Derbyfight mit Happy End für den EHCBayreuth gewinnt gegen Selb

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Derbysieger, Derbysieger, hey! So hallte es minutenlang nach der Schlusssirene bei der Ehrenrunde durch das weite Oval bei denen, die es mit den Wagnerstädtern hielten. Die Bayreuth Tigers hatten mit 3:2 (3:0, 0:1, 0:1) gegen die Selber Wölfe gewonnen.

Dieses Nachbarduell vor stimmungsvoller Kulisse im ausverkauften Haus nahm sofort Fahrt auf und überraschenderweise hatte der Spitzenreiter so seine Probleme mit dem Anfangselan der Hausherren.

Schwer einzuschätzen, was man beim VER erwartete, aber richtig vorbereitet darauf wirkte man jedenfalls nicht. Mit dem Tempo ziemlich überfordert lief der Klassenprimus zu Beginn den aggressiven Tigers genau ins Messer und wusste kaum, wie ihm geschah. Schon nach drei Minuten eröffnete Kolozvary nach starker Vorarbeit von Reiter mit einem Blitzkonter den Torreigen für den EHC und dieses Muster wurde munter fortgesetzt. Nicht mal drei Minuten später erhöhte der agile Kolupaylo nach einem nur halbherzig abgewehrten Sevo-Knaller per Nachschuss und als Potac einen weiteren schnellen Gegenzug und feinem Zuspiel von Thielsch nach nicht einmal acht Minuten zum 3:0 verwertete, sah sich Gästecoach Holden zu einer extrem frühen Auszeit genötigt. Mit dem einfachen Satz „Wake up and play hockey“ wollte er seiner schläfrigen Truppe neues Leben einhauchen, was ihm damit aber nur teilweise gelang. Kurz zuvor misslang auch schon der Versuch von Wölfe-Stürmer Neumann den EHCler Peleikis in einen Faustkampf zu verwickeln und damit das berühmte Zeichen zu setzen. Denn weder beendete der Selber diese Scharmützel als Sieger, noch brachte es den erwünschten „Hallo-wach-Effekt“. So ging man bei klaren Feldvorteilen mit einem unerwartet deutlichen, aber völlig verdienten 3:0-Vorsprung zum ersten Mal in die Kabine.

Im Mittelabschnitt versuchten die Hochfranken diesen kapitalen Fehlstart verständlicherweise zu korrigieren, doch die Tigers stemmten sich mit ihrer bekannten Defensivstärke und einem sehr aufmerksamen und reaktionsschnellen Wiedemann im Tor erfolgreich dagegen. Selb hatte nun zwar mehr Spielanteile und Chancen, aber die beste Gelegenheit hatten wieder die Gelb-Schwarzen durch den Alleingang von Thielsch, der diesmal Suvelo aber nicht überwinden konnte. Stattdessen gelang Neumann nach einem schönen Spielzug der Anschlusstreffer, als er die Scheibe am Ende nur noch einschieben brauchte. Dadurch neu belebt drängten die Wölfe weiter, doch die Abwehr des EHC hielt diesem enormen Druck stand.

Im letzten Drittel setzte sich dieser Spielverlauf fort, nein er wurde dramatisch. Spätestens mit Gares Powerplay-Treffer aus der Distanz entwickelte sich die Partie zum wahren Eishockeykrimi. Angepeitscht durch die lautstark mitgehenden Heimfans – die Massen auf den Sitzplatztribünen feuerten fast die kompletten 20 Minuten ihr Team stehend an – warfen die Tigers im wahrsten Sinne des Wortes alles in die Waagschale und Wiedemann wurde noch mehr zum unüberwindlichen Turm in der Schlacht. Wie ein Fels in der Brandung prallten die Angriffswellen des VER bei ihm ab und zusammen mit seinen aufopferungsvoll kämpfenden Vorderleuten brachte er diesen frenetisch gefeierten Derbysieg über die Zeit. Man merkte allen an, wie sehr sie diesen Erfolg erzwingen wollten und das war vielleicht der Schlüssel zum siebten Sieg in Folge, gegen einen sehr starken Gegner, der zeigte warum er bis zu diesem Abend an der Tabellenspitze stand.

Tore: 1:0 (3.) Kolozvary (Reiter, Bartosch), 2:0 (6.) Kolupaylo (Sevo, Busch), 3:0 (8.) Potac (Thielsch, Marsall), 3:1 (34.) Neumann (Heilman, Pauker), 3:2 (44.) Gare (Mudryk, Piwowarczyk/5-4). Strafen: Bayreuth 14 + 10 (Peleikis), Selb 10 + 10 (Neumann). Zuschauer: 4563 (ausverkauft).

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

DSC trainiert wieder
Spielabsage beim EC Peiting – Entwarnung beim Deggendorfer SC

Aufatmen beim Deggendorfer SC: Dem Oberligisten droht keine Corona-Quarantäne. ...

3:6-Niederlage gegen Schlusslicht HC Landsberg
EV Füssen verpasst die Pre-Play-offs

​Der EV Füssen hat in seiner zweiten Oberligasaison die Play-offs verpasst und wird am 16. März die Spielzeit beenden. Gegen das Schlusslicht HC Landsberg wurde eine...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
3 : 4
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
4 : 3
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
0 : 5
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau