Die Fans feiern ihre Selber JungsOberliga Süd

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei zumindest tagsüber frühlingshaften Temperaturen hat gestern die heiße Phase des Eishockeywinters begonnen. Die Selber "Wölfe" - mit nagelneuen Play-off-Trikots und der Göpfersgrüner Firma Eberl als Brustsponsor - starteten wie erwartet mit hohem Tempo in die Partie und kamen nach 65 Sekunden bereits zum ersten Überzahlspiel. Die beste Möglichkeit während dieser zwei Minute hatte Schadewaldt, dessen Schuss aber nur am Außennetz landete. Die Gäste standen - auch das war zu erwarten - sehr tief und kompakt im eigenen Drittel. Die Hausherren mussten vor allem bei den blitzartigen Kontern der "Gladiators" auf der Hut sein. Bei zwei, drei gefährlichen Angriffen der Gäste war VER-Keeper Suvelo auf der Hut.

Die meiste Zeit spielte sich das Geschehen freilich vor dem Erdinger Gehäuse ab. In der siebten Minute brannte bereits Jubel im weiten Rund auf, doch die Selber Fans freuten sich zu früh. Bei Heilmanns Treffer hatte Schiedsrichter Noeller zuvor bereits abgepfiffen. In der Folge verhinderte der gute Gästekeeper Ewert, der den angeschlagenen Ashton vertrat, mit viel Glück und Geschick ein Tor der Selber.

Der Belagerungszustand vor dem Tor der Gäste setzte sich auch im zweiten Drittel fort - nun aber mit mehr Erfolg für die Holden-Schützlinge. Die mussten zunächst ein Unterzahlspiel schadlos überstehen und schlugen dann im eigenen Powerplay durch Hördler zu. Dieses 1:0 war für Spieler und Fans wie eine Erlösung. Die Hausherren drückten vehement auf den zweiten Treffer und machten mit allen drei Reihen mächtig Druck. In der 27. Minute wurde Geisberger im letzten Moment gestört, Sekunden später klappte es aber doch: Mudryk stand frei vor Torwart Ewert. Der hatte wohl mit allem gerechnet - nur nicht, dass Mudryk den Puck nicht richtig traf, und der in Zeitlupe über die Linie trudelte. Als Piwowarcyzk nur zwei Minuten später gar auf 3:0 erhöhte, schienen die Erdinger endgültig müde und mürbe gespielt.

Der VER hatte auch weiter alles unter Kontrolle. Das Spiel ging fast nur in eine Richtung. In der 34. Minute scheiterte Schiener nach einem klasse Drehschuss am ebenso stark reagierenden Ewert. Auf den Rängen feierten die Fans bereits lautstark ihre "Selber Jungs" auf dem Eis. Wie aus heiterem Himmel kamen die Gäste aber zurück ins Spiel. Nach Engels Schuss klopfte der Puck an der Latte an, prallte von dort an Suvelos Rücken und irgendwie ins Tor. Der Treffer gab Erding nochmals Auftrieb. In der 44. Minute gelang Scharpf sogar das 3:2. Erneut war es ein aus Sicht von Suvelo sehr unglückliches Gegentor. Sollte der fest eingeplante Sieg doch noch in Gefahr geraten?

Die Hausherren antworteten mit wütenden Angriffen. Die Übersicht behielt schließlich Verteidiger Martell, der im Nachschuss den alten Abstand wieder herstellte. Aber wieder kam Erding zum Anschluss. Auch nach Geisbergers Tor zum 5:3 gaben sich die Oberbayern noch nicht geschlagen und verlangten den "Wölfen" bis zur Schlusssirene noch einmal alles ab.

Am Ende war es ein hochverdienter Sieg für den VER. Drei weitere müssen in dieser Runde noch folgen. Weiter geht die Serie am morgigen Freitag in Erding, ehe am Sonntag um 18 Uhr das zweite Heimspiel auf dem Programm steht.


Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

„Ich fühle mich wie ein Höchstadter und bleibe ein Höchstadter“
Kapitän Martin Vojcak bleibt beim Höchstadter EC

​Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Höchstadt Alligators: Gegen die Starbulls Rosenheim und den HC Landsberg sammelte das Team wichtige Punkte und ist nun m...

1:3 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim kassieren dritte Niederlage in Folge

​Die Starbulls Rosenheim haben das Nachtragsspiel in der Oberliga Süd gegen den EC Peiting am Dienstagabend 1:3 verloren. Damit bleiben die Rosenheimer Eishockeyspie...

Youngster gibt Zusage
Nicolas Strodel bleibt beim HC Landsberg

​Beim virtuellen Fanstammtisch des HC Landsberg am Montagabend hat Teammanager Michael Oswald eine erste Personalie für die neue Saison verkünden. Nicolas Strodel wi...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim