Die Entscheidung fällt in SelbSelber Wölfe

Die Entscheidung fällt in SelbDie Entscheidung fällt in Selb
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wölfe-Fans hatten auch nach der zweiten Heimniederlage vom vergangenen Dienstag den Glauben an ihre Mannschaft nicht verloren. Rund 200 Anhänger begleiteten das Team gestern erneut auf die lange Reise in den Ruhrpott. Und sie hatten einen guten Riecher. Dank einer kämpferisch großartigen Leistung schafften die Wölfe das kaum mehr für möglich gehaltene. Sie siegten erneut in Duisburg und glichen die Play-off-Serie zum 2:2 aus. Nun kommt es am morgigen Sonntag (18 Uhr) zum großen Showdown in der Selber Eishalle.

Zu Beginn spielten sich gestern zunächst turbulente Szenen vor dem Selber Tor ab. Der EV Duisburg gab mächtig Gas und war auf ein schnelles Tor aus. Als Hendrikson bereits nach 95 Sekunden auch noch die Strafbank drücken musste, brannte es lichterloh vor dem Gehäuse von VER-Keeper Suvelo. Der blieb aber wieder die Ruhe selbst und ließ sich richtig warmschießen. Die Wölfe befreiten sich aber langsam vom Druck der Hausherren. Der erste gelungene Angriff hätte dann auch fast zur Führung geführt, Geisberger zielte aber ganz knapp vorbei. Weitere gute Möglichkeiten ergaben sich für Hendrikson und Lehmann. Auf der Gegenseite rettete in der 13. Minute die Latte für den VER. Es war nun, wie schon in den ersten drei Aufeinandertreffen, ein sehr intensiv geführtes Spiel. Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Zentimeter Eis und kamen zu Chancen. Einmal mehr standen den Schützen aber die Keeper Suvelo (VER) und Linda (EVD) im Weg.

Im zweiten Drittel war der Bann aber gebrochen und die Ladehemmung der Stürmer beendet. In der 26. Minute hatte Schmölz nach einem zuvor nicht geahndeten Foul an Heilman freie Bahn und überwand Suvelo zum 1:0. Der Treffer zeigte bei den Wölfen aber keinerlei Wirkung. Im Gegenteil. Nur zwölf Sekunden später traf Geisberger zum Ausgleich. Nur weitere 15 Sekunden dauerte es, da durften die VER-Fans die 2:1-Führung durch Schadewaldt bejubeln. Und die Wölfe ließen nicht locker. Erneut Geisberger (29.) und vier Minuten später Neumann in Selber Unterzahl ließen den Duisburger Anhang gänzlich verstummen. Allerdings nicht lange. Die Füchse, bei denen Torwart Bick nun den genervten Linda ersetzte, bäumten sich wieder auf und setzten die Wölfe unter Druck - auch dank drei Selber Strafzeiten in Folge. Und plötzlich stand es nur noch 3:4. Es war wieder zittern angesagt vor dem Schlussabschnitt.

Doch die Wölfe langten weiter zusammen, warfen sich in die Schüsse und hatten ganz hinten noch „Super-Suvelo“ im Tor stehen. Herbert Geisberger machte den Sieg mit dem 5:3 (55.) perfekt. Um 22.30 Uhr durfte schließlich gejubelt werden.

Für das entscheidende Spiel um den Einzug in das Play-off-Halbfinale findet in der Geschäftsstelle am Samstag von 16.30 bis 19 Uhr ein Kartenvorverkauf statt. Zudem gibt es im Vorverkauf Tickets für Stehplätze an der Information des E-Center am Selber Vorwerk.

Tore: 1:0 (25:45) Schmölz (Hofland, Markus Schmidt), 1:1 (25:57) Geisberger (Schadewaldt, Schütt), 1:2 (26:13) Schadewaldt (Piwowarczyk, Mudryk), 1:3 (28:07) Geisberger (Piwowarczyk, Schadewaldt/5-4), 1:4 (32:51) Neumann (Schadewaldt, Heilman/4-5), 2:4 (33:08) Riefers (Brett Breitkreuz, Clarke Breitkreuz/5-4), 3:4 (38:27) Fox (Markus Schmidt, Riefers/5-4), 3:5 (54:42) Geisberger (Mudryk, Schadewaldt/5-4). Strafen: Duisburg 12, Selb 18. Zuschauer: 2088.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

Mittelstürmer geht in seine vierte Saison unter der Zugspitze
Chris Chyzowski bleibt beim SC Riessersee

​Es gibt weiteren Zuwachs für den Kader des SC Riessersee. Christopher Chyzowski (20) wird auch in der kommenden Spielzeit für die Werdenfelser auf Torejagd gehen. B...

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

Turnier und acht weitere Spielen
Vorbereitungsprogramm des Deggendorfer SC steht

​Für den Deggendorfer SC geht es schon im August wieder zu Testspielen aufs Eis. Zwischen dem 20. August und 18. September 2022 stehen acht Vorbereitungsspiele und d...

Stürmer kommt vom Rivalen aus Memmingen
EV Lindau Islanders verpflichten Marc Hofmann

​In den vergangenen Jahren bedienten sich die ECDC Memmingen Indians regelmäßig am Kader der EV Lindau Islanders. Nun drehten die Inselstädter einmal den Spies um un...

AufstiegsplayOffs zur DEL2