Die „SOS-Reihe“ kommt nach SelbSelber Wölfe

Die „SOS-Reihe“ kommt nach SelbDie „SOS-Reihe“ kommt nach Selb
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Sonntag herrscht Alarmstufe eins in der Selber Netzsch-Arena. „SOS“ nennen die Eishockey-Fans in Regensburg ihre Parade-Angriffsreihe. Die Initialen stehen für Stieler, Oakley und Stähle. Die tschechisch-kanadisch-russische Reihe scort die Konkurrenz in Grund und Boden. Meistens zumindest. Das Trio hat nach 20 Spieltagen bereits 178 Scorerpunkte auf seinem Konto und 73 der 110 Saisontore des EV Regensburg erzielt. David Stieler, der Mittelstürmer, ist der Mann mit dem feinen Händchen. Die genialen Pässe finden meistens Torjäger Louke Oakley, den Mann auf der Außenposition. Vitali Stähle ist der dritte Mann der Sturmreihe, die vor der Saison komplett neu zusammengestellt wurde und seitdem selbst die gegnerischen Anhänger mit der Zunge schnalzen lässt.

Stähle ist in der Oberliga kein Unbekannter. Der 32-Jährige war in den vergangenen beiden Jahren Topscorer in Schweinfurt. Oakley, 25, spielte in der Saison 2012/13 in der zweiten Liga für Kaufbeuren, war sonst außer einem kurzen Gastspiel in Schweden nur in Nordamerika tätig. Stieler, der 26-jährige Tscheche, kam aus der Slowakei nach Regensburg. Vor allem die beiden Kontingentspieler sorgen dafür, dass der EVR nahezu jede Wertung in der Oberliga Süd anführt – mit beeindruckenden Zahlen. Stieler ist mit 27 Toren und 35 Assists der Topscorer. Oakley ist mit 35 Treffern die Nummer eins der Top-Torjäger, hat dazu noch 27 Vorlagen auf dem Konto. In Überzahl sind die Regensburger mit 44 Toren aus 128 Powerplay-Situation ebenso Spitze wie im Unterzahlspiel. Auch der Top-Verteidiger kommt aus der Domstadt: Barry Noel führt diese Wertung mit 40 Scorerpunkten an. Und Erfolg drückt sich auch in Zuschauerzahlen aus: Mit durchschnittlich 2120 Besuchern hat der EV Regensburg dem EHC Bayreuth (1705) und dem VER Selb (1651) den Rang abgelaufen.

Von der Meisterschaft oder der Rückkehr in die 2008 wegen der Insolvenz beendete Zweitklassigkeit will in der Oberpfalz noch niemand sprechen. Vorsitzender Ivo Stellmann-Zidek äußert – noch – Bedenken. „Dann müsste uns das Doppelte des bisherigen Geldes zur Verfügung stehen, und wir bräuchten klare Zusagen der Sponsoren. Finanzielles Harakiri machen wir auch dann nicht“, sagte der EVR-Boss kürzlich gegenüber dem Mittelbayerischen Kurier. Stellmann-Zidek ist zumindest schon einmal stolz über das gestiegene Interesse: „Vergangene Saison hatten wir Mühe, Freikarten loszukriegen. Jetzt kommen Anrufe, dass Firmen etwas für ihre Mitarbeiter machen wollen.“

Auch der sportliche Leiter des EVR, Martin Ancicka, schraubt die gestiegenen Erwartungen im Umfeld vor den Regensburger Auftritten am Freitag gegen Bayreuth und am Sonntag in Selb ein wenig herunter. „Es kommen jetzt erst die harten Spiele. Aber wir haben eine Mannschaft mit Charakter, Willen und Einstellung, mit zwei überragenden Ausländern und mit einem überragenden Trainer.“

Wie also ist dem EV Regensburg beizukommen? Vorgemacht hat dies erst in der vergangenen Woche der EC Peiting. Der entführte als erste Mannschaft überhaupt in dieser Saison die Punkte aus der Donauarena. ECP-Trainer John Sicinsci verriet nach dem 3:2 das Erfolgsrezept: „Clever und geduldig spielen, die Kleinigkeiten richtig machen.“ Wenn das nur so einfach wäre. . .

