DSC brennt Offensivfeuerwerk ab7:4-Sieg gegen Peiting

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Nicht einmal vier Minuten waren gespielt, ehe der heimische Anhang das erste Mal jubeln durfte. Im Powerplay brachte Travis Martell die Scheibe einfach mal aufs Tor und diese schlug im langen Eck, vorbei an Gästekeeper Florian Hechenrieder, zur frühen Führung für die Hausherren ein. Dies gab den Deggendorfern den nötigen Schub und so erspielten sich die Sicinski-Schützlinge weiterhin einige gute Chancen. Das nächste Mal jubeln durften die DSC-Fans dann in der zehnten Minute. Sylvester Radlsbeck mit einem tollen Pass auf Dimitrij Litesov, der mit einem satten Schuss Hechenrieder keine Chance ließ. Allerdings steckten die Peitinger nicht auf. Ihr stets gefährliches Konterspiel brachte die Deggendorfer das ein oder andere Mal in Schwierigkeiten, wie auch in der 14. Spielminute als Brad Miller mit einem sehenswerten Handgelenksschuss auf 2:1 verkürzte. Doch die DSC-Cracks gaben weiterhin Gas und konnten nur kurze Zeit später den alten Abstand wiederherstellen. Erneut wurde Travis Martell mustergültig bedient und der Deutsch-Kanadier hämmerte den Puck mit einem satten Schlagschuss in die Maschen.

Dies schien einen besonders sauer gemacht zu haben, denn unmittelbar nachdem der Schiedsrichter den Puck wieder einwarf, streckte Peitings Thomas Zeck mit einem Stockschlag Kyle Gibbons nieder. Schiedsrichter Vogl schickte Zeck daraufhin mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig zum Duschen. Diese erneute Überzahlgelegenheit wussten die Deggendorfer dann noch im ersten Drittel zu nutzen. Curtis Leinweber staubte ab, nachdem Jan-Ferdinand Stern sich vor dem Tor gut durchgesetzt hatte. Somit ging es mit einer komfortablen Führung in die erste Pause. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht klar, dass die DSC-Cracks zu Beginn des zweiten Abschnitts ein wahres Offensivfeuerwerk abbrennen würden. In sage und schreibe vier Minuten zogen die Hausherren durch Treffer von Gibbons, Ortolf und erneut Gibbons gar auf 7:1 davon. Der Frust bei den Gästen aus Oberbayern saß mittlerweile tief.

Kurz nach Wiederbeginn holte sich Peitings Stauder die nächste Spieldauerstrafe wegen eines unnötigen Checks von hinten ab. Danach gab es weitere Chancen für die Deggendorfer, zu einem weiteren Tor reiche es allerdings nicht mehr. Trotz des deutlichen Rückstands steckten die Peitinger allerdings nicht zurück und suchten weiterhin ihre Chancen. Dies war auch von Erfolg gekrönt. Noch im zweiten Abschnitt konnte der ECP durch Miller und Feuerecker auf 7:3 verkürzen. Im Schlussdrittel gab es dann erneut Chancen auf beiden Seiten, doch mehr als der erneute Anschlusstreffer zum 7:4 in der 58. Spielminute kam dabei nicht mehr heraus.

Durch diese wichtigen drei Punkte schafft sich der Deggendorfer SC wieder etwas Abstand auf seine Verfolger und bestreitet am kommenden Wochenende auswärts gegen Sonthofen und zuhause gegen Weiden erneut wichtige Partien.

Daniel Menge verlässt die Riverkings
Kerber und Reicheneder verlängern beim HC Landsberg

​Zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang können die Riverkings vermelden. Markus Kerber und Florian Reicheneder schnüren weiterhin die Schlittschuhe für den HC ...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...