Drei Tor-Premieren beim 5:1-Heimsieg gegen LindauKlarer Erfolg für die Starbulls Rosenheim

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Gäste aus Lindau präsentierten sich im ersten Spiel unter ihrem neuen Trainer Franz Sturm vom ersten Bully an sehr motiviert und agierten mutig und offensiv. Starbulls-Torwart Lukas Steinhauer konnte sich einige Male auszeichnen. Erst nach und nach spielten sich die Hausherren auf Augenhöhe und kamen ihrerseits zu Torchancen, um in den letzten Minuten des ersten Spielabschnitts schließlich zur erwarteten Dominanz zu finden. Die erste – und an diesem Abend einzige – Lindauer Strafzeit nutzten die Grün-Weißen fünf Sekunden vor der ersten Pausensirene zur 1:0-Führung: Über Dimitrij Litesov und Daniel Bucheli kam die Scheibe zu Tobias Draxinger, der per Schlagschuss von der blauen Linie den von Enrico Henriquez Morales irritierten Gästekeeper Luca Di Berardo überwand. „Das hat mich sehr gefreut, dass unsere zweite Powerplay-Formation heute erfolgreich war“, sagte John Sicinski nach der Partie.

Beflügelt vom Führungstreffer gaben die Starbulls im zweiten Spielabschnitt von Beginn an die Richtung vor und nahmen das Gästetor nachhaltig ins Visier. Auch eine bald genommene Auszeit der Gäste konnten den Rosenheimer Sturmlauf nicht bremsen. Folgerichtig staubte Henriquez Morales zum hochverdienten 2:0 ab, nachdem Torwart Di Berardo zuvor mehrfach in höchster Not retten konnte (27.). Eine knappe Minute später erhöhte Michael Baindl nach sehenswertem Doppelpass mit Maximilian Vollmayer aus kurzer Distanz auf 3:0 (28.). Danach sahen die 2.021 Zuschauer im ROFA-Stadion einige Minuten lang einen offenen Schlagabtausch. Eine Rosenheimer Nachlässigkeit in der Defensive nach verlorenem Bully im eigenen Drittel nutzten die Gäste schließlich durch den erfolgreich abstaubenden Florian Lüsch – 3:1 (35.). Zweimal musste Lukas Steinhauer zudem in höchster Not gegen den frei vor ihm auftauchen Bobby Chaumont retten. Doch auch die Starbulls hatten zahlreiche Chancen, und kurz nach Anbruch der letzten Spielminute des zweiten Drittels besorgte Kevin Slezak das erlösende 4:1. Durch das perfekte Platzieren seiner Schlägerschaufel machte er einen Schuss von Florian Krumpe aus der Halbdistanz – Alexander Höller hatte per Rückpass ideal vorbereitet – unhaltbar für den Gästekeeper.

Den letzten Spielabschnitt konnten die Gäste komplett ausgeglichen gestalten. Brent Norris hatte zweimal den zweiten Lindauer Treffer auf dem Schläger. Die besseren Torchancen lagen aber auf Rosenheimer Seite, auf der Josh Mitchell und Höller jeweils mit satten Schüssen an der Latte des Gästetores scheiterten. Den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie setzte schließlich Litesov, der einen Schuss von Bucheli unhaltbar zum 5:1 abfälschte (58.). In dieser Situation hatten die Hausherren trotz ausgeglichener Spielerzahl auf der Eisfläche die Gäste in deren Zone regelrecht eingeschnürt.

„Wir haben schon bessere Spiele in dieser Saison gemacht, aber heute stimmte auf alle Fälle das Ergebnis und das zählt“, ordnete John Sicinski den Erfolg nüchtern ein. Gegenüber Franz Sturm war trotz der klaren Niederlage mit dem Auftritt seines Teams nicht unzufrieden: „Wir haben uns sehr ordentlich präsentiert, haben es aber versäumt, in unserer besten Phase zu Beginn der Partie Tore zu erzielen. Danach war Rosenheim ein zu starker Gegner und hat verdient gewonnen. Aber ich bin der Meinung, dass wir nicht so klar unterlegen waren, wie es das Endergebnis darstellt.“

Positiv zu erwähnen ist aus Rosenheimer Sicht noch das Comeback von Fabian Zick. Der 28-jährige Stürmer, der nach einer Schulterverletzung lange ausgefallen war, machte ein gutes Spiel, tauchte mehrfach gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und holte sich ein großes Lob seines Trainers ab. Dagegen zog sich Verteidiger Marinus Reiter im ersten Spielabschnitt eine Oberkörperverletzung zu und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Seinen Part in der Defensive übernahm im weiteren Spielverlauf Simon Heidenreich.

Am Sonntag treten die Starbulls Rosenheim um 18 Uhr zum Auswärtsspiel bei Tabellenschlusslicht Höchstadt an. Das nächste Heimspiel bestreiten die Grün-Weißen am kommenden Freitag. Zu Gast im ROFA-Stadion – Spielbeginn 19.30 Uhr – sind dann die überraschend erfolgreich in die Saison gestarteten Bulls vom ERC Sonthofen.

Stürmer zuletzt in Selb und Duisburg
Pavel Pisarik stürmt für die Black Hawks

​Am heutigen Freitag ging es dann ganz schnell. Die Passau Black Hawks und Angreifer Pavel Pisarik haben sich auf einen Vertrag für die Oberliga-Saison 2020/21 geein...

Weitere Vertagsverlängerug
Marco Pronath bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden wächst weiter: Nun hat auch Marco Pronath seinen Vertrag verlängert und geht ein weiteres Jahr für die Blue Devils aufs Eis. Seit s...

Kontingentspieler bleibt beim HEC
Milan Kostourek spielt weiterhin für die Höchstadt Alligators

​Er war wahrscheinlich die Überraschungsverpflichtung des Höchstadter ECs in der vergangenen Saison: Mit Milan Kostourek kam nach kurzer Zwischenstation in Erfurt Pe...

Zusätzlich Nachwuchstrainer
Dauerbrenner Lanny Gare bleibt bei den Selber Wölfen

​Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der 41-jährige Stürmer einer der Leistungsträger und ein absoluter Führungsspieler im Team der Selber Wölfe. Dass dies auc...

Beruflich nicht zu stemmen
Petr Sulcik und Martin Paryzek verlassen die Passau Black Hawks

​Nachdem die Passau Black Hawks ihre Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der Oberliga Süd eingereicht haben, gibt es bereits Veränderungen im Kader. So werden...

Sven Schirrmacher bleibt bei den Indians
ECDC Memmingen holt Abwehrtalent Leon Kittel aus Kaufbeuren

​Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indi...

„Geht dort hin, wo es wehtut“
Deggendorfer SC schnappt sich Stürmer David Kuchejda

​Einen hochklassigen Neuzugang kann der Deggendorfer SC mit der Verpflichtung von David Kuchejda bekanntgeben. Der 32-jährige Außenstürmer wechselt nach mehreren Spi...

Top-Verteidiger bleibt
Schwede Linus Svedlund weiter beim ECDC Memmingen

​Mit Linus Svedlund hat der ECDC Memmingen den Vertrag mit einem Schlüsselspieler um ein weiteres Jahr verlängern können. Der Schwede wurde nach seiner Verpflichtung...