Wenn der VER Selb am Freitag (20 Uhr) beim EV Weiden aufs Eis muss, sind die Rollen – eigentlich – klar verteilt. Die Hausherren, seit dem vergangenen Wochenende wieder Träger der „Roten Laterne“, gehen nach zwölf Niederlagen in Folge als krasser Außenseiter in die Partie. Und die Blue Devils wissen das auch. „Wir brauchen nichts schönzureden. Die Qualität reicht im Moment nicht“, sagte Marcel Waldowsky nach der jüngsten 1:5-Heimniederlage gegen den EHC Bayreuth. Die Niederlagenserie hänge in den Köpfen der Spieler drin, meint der Weidener Topscorer. „Und ich weiß nicht, wie die da wieder rauskommt.“ Josef Hefner, der seit der Erkrankung von Trainer Fred Carroll wieder hinter der Weidener Bande steht, muss immer wieder auf wichtige Spieler verzichten. Vor allem durch die Verletzung von Craig Voakes (Gehirnerschütterung) ist jegliche Torgefahr wie weggeblasen. Probespieler Frantisek Mrazek, dessen Vertrag nur noch bis Sonntag läuft, ist sehr bemüht, kann aber den Kanadier nicht im Ansatz ersetzen. Der Selber Trainer Cory Holden kann die Favoritenrolle beim „Schlusslicht“ gar nicht von seiner Mannschaft weisen, hofft aber, dass es zumindest die Spieler ausblenden können. „Da dürfen wir gar nicht dran denken, sondern müssen konzentriert und diszipliniert zur Sache gehen!“ Und drei Punkte einfahren.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vergangene Saison erstmals im Seniorenbereich
Alexander Dell wechselt nach Bietigheim

Die Bietigheim Steelers haben den 20-jährigen Stürmer Alexander Dell von Ligakonkurrent Heilbronner Falken verpflichtet. ...

Jan Hammerbauer neu im Team
Bayreuths erster Neuzugang kommt aus Passau

​Mit Jan Hammerbauer verpflichten die Onesto Tigers Bayreuth einen Angreifer, der das Eishockeyspielen in Tschechien erlernt hat....

Vertrag mit Lubor Pokovic wird aufgelöst
Nächster Angreifer: Brett Schaefer wird ein Memminger Indianer

​Der ECDC Memmingen hat einen weiteren starken Angreifer unter Vertrag genommen. Der Deutsch-Kanadier Brett Schaefer wird ein Indianer und kommt aus Bietigheim an de...

In Memmingen vom Stürmer zum Verteidiger umgeschult
Höchstadt verpflichtet Verteidiger Maxim Mastic

Die Höchstadt Alligators stellen ihren nächsten Neuzugang für die Defensive vor: Verteidiger Maxim Mastic steht in der kommenden Saison für die Alligators auf dem Ei...

Zuletzt drei Jahre Co-Trainer in der ersten slowakischen Liga
Hunor Marton wird neuer Headcoach des SC Riessersee

Der SC Riessersee ist bei der Suche nach einem Headcoach für die Saison 2024/25 fündig geworden. ...

Lindauer starten neue Saison mit nur zwei Kontingent-Spielern
Lindau verpflichtet verplfichtet slowenischen Nationalstürmer Žan Jezovšek

Der Kader der EV Lindau Islanders füllt sich immer mehr, es stehen nur noch wenige Kaderplätze zur Verfügung. Einen davon haben die EV Lindau Islanders nun an Žan Je...

SC Riessersee besetzt sportliche Leitung
Uli Maurer und Martin Buchwieser übernehmen Verantwortung beim SCR

​Der SC Riessersee besetzt die nach dem Abgang von Pat Cortina vakante Position der sportlichen Leitung neu: Die beiden ehemaligen Nationalspieler und SCR-Eigengewäc...

Goalie kehrt aus Leipzig zurück
Luca Ganz komplettiert Torhüter-Duo der Heilbronner Falken

​Luca Ganz schließt sich den Heilbronner Falken an und bildet somit neben Patrick Berger in der kommenden Saison das Torhütergespann der Heilbronner Falken. Der 21-j...

Oberliga Süd Hauptrunde