Die Wölfe blasen zum AngriffSelber Wölfe

Die Wölfe blasen zum AngriffDie Wölfe blasen zum Angriff
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Oberliga Süd ist in dieser Saison eine Drei-Klassen-Gesellschaft. Das Heimrecht für die erste von zwei süd-internen Play-off-Runden dürfte Tabellenführer Freiburg und seinen Verfolgern Bayreuth, Regensburg und Selb nicht mehr zu nehmen sein. Dahinter klafft zwölf Spiele vor Ende der Hauptrunde bereits eine Lücke von zehn Punkten auf Bad Tölz, Peiting, Deggendorf und Klostersee. Nichts mehr mit den Play-offs haben Sonthofen, Erding, Füssen und Weiden am Hut. Zwei dieser potentiellen Kandidaten für die Play-downs sind am Wochenende die Gegner des VER Selb. Am heutigen Freitag (20 Uhr) gastieren die Wölfe beim TSV Erding (10.), ehe am Sonntag (18 Uhr) der EV Füssen (11.) seine Visitenkarte in der Netzsch-Arena abgibt.

Während sich der EHC Freiburg anschickt, die Nachfolge des VER Selb als Hauptrunden-Meister anzutreten, gibt es um die Plätze zwei bis vier ein heftiges Gerangel zwischen den Wölfen und den um drei Zähler besser platzierten Teams aus Bayreuth und Regensburg. „Jetzt ist jeder Punkt wichtig. Wir dürfen uns keine unnötigen Ausrutscher mehr erlauben“, bläst VER-Trainer Cory Holden nach den Siegen gegen Weiden und in Regensburg endgültig zum großen Angriff. Sechs Punkte sollen es werden am Wochenende. „Aber die bekommen wir nicht geschenkt“, weiß Holden. Er fordert die Tugenden ein, mit der seine Mannschaft jeden Gegner in dieser Liga schlagen kann: Disziplin, Teamgeist, Herz und Leidenschaft.

Der VER-Trainer weiß, dass sich sein Team in beiden Spielen auf heftige Gegenwehr einstellen muss. „Auch die unteren Mannschaften kämpfen um eine bessere Ausgangslage.“ Der TSV Erding hat zuletzt vor allem in den Heimspielen stark aufsteigende Tendenz bewiesen. Die Gladiators schickten Regensburg (7:2) und Sonthofen (9:4) deutlich geschlagen nach Hause und hatten auch Bayreuth bei der 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen schon am Rande einer Niederlage. Mit Colin Mulvey, Andrew Schembri und Tony Allan hat Trainer John Samanski gleich drei torgefährliche Kontingentspieler im Kader, darf aber nur zwei einsetzen. „Wer letztlich spielt, das ist meine Entscheidung, und die müssen sie akzeptieren“, sagt Samsanski, der sich gegen Selb durchaus etwas ausrechnet. „Schließlich haben wir zuletzt gegen Top-Mannschaften sehr gute Leistungen abgerufen.“

Beim EV Füssen, der am Sonntag nach Selb kommt, wurde Sascha Golts, der 42-jährige Publikumsliebling mit insgesamt über 500 Scorerpunkten für die „Leopards“, reaktiviert. Durch den überraschenden Sieg vor einer Woche in Bad Tölz, als der EV Füssen nach einem fulminanten Schlussspurt eine schon verlorene Partie noch drehte und mit 7:6 gewann, hat der 16-fache deutsche Eishockeymeister die Rote Laterne wieder nach Weiden gereicht. Und wie unangenehm Füssen mit seinem Topscorer Joshua Burnell als Gegner sein kann, haben die Wölfe erst Ende November bei der 3:4-Niederlage nach Verlängerung im Allgäu leidvoll erfahren. „Wir müssen in eigener Halle von Beginn an Tempo machen“, fordert Holden. Und dann den Druck auch möglichst 60 Minuten hochhalten.

Nicht zur Verfügung stehen am Wochenende Marius Nägele (krank) sowie Tim Schneider und Leon Lilik (beide verletzt). Zurück kehrt Dennis Schiener, der schon am Mittwoch einen Erfolg feierte: Beim Slot-Car-Racing, zu dem die Wölfe nach Marktredwitz eingeladen wurden, belegte der 23-jährige Stürmer den ersten Platz. „Das war eine willkommende Abwechslung und hat allen viel Spaß gemacht“, blickt Holden auf einen gelungenen Abend zurück.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Klemen Pretnar neu im Team
Slowenischer Nationalspieler kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem slowenischen Nationalspieler Klemen Pretnar verstärkt ein 35-jähriger Rechtsschütze die Verteidigung der Starbulls Rosenheim. Pretnar wechselt aus der franz...

Die Indians-Abwehr wächst
Schirrmacher und Menner bleiben beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen bastelt weiter am Oberliga-Kader für die kommende Saison. Verteidiger Sven Schirrmacher geht in sein elftes Jahr bei den Indians und verlängert s...

Verteidiger hat EVL-Vergangenheit
Eric Bergen kommt von den Towerstars nach Lindau

Alle guten Dinge sind drei, heißt es so schön – und gemäß der Redensart kommt in diesem Sommer der dritte Spieler von den Ravensburg Towerstars zu den EV Lindau Isla...

Neuzugang aus Passau
HC Landsberg verpflichtet Manuel Malzer

​Die Riverkings können in diesen Tagen mit einem Neuzugang in der Verteidigung aufwarten. Vom Ligakonkurrenten EHF Black Hawks Passau wechselt Manuel Malzer an den L...

Dritte Kontingentstelle vergeben
Stürmer Bauer Neudecker wechselt zum EV Füssen

​Nach der Erhöhung der Kontingentstellen für die nächste Spielzeit hat der EV Füssen seine Entscheidung getroffen und auch die dritte Position besetzt. An den Kobelh...

Neuzugang vom DEL-Aufsteiger
Manuel Strodel kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem 30-jährigen Stürmer Manuel Strodel steht der nächste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim fest. Strodel wechselt vom DEL-Aufsteiger Löwen Frankfurt an die ...

Center wird Deutscher und unterschreibt für drei Jahre
Nardo Nagtzaam wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Mit Nardo Nagtzaam wechselt der Spieler des Jahres der Oberliga Süd 2021/22 vom Ligakonkurrenten EC Peiting zu den Blue Devils. Der 32-jährige Zwei-Wege-Center erhi...

Anton Engel bleibt
Timo Sticha kommt aus Feldkirch zu den Tölzer Löwen

​Mit einer jungen und hungrigen Mannschaft werden die Tölzer Löwen in die neue Saison in der Oberliga Süd gehen. Sehr gut ins Konzept passt da Neuzugang Timo Sticha....

Oberliga Süd Hauptrunde