DSC muss sich erstmals den Blue Devils geschlagen geben2:4-Niederlage für Deggendorf

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zunächst einmal gab es vor der Partie bereits Positives zu vermelden. Nach wochenlanger Verletzungspause kehrte Stefan Ortolf wieder ins Aufgebot der Deggendorfer zurück.

Das Spiel begann sehr schwungvoll. Der DSC versuchte, bereits früh Druck aufzubauen und in Führung zu gehen, doch Fabian Hönkhaus im Tor der Blue Devils erwies sich als starker Rückhalt für sein Team, sodass es nach 20 Minuten immer noch 0:0 stand. Im zweiten Abschnitt erspielten sich nun beide Teams Chancen, wobei sich der DSC schwer tat gegen Weidener Abwehr, die sich nach anfänglichen Problemen immer mehr stabilisierte. Nach 30 Minuten fiel dann auch das erste Tor. Marco Pronath schlich sich in den Slot und entfloh damit der Aufmerksamkeit der DSC-Abwehr und verwertete einen Pass von Philipp Siller zum 1:0.

Dies war dann auch der Pausenstand, denn trotz weiterer Gelegenheiten auf beiden Seiten waren nach 40 Minuten Tore eher Mangelware. Dies sollte sich dann im Schlussabschnitt ändern. Nicht einmal eine Minute war im dritten Drittel gespielt, als Curtis Leinweber den freistehenden Kyle Gibbons bediente und dieser die Partie mit einem trockenen Handgelenksschuss ausglich. Doch die Freude währte nicht lange. Nur drei Minuten später zog Weidens Daniel Sevo nach einem Bullygewinn einfach mal ab und der Puck schlug unter der Querlatte zum 2:1 ein. Und die Blue Devils legten nach. Wiederum nur drei Minuten später war es Ales Jirik, der im Powerplay einfach mal abzog und der Puck erneut den Weg ins Tor fand. Doch trotz des Zwei-Tore-Rückstands gaben sich die Deggendorfer nicht auf und spielten weiter nach vorne. Dies wurde in der 53. Spielminute dann auch belohnt. Dimitrij Litesov setzte sich gut durch, brachte den Puck aufs Tor und Patrik Beck verwertete den Abpraller zum 2:3-Anschlusstreffer. Doch die darauffolgende Hoffnung auf den Ausgleich wurde jäh gebremst. Nur knapp eine Minute später fuhren die Blue Devils einen 2:1-Konter, bei dem Martin Heinisch Ales Jirik bediente, der keine Mühe mehr hatte, auf 4:2 zu erhöhen. Trotz zahlreicher Bemühungen wieder ins Spiel zurückzukehren, gelang es den Deggendorfern nicht mehr, noch einen Treffer zu erzielen, um das Spiel noch einmal spannend zu gestalten. Trotz dieser Niederlage bleibt der DSC auf dem vierten Tabellenplatz und hat bereits am Sonntag wieder die Chance auf Punkte, denn dann trifft die Mannschaft von Trainer John Sicinski im großen Ostbayernderby auf den EV Regensburg. Spielbeginn in der  Deggendorfer Eissporthalle ist um 18.30 Uhr.

Daniel Menge verlässt die Riverkings
Kerber und Reicheneder verlängern beim HC Landsberg

​Zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang können die Riverkings vermelden. Markus Kerber und Florian Reicheneder schnüren weiterhin die Schlittschuhe für den HC ...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...