Die Fronten sind früh geklärtSelber Wölfe

Die Fronten sind früh geklärtDie Fronten sind früh geklärt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich der erste vielversprechende Angriff der Selber führte zum 0:1. Moosberger fackelte nicht lange und sandte in den rechten oberen Winkel ein. Nach vier Minuten musste Suvelo gleich dreimal hintereinander sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Die erste Strafzeit (7.) überstanden die Gäste problemlos. Erding machte nun gehörig Druck, kam aber zu keinen größeren Chancen mehr. Nur in der 12. Minute brannte es noch einmal lichterloh, die Erdinger aber zielten am leeren Tor vorbei. Da hatte der VER Selb Riesenglück.

Gleich darauf folgte die nächste Strafzeit für die Selber. Aber selbst zu viert besaßen sie die größeren Chancen und machten auch das 0:2 durch Heilman, der einen Traumpass von Pauker eiskalt verwandelte. Die Gäste hatten nun das Spiel fest im Griff und setzten sich im Erdinger Verteidigungsdrittel fest. Drei Minuten vor Drittelende bekamen auch die Erdinger ihre erste Strafzeit aufgebrummt. Die Selber Wölfe aber konnten die Überzahl nicht ausnützen.

Das zweite Drittel begann, wie das erste aufgehört hat. Die Selber belagerten gleich von Anfang an das Erdinger Tor. Es sprang aber zunächst nichts Zählbares dabei heraus. In der 25. Minute bekam Suvelo eine mehr als zweifelhafte Zwei-Minuten-Strafe für ein angebliches Halten aufgebrummt. Im Anschluss hatten dann die Erdinger auch ihre erste Chance im zweiten Drittel. Aber die Selber Nummer eins hielt souverän ihren Kasten sauber. Kaum komplett hatte die Moosberge die Riesenmöglichkeit zum 0:3, scheiterte am Erdinger Schlussmann (28.). Das dritte Selber Tor war nur noch eine Frage der Zeit. Wieder war es dann Dan Heilman, der mit einem sehenswerten Alleingang dem TSV-Torwart keine Chance ließ. Überhaupt machte die dritte Selber Angriffsreihe mit Heilman, Pauker und Neumann bot bis dahin ein überragendes Spiel.

Von den so hoch gepriesenen Erdingern war im zweiten Durchgang fast nichts zu sehen. Die selber spielten die Zeit souverän herunter und hatten auch noch durch Neumann und Schmid drei sehr gute Möglichkeiten, brachten aber die Scheibe nicht mehr im Tor unter.

Gleich nach Beginn des dritten Drittels traf Eric Neumann nur den Pfosten für den VER. Nach gespielten fünf Minuten drängten die Erdinger noch einmal auf eine Ergebnisverbesserung, fanden aber drei Mal in im glänzend aufgelegten Sovelo ihren Meister. Es war letztendlich nicht mehr als ein Strohfeuer. In der 48. Minuten mussten die Erdinger zwei dumme Strafzeiten hintereinander hinnehmen. Doch für den VER, der nun nicht mehr als nötig tat, sprang trotz 5:3-Überlegenheit nichts heraus. Das 0:4 entsprang dann einem tollen Spielzug der ersten Reihe. Damit war der Erdinger Widerstand endgültig gebrochen. Jetzt machten sich auch die etwa 40 mitgereisten Selber Fans lautstark bemerkbar. Tor Nummer fünf gelang gegen nun hilflos wirkende Erdinger. Schütze war Neuzugang Maaßen. Alles in allem eine starke Mannschaftsleistung des VER und ein mehr als verdienter Sieg.

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...

Nächster Verteidiger ist fix
Routinier Stefan Rott bleibt beim EV Füssen

​Gute Nachricht für das schwarz-gelbe Lager. Verteidiger Stefan Rott hat seinen Vertrag für die nächste Spielzeit am Kobelhang verlängert und wird damit die dritte S...