ausgeglichen, mit etwas mehr Anteilen auf Seiten der Bayreuther. Das einzige Tor des Abends machten die Gäste. Die Löwen waren – die Pause nicht mit eingerechnet – vier Minuten lang in Unterzahl, da verwandelte Michal Bartosch einen Pass von Ivan Kolozvary zur Führung (23.). Von da an verteidigte Bayreuth, was das Zeug hielt. Die Löwen rannten verzweifelt an. Für Aufregung auf den Rängen sorgte ein ums andere Mal Schiedsrichter Ralph Bidoul, dem Trainer Axel Kammerer hinterher bescheinigte, Hektik ins Spiel gebracht zu haben. Doch den Tölzern gelang es einfach nicht, hochkarätige Chancen zu kreieren. „Wir hatten zu wenig offensive Durchschlagskraft“, sagte Kammerer. „Wir haben die Scheibe nicht so vors Tor gebracht, wie gewünscht.“ Dennoch sei es ein spannendes Spiel gegen einen sehr starken Gegner gewesen. Sein Gegenüber Sergej Waßmiller zollte der geschlossenen Mannschaftsleistung seiner Truppe Respekt. „Es war keine leichte Aufgabe. Aber wir sind übers Limit gegangen und haben uns am Ende belohnt.“

Für die Löwen könnte der Abend neben der Niederlage zusätzlich bitter werden. Pascal Sternkopf schied verletzt aus. Er konnte das Knie nicht mehr abknicken. Eine genaue Untersuchung folgt.

Am Freitag geht es nach Selb (20 Uhr), am Sonntag treten die Tölzer Löwen zuhause gegen den EC Peiting an (18 Uhr). Dieser Spieltag ist „Ladies Night“: Alle Mädchen und Frauen haben freien Eintritt.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...