DSC beendet die Hauptrunde mit einer NiederlageDeggendorfer SC

DSC beendet die Hauptrunde mit einer NiederlageDSC beendet die Hauptrunde mit einer Niederlage
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei hatte man nach zwei Dritteln noch zwei Tore Vorsprung, aber die Kunde der hohen Führung des EHC Klostersee in Peiting, die das Spiel „abschenkten", muss bis in die Kabine vorgedrungen sein. Nur so ist zu erklären, dass der DSC im Schlussdrittel noch zwei Tore kassierte und sich Weiden letztlich den Zusatzpunkt sichern konnte.

Nach anfänglichem Abtasten gewann der DSC mehr und mehr die Oberhand und ging folgerichtig auch in Front, als Dominik Retzer auf das Weidener Gehäuse zusteuerte (10.) und den Puck versenkte. Nun war man Herr im eigenen Haus und wollte den zweiten Treffer nachlegen. Die große Chance hatte Benni Frank, der aber einen an ihm verschuldeten Penalty nicht im Tor unterbrachte. Im Gegenzug der überraschende Ausgleich für Weiden, aber nur 16 Sekunden später stellte Stefan Ortolf die Führung wieder her.

Im Mittelabschnitt erhöhte Simon Maier (25.) auf 3:1, der DSC hatte im weiteren Spielverlauf auch die besseren Chancen. Daniel Möhle zielte zu ungenau und bei Fabian Calovis Schuss aus nächster Nähe blieb Daniel Huber im Tor der Gäste Sieger. Fast hätten Dustin Whitecotton und Dimitri Litesov im Zusammenspiel einen weiteren Treffer erzielen können, aber auch diese Möglichkeit wurde vergeben.

In den letzten 20 Minuten lief aus DSC-Sicht nicht mehr viel zusammen. Nach dem das Zwischenergebnis aus Peiting bekannt war, war die Luft aus dem Spiel raus. Jiri Otoupalik passte dies gar nicht. Nicht nur, dass er nach dem Anschlusstreffer der Blue Devils seine Mannschaft mit einer Auszeit noch einmal wachrütteln wollte, nach dem Spiel war er etwas sauer über die Art und Weise, wie die Mannschaft den sicher geglaubten Sieg noch herschenkte. „Wir müssen 60 Minuten Eishockey spielen. Das dritte Drittel hatte aus meiner Sicht nichts mit Eishockey zu tun. Ich muss mich bei den Fans entschuldigen“. In der Tat, in der 53. Minute glich Weiden sogar aus und war in der Folge dem vierten Treffer näher als Deggendorf. Zwar raffte sich der DSC noch einmal auf, aber Zählbares sprang nicht mehr heraus. Im Penaltyschießen konnte Weiden zwei Versuche unterbringen, bei Deggendorf war nur Litesov erfolgreich.

Nun geht es in den Play-offs gegen den Tabellenersten aus Freiburg. Die Wölfe erwarten den DSC am Freitag zum ersten Vergleich der Best-of-Seven-Serie, ehe am Sonntag (18.30 Uhr) Spiel zwei in Deggendorf steigt. Jiri Otoupalik erwartet dabei von seiner Mannschaft Auftritte „mit Herz", wichtig wird außerdem sein, die taktischen Vorgaben genau umzusetzen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Oberliga Süd Hauptrunde