Die Wölfe stehen wieder auf eigenem EisSelber Wölfe

Die Wölfe stehen wieder auf eigenem EisDie Wölfe stehen wieder auf eigenem Eis
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die wird in den kommenden sieben bis acht Monaten das neue Zuhause für Trainer, Spieler und Betreuer sein. „Pack mas wieda“, rief Verteidiger Nikolaus Meier seinen Mannschaftskameraden und den Fans beim Gang auf die bereits mit den neuen blauen Linien versehenen Eisfläche zu.

Zur Eingewöhnung waren die Wölfe am Freitag und Samstag schon im tschechischen Marienbad auf dem Eis. „Das waren zwei sehr gute Einheiten. Die Jungs haben super gearbeitet“, lobte Trainer Cory Holden. Über schmerzende Füße klagten jedenfalls fast alle Spieler, was bei den meisten freilich vor allem an den neuen Schlittschuhen liegt. „Da müssen wir uns erst wieder daran gewöhnen“, sagte Herbert Geisberger vor der 90-minütigen Trainingseinheit, der nun jeden Tag weitere folgen.

Auch der ein oder andere Muskelkater wird in den nächsten Tagen nicht ausbleiben. „Die erste Woche auf dem Eis ist für die Spieler immer am härtesten“, weiß Cory Holden, der das Tempo schon richtig anzog. „Wir müssen die Grundlagen für die gesamte Saison schaffen. Das heißt Kondition, Kraft und Ausdauer.“ Nur wenig Rücksicht kann da auf die Testspiele genommen werden. „Wir ziehen unseren Plan voll durch.“ Müde Beine sind also nicht ganz unwahrscheinlich, wenn am kommenden Freitag (20 Uhr) gegen die Weißwasser Füchse aus der DEL2 die Testspielphase eingeläutet wird. „Aber die Spieler werden beim ersten Spiel vor den eigenen Fans hochmotiviert sein“, weiß der Trainer. Und auch die Anhänger sind heiß. „Es wird Zeit, dass es wieder los geht“, kann Thomas Neupert vom Fanclub Fichtelgebirge den Freitag kaum erwarten. Und am Sonntag geht es gleich weiter. Dann gastiert im 18 Uhr der Zweitligist Dresdner Eislöwen in der Netzsch-Arena.

Spielpraxis für Talente
Memminger Indians kooperieren weiterhin mit Augsburg

​Die Kooperation zwischen Memmingen und Augsburg geht in die nächste Runde und wird auch in der kommenden Saison fortgeführt. Zahlreiche Talente sollen so wertvolle ...

22-jähriger Kanadier bleibt
EV Füssen kann auf Topscorer Samuel Payeur bauen

​Wichtige Verpflichtung für den Angriff des EV Füssen: Der 22-jährige Kanadier Samuel Payeur wird wie auch schon in den letzten beiden Spielzeiten die Kontingentstel...

Sofiene Bräuner verlässt die Islanders
Stürmer Damian Schneider wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Nach dem ersten Neuzugang in der vergangenen Woche haben die EV Lindau Islanders erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und präsentieren ihre nächste Verpflichtu...

Maximilian Otte geht nach Selb
Daniel Tratz bleibt beim Höchstadter EC

Seit 2009 gehört Daniel Tratz zum Höchstadter EC, mittlerweile sogar in Doppelfunktion: Als Spieler und als Teammanager verbindet er Mannschaft und Vorstandschaft de...

Tests der Kontaktpersonen sind negativ
Entwarnung beim Deggendorfer SC in Sachen Corona

​Aufatmen beim Deggendorfer SC. Nachdem in der vergangenen Woche ein Corona-Fall im nahen Umfeld des Vereins aufgetreten war, kann jetzt Entwarnung gegeben werden. D...

Auch Maximilian Meier verlängert
Torhüter-Trio des EV Füssen bleibt komplett

​Andreas Jorde, Benedikt Hötzinger und nun auch Maximilian Meier: Der EV Füssen kann erneut auf sein starkes Torhüterteam vertrauen, das bereits in den letzten drei ...

Offensivabteilung des SC Riessersee wächst
Alexander Eckl kommt von den Füchsen Duisburg

​Der SC Riessersee hat einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Alexander Eckl kommt aus der Oberliga Nord von den Füchsen Duisburg, die sich freiwillig in die...

Verteidiger bestreitet dualen Weg und unterschreibt mehrjährig
EV Lindau Islanders präsentieren Neuzugang Fabian Birner

​Nach den Verlängerungen mit Spielern aus dem Kader der letztjährigen Saison präsentieren die EV Lindau Islanders nun ihren ersten Neuzugang der kommenden Spielzeit....