DSC kehrt mit leeren Händen vom Bodensee heimEV Lindau gewinnt mit 5:2

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel begann mit viel Tempo. Der DSC konnte sich einige hochkarätige Chancen herausspielen, blieb dabei jedoch ohne das nötige Quäntchen Glück. Trotz einiger Gelegenheiten auch auf Lindauer Seite blieb es nach dem ersten Drittel beim 0:0.

Im zweiten Abschnitt wurde die Partie dann etwas hektischer. Zahlreiche Stellungs- und Abspielfehler schlichen sich auf Deggendorfer Seite ein und einen dieser Fehler nutzten die Islanders eiskalt aus. In der 27. Minute setzte Florian Lüsch vor dem Tor energisch nach und überwand Daniel Filimonow, der an diesem Abend noch einmal den Vorzug vor dem leicht angeschlagenen Cody Brenner erhielt. Die Hausherren kamen in dieser Phase besser in die Partie und so eröffneten sich für die Deggendorfer die ein oder andere Kontermöglichkeit, aus denen man allerdings kein Kapital schlagen konnte. Und so kam es, wie es kommen musste. Kurz vor Ende des zweiten Drittels hatten die Islanders zu viel Freiraum im Deggendorfer Defensivdrittel und Simon Klingler erhöhte auf 2:0.

Im letzten Abschnitt setzte der DSC dann zu einem wahren Sturmlauf an und wurde dafür tatsächlich belohnt. Zunächst traf Curtis Leinweber in der 42. Minute, ehe Andrew Schembri in der 50. zum verdienten Ausgleich traf. In der Folgezeit hatte der Deggendorfer SC teils dicke Chancen auf die Führung auf dem Schläger, jedoch stand Henning Schroth im Lindauer Kasten ein ums andere Mal im Weg. Und dann, in einem der vielen Angriffsversuche, lief der DSC in einen Konter der Lindauer, den Jeff Smith eiskalt abschloss und für die erneute Hausherrenführung sorgte. Nach dem Schock verloren die Deggendorfer etwas den Faden und mussten kurze Zeit später auch noch das 4:2 hinnehmen. Am Ende versuchte Sicinski nochmal alles und brachte anstelle des Torhüters einen sechsten Feldspieler. Diese Maßnahme trug aber keine Früchte mehr und die Lindauer trafen noch einmal ins verwaiste DSC-Tor.

Die Chance auf Wiedergutmachung bietet sich dem DSC gleich morgen. Dann trifft das Team von Trainer John Sicinski auf die Bulls aus Sonthofen. Spielbeginn in Deggendorf ist um 18.30 Uhr.

Planinsolvenzverfahren soll zur Sanierung führen
SCR Vermarktungs GmbH nun in Insolvenz unter Eigenverwaltung

​Am 10. Juli 2018 stellte die SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH beim Amtsgericht Weilheim den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltu...

Planungen fast abgeschlossen
Julian Becher verstärkt den ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat Mit Julian Becher vom DNL-Team des ESV Kaufbeuren einen hoffnungsvollen Nachwuchsspieler an den Hühnerberg geholt....

15. Spielzeit bei den Löwen
Daniel Hämmerle macht weiter beim EHC Waldkraiburg

​Das Rudel der Löwen für die Oberliga-Saison 2018/ 2019 wird immer größer. So können die Verantwortlichen des EHC Waldkraiburg die Vertragsverlängerung mit Eigengewä...

Neustart in der Oberliga
SC Riessersee strebt Planinsolvenz zur Entschuldung an

​Der SC Riessersee strebt einen Neustart in der Oberliga und eine vollständige Entschuldung durch ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung an. Die Durchführung des ...

Noch ein Jahr beim EC Peiting
Anton Saal bleibt – und kündigt Karriereende an

​Er wird auf insgesamt zehn Jahre in den Farben des EC Peiting kommen – dann ist aber Schluss. Kapitän Anton Saal hat seine Unterschrift für die kommende Saison gege...