Drei Punkte gegen starke TigerERV Schweinfurt

Drei Punkte gegen starke TigerDrei Punkte gegen starke Tiger
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne die angeschlagenen Alex Funk und Jakub Vojta sowie den gesperrten Lukas Rindos traten die Schweinfurter an. Coach Ollila hatte Dimitrj Litesov für Funk in die erste Reihe gestellt, Niklas Zimmermann für Rindos in die zweite. In der Abwehr fuhr Simon Knaup Mehrfachschichten. Sergej Waßmiller konnten diese Ausfälle nur recht sein. Seine Tigers traten keineswegs als schüchterner Liganeuling auf, sondern zeigten von Beginn an nicht den geringsten Respekt. Schon bald setzte sich der EHC mit blitzschnellem Umschalten und konsequentem Forechecking durch und bestimmte das Spiel; die Dogs wirkten dagegen fast behäbig. So auch beim 0:1 - einen Schuss auf den Bayreuther Kasten, der „zack-zack“ zurückkam, hatten die meisten auf den Rängen drin gesehen, möglicherweise einiger der Schweinfurter Spieler ebenso. Denn der Pfiff blieb aus, und die Gäste nutzten den sofort angesetzten Konter zur Führung. Der ERV brauchte sichtlich Zeit, um sich wieder zu sammeln. Daran änderte allerdings auch der Ausgleich nichts, den Michele Amrhein aus spitzem Winkel erzielte. Denn das sollte es zunächst mit dem Sturmspiel der Hausherren gewesen sein, die sich nun völlig unter Druck gesetzt sahen. Bayreuth spielte schneller, lief schneller, und war in Gedanken immer einen Schritt voraus, profitierte genauso von viele Fehlpässen der Schweinfurter. Die konnten froh sein, mit einem 1:1 in die Kabine zu gehen.

Das zweite Drittel war fast eine Kopie des ersten. Nur dass die Tigers diesmal in Führung gingen und Schweinfurt ausglich. Wieder sahen sich die Dogs in die eigene Zone zurückgedrängt - hier machte sich das Fehlen schneller Leute wie Funk und Rindos, die Konter fahren und den Puck behaupten können, wieder stark bemerkbar. Die Szenerie sollte sich auch nach der zweiten Pause nicht ändern. Nur wenige Male kamen die Mighty Dogs gefährlich vor das gegnerische Tor, aber das zahlte sich aus: Nemo in Überzahl, und nach einer klasse Kombination erhöhte Vitali Stähle auf 4:2. Aber das war noch nicht gegessen, sechs Minuten vor dem Ende. Der Rest der Partie geriet denn auch vollends zur Abwehrschlacht. Waßmiller nahm in den letzten zwei Minuten den Torwart vom Eis, und das hatte Erfolg. Mit sechs Feldspielern erzwangen die Tigers den Anschlusstreffer. Aber das sollte es dann gewesen sein; in den verbleibenden 25 Sekunden brannte nichts mehr an.

Tore: 0:1 (7.) Bartosch (Wolsch/4-5), 1:1 (8.) Amrhein (Aminikia, Schäfer), 2:1 (22.) Litesov (Nemirovsky, Stähle/5-4), 2:2 (31.) Potac (Geigenmüller/5-4), 3:2 (48.) Nemirovsky (Koch, Stähle/5-4), 4:2 (54.) Stähle (Litesov, Knaup J.), 4:3 (60.) Geigenmüller (Potac, Kolozvary). Strafen: Schweinfurt 4, Bayreuth 12. Zuschauer: 1009.

Top-Verteidiger bleibt
Schwede Linus Svedlund weiter beim ECDC Memmingen

​Mit Linus Svedlund hat der ECDC Memmingen den Vertrag mit einem Schlüsselspieler um ein weiteres Jahr verlängern können. Der Schwede wurde nach seiner Verpflichtung...

Seit Kindestagen am Kobelhang
EV Füssen verlängert mit Torhüter Andreas Jorde

​Eine ganz wichtige Personalie ist beim EV Füssen unter Dach und Fach. Andreas Jorde hat den Vertrag bei seinem Stammverein um eine weitere Spielzeit verlängert. ...

Seit 2015 dabei
Sergej Janzen bleibt dem Deggendorfer SC erhalten

​Mit Stürmer Sergej Janzen verlängert ein weiterer Spieler, der mittlerweile schon zum Inventar gehört, seinen Vertrag beim Deggendorfer SC. ...

Neuzugänge aus der eigenen Talentschmiede
Starbulls Rosenheim setzen auf den eigenen Nachwuchs

​Starke Perspektiven für den Nachwuchs der Starbulls Rosenheim: Die Verteidiger Benedikt Dietrich und Michael Gottwald, sowie die Angreifer Kilian Steinmann und Phil...

Feldkircher Eishockeylegende wurde Europapokal-Sieger
EV Lindau Islanders verpflichten Gerhard Puschnik als Cheftrainer

​Die EV Lindau Islanders haben ihre Trainersuche erfolgreich abgeschlossen. Gerhard Puschnik wird neuer Cheftrainer des Oberligisten. Dabei bleiben die Lindauer bei ...

Offensive Verstärkung für die Alligators
Dimitri Litesov wechselt von Rosenheim zum Höchstadter EC

​Nach den bisherigen Vertragsverlängerungen präsentiert man beim Höchstadter EC den ersten Neuzugang, der den Fans kein Unbekannter sein dürfte: Stürmer Dimitri Lite...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...