Die Wölfe haben noch nicht genug

Die Wölfe haben noch nicht genugDie Wölfe haben noch nicht genug
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Aufgrund der langen Verletztenliste mit denkbar schlechten Vorzeichen gingen die Selber Wölfe beim EHC Dortmund in die dritte Play-off-Begegnung. Und gleich zu Beginn kam man böse unter die Räder. Gerade einmal acht Sekunden waren gespielt, da versuchte es der über die linke Seite durchstartende Schmerda mit einem Schuss und traf zur Führung der Gastgeber. Der VER bemühte sich mit den ersten Angriffsversuchen. Diese wurden jedoch durch zwei aufeinanderfolgende Unterzahlspiele zugleich unterbunden. Nachdem diese Gefahr schadlos überstanden werden konnte, suchten die Franken weiter den Weg zum Ausgleich. Die Westfalen ließen allerdings nicht viel zu und blockten frühzeitig. Dazu gelang es ihnen, schnelle Konter zu fahren. Keeper Stark im Selber Kasten war jedoch stets auf dem Posten und wehrte auch in einem nächsten Unterzahl einiges ab. Viereinhalb Minuten lang Überzahl hatten zum Ende des ersten Drittels dann die Selber. Zeitweise wurde aus dem Vorteil zu wenig gemacht. Anteil dazu hatten freilich die Hausherren, die mit guter Defensivarbeit den Wölfen die Arbeit schwer machten. Doch auch hatten Hördler und Co. bei ihren Szenen kein Glück im Abschluss.

Mit einem engagierten Einsatz sicherte man sich nicht nur den knappen Rückstand. Immer wieder rollte der VER gute Angriffe in Richtung des gegnerischen Kastens. Zwar hatte auch Dortmund eine gute Chance in Form eines Pfostentreffers. Die Wölfe fanden sich jedoch zunehmend in der Offensivzone wieder. Einige Möglichkeiten wurden beim Schussfeuerwerk ausgelassen, ehe der Vorwärtsdrang endlich mit dem Ausgleichstreffer belohnt wurde. Zwei Strafzeiten binnen kürzester Zeit handelte sich der VER danach ein. Die Gastgeber hatten allerdings das große Nachsehen, bei 5:3-Überzahl an der Abwehr und am glänzend aufgelegten Stark kein Vorbeikommen zu finden. Der 16-jährige Keeper klärte auch danach einen Alleingang und fischte dazu einen nahezu schon unhaltbaren Puck, hielt so seine Farben weiter im Spiel. Diese hatten ebenso Pech, nicht selbst in Führung zu gehen. Auch hier scheiterte man am Torhüter, ehe man zum Drittelende erneut eine Strafe wegen Spielens mit zu vielen Feldspielern kassierte.

Doch auch dieses Unterzahl wurde wieder überstanden, wie das Selber Tor auch weiter wie vernagelt schien. Stark, Stark, Stark hieß es da, während sich beide Mannschaften einen schnellen offenen hart umkämpften Schlagabtausch ablieferten. Die Wölfe suchten ihre Chancen und bekamen sie auch. Wie in der 49. Minute, als Hördler einen Dortmunder Pass abfangen konnte bis der Puck bei Fischer landete, der mit dem 2:1 für den VER zur Stelle war. Mit vollstem Einsatz galt es nun diesen hauchdünnen Vorsprung über die Zeit zu retten. Zwei Minuten vor dem Ende nahmen die Hausherren Auszeit, dann für einen weiteren Feldspieler den Keeper vom Eis. Doch Selb wehrte sich mit Kräften. Das Wunder war perfekt. Damit geht die Play-Off-Serie nun am Freitag weiter – zuhause um 20 Uhr in der Autowelt König Arena.

Der Ticketvorverkauf hierfür startet im Laufe des Mittwochs.

Tore: 1:0 (0:08) Schmerda (Michl, Pohanka), 1:1 (27:39) Heilman (Mudryk, Geisbgerer), 1:2 (48:57) Fischer (Hördler). Strafen: Dortmund 5 + Spieldauer (Kreuzmann), Selb 12. Zuschauer: 758.

Starkes erstes Drittel reicht für klaren Sieg gegen Passau
Starbulls Rosenheim gewinnen mit 7:2

​Die Starbulls Rosenheim haben nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen im heimischen ROFA...

Souveräner Heimerfolg über Höchstadt
Selber Wölfe besiegen Alligators nach starker Leistung

​Die Selber Wölfe fuhren gegen das Überraschungsteam dieser Saison, die Höchstadt Alligators, einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)-Heimsieg ein. ...

Corona-Verdachtsfall in der Mannschaft
Deggendorfer SC muss Spiele am Wochenende absagen

​Die für das Wochenende angesetzten Spiele des Deggendorfer SC gegen die Eisbären Regensburg am Freitag und das Heimspiel am Sonntag gegen die Starbulls aus Rosenhei...

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
6 : 2
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
7 : 2
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
6 : 5
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg