Die Weiterentwicklung ist deutlich erkennbarZwischenfazit zum Hauptrundenende der Tigers

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schon bei der Premiere belegte man mit 77 Zählern einen hervorragenden vierten Platz im Zwölferfeld nach der Hauptrunde, schlug Klostersee in einer mitreißenden ersten Play-off-Serie, um dann trotz guter Leistungen hauchdünn gegen den klar favorisierten Nachbarrivalen Selb auszuscheiden. 1626 Zuschauer im Schnitt der Punktspiele zeigten auch schon das wieder erwachte Potenzial der Kufenflitzer in der umfangreichen Sportpalette der oberfränkischen Regierungshauptstadt.

Im zweiten Oberligajahr wollte man dies unbedingt bestätigen und das gelang auch eindrucksvoll. Fast 1700 Zuschauer fanden sich im Hauptrundenschnitt im Tigerkäfig ein, womit man auch hier eine erfreuliche Steigerung verbuchte. Mit zwölf Punkten mehr als im Vorjahr landete man in dem sehr engen Tabellenfeld wieder auf Platz vier und fegte den Traditionsclub Bad Tölz mit 4:0 Siegen aus der K.o.-Runde. Als nächstes wartete dann der Vorrundensieger und Top-Aufstiegskandidat Freiburg auf das Tigerrudel. Die Breisgauer erwiesen sich dabei aber als zu stark und krönten ihre starke Spielzeit später auch tatsächlich mit der Qualifikation für die DEL2.

In dieser Saison galten die Wagnerstädter dann von Anfang an hinter Landshut, Regensburg oder Selb zusammen mit einigen anderen wieder als weiteres Spitzenteam und dieser Einschätzung wurde man auch vollauf gerecht. Mit der wiederum famosen Quote von 2,0 Punkten pro Spiel sicherte man sich am Ende vorzeitig sogar die Vizemeisterschaft in der Oberliga Süd, als bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Besonders auswärts punkte man stark und holte mit 42 Zählern sogar noch vier mehr als im heimischen Tigerkäfig. In Verlängerungen bzw. Penaltyschießen blieb man ungeschlagen und holte sich alle Zusatzpunkte.

Dass Trainer Sergej Waßmiller und viele Spieler wie Kolozvary, Potac, Bartosch, Geigenmüller, Mayer, Bädermann, Sevo, Thielsch oder Kasten diese Entwicklung über die ganzen Jahre entscheidend mit geprägt haben, ist ein weiteres Indiz für die langsam, aber stetig gewachsenen Strukturen beim EHC.

Mit 156 Treffern und „nur“ 113 Gegentoren belegt man aktuell in diesen Kategorien jeweils Platz 2 im Ligaranking hinter dem unangefochtenen Primus aus Regensburg und konnte gleichzeitig den Zuschauerschnitt auf starke 1838 pro Punktspiel erhöhen. Die Tigers waren auch die einzigen in der Liga, die die Übermannschaft von der Donau gleich zweimal schlagen konnten.

Förderlizenz-Goalie Marco Eisenhut ist nach dem Gegentorschnitt 1,97 bei elf Einsätzen sogar der Beste seine Fachs und Julian Bädermann belegt unter den „Vielspielern“ mit 2,79 Platz 5. Michal Bartosch ist in der Scorerwertung Dritter (23T, 46A), Achter ist Ivan Kolozvary (23T, 37A), Youngster Fedor Kolupaylo folgt auf Platz 16 (22T, 25A) und Abwehrchef Jozef Potac steht auch noch Platz 24 (10T, 33A) der ganzen Liga, womit er der in der reinen Verteidigerwertung gleichzeitig Zweiter wurde. Christopher Kasten und Daniel Sevo stehen daneben auch noch unter den Top 20 der Abwehrspieler.

5:4-Sieg in Passau
Junges EVF-Team entscheidet kurioses Spiel für sich

​So eine Aufstellung hatte der EV Füssen noch nicht. 14 DNL-Spieler, darunter fünf 17-Jährige. Altersdurchschnitt 20,2 Jahre, im Tor 14 Minuten Oberligaerfahrung, dr...

Lindau Islanders gewinnen mit 5:3
Selber Wölfe verspielen Zwei-Tore-Führung

​Die Selber Wölfe mussten sich in der Oberliga Süd auswärts den EV Lindau Islanders mit 3:5 (2:4, 0:1, 1:0) geschlagen geben. ...

Schöne Powerplaytreffer, aber keine Chance auf Punkte
Starbulls Rosenheim unterliegen dem SC Riessersee

​Die Starbulls Rosenheim unterlagen am Sonntagabend im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen dem SC Riessersee mit 3:5. ...

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau