Dramatik pur in Landshut mit Happy End für die TigersEntscheidung in den letzten Sekunden

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Lautstark und stimmungsvoll unterstützt von fast 500 im Buskonvoi angereisten Tigers-Fans, entwickelte sich am Gutenbergweg von Beginn an ein rassiges Spiel, in dem die Hausherren den besseren Start hatten. Das angeschlagene Tempo konnten die Gäste anfangs nicht ganz annehmen, aber der EVL profitierte auch von gleich mehreren Überzahlspielen, von denen einige aus Tigers-Sicht aus umstrittenen Pfiffen resultierten. Mit unbändigem Kampfgeist und überragendem Penaltykilling überstand man diese heikle Phase mit einem glänzenden und sicheren Marco Eisenhut im Tor. Bei einigen brenzligen Situationen in Unterzahl hielt er sein Team mit Prachtparaden im Spiel, teilweise sogar bei Nachschüssen aus kürzester Entfernung.

Im zweiten Drittel schwammen sich die Wagnerstädter nach einem Landshuter Pfostenschuss mehr und mehr frei und kamen immer wieder zu guten, eigenen Offensivaktionen. Beim ersten ganzen Powerplay nahm sich Jozef Potac an der blauen Linie ein Herz und hämmerte die Scheibe platziert zur Führung in die Maschen. Diesen Rückenwind nutzten die Gelb-Schwarzen zu weiteren Angriffen, aber trotz vieler gefährlicher Szenen vor dem Tor blieb es bei der knappen Führung. Aber auch auf der Gegenseite musste Eisenhut mehrmals sein Können zeigen in diesem flotten Spiel auf gutem Oberliga-Niveau. Wichtig war dabei, dass man nun fast komplett von der Strafbank weg blieb, der unfassbare Kampfgeist des EHC aber keinesfalls darunter litt.

Im Schlussabschnitt ging es munter so weiter. Anfangs hatten die Gäste etwas mehr Spielanteile und auch die eine oder andere Chance. Belohnt wurde diese starke Vorstellung mit dem 2:0 durch den wieder äußerst agilen Ivan Kolozvary. Später übernahmen die aufstrebenden Niederbayern das Kommando doch die Tigers-Defensive brachte immer noch einen Körper oder Schläger entscheidend dazwischen bzw. Eisenhut klärte. Bis zur 60. Minute hielt das Bollwerk der aufopferungsvoll kämpfenden Oberfranken stand und der EVL zog mit einem sechsten Feldspieler seine letzte Option. Mit dem letzten Ansturm warf man nochmals alles nach vorne und Andreas Geipel traf tatsächlich 41 Sekunden vor Ende zum Anschluss. Und das Unheil aus Bayreuther Sicht nahm weiter seinen Lauf. Wieder ein verlorenes Bully und Cody Thornton traf per Rückhand 20 Sekunden später zum Ausgleich.

In der Verlängerung kämpften beide Teams bei 4 gegen 4 unverdrossen weiter, doch der entscheidende Treffer gelang keinem und so musste das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden. Kolozvary traf trocken und als Eisenhut auch den dritten „Alleingang“ des EVL entschärfte, gab es im gut gefüllten Tigers-Block kein Halten mehr. Minutenlang wurde das Team und der glänzende Eisenhut lautstark und völlig verdientermaßen gefeiert für diesen Sieg gegen wahrlich nicht schwache Landshuter.

Tore: 0:1 (23:58) Potac (Geigenmüller, Kolupaylo/5-4), 0:2 (48:09) Kolozvary Kolupaylo, Bartosch), 1:2 (59:19) Geipel (Jarret, Doyle/6-5); 2:2 (59:40) Thornton (Pozivil, Geipel/6-5), 2:3 (65:00) Kolozvary (entscheidender Penalty). Strafen: Landshut 8, Bayreuth 16. Zuschauer: 3140.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...