Derby- und Play-off-Feeling für die EV Lindau IslandersDuelle mit Landsberg und Buchloe

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei hat gerade die Partie in Landsberg schon Play-off-Charakter für die Lindauer. Denn mit einem Sieg könnte sich der HCL sechs Punkte von den Islanders absetzen, das Heimrecht im Play-off-Viertelfinale wäre den Lechstädtern dann nicht mehr zu nehmen – und für den EVL wäre es ein herber Rückschlag, nachdem sie sich gegen Erding wieder stark formverbessert gezeigt haben. „Den Willen und die Leidenschaft wie am Sonntag müssen wir jetzt in jedem Spiel zeigen, um den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt EVL- Vorsitzender Bernd Wucher.

Gerade in Landsberg haben sich die Islanders in den letzten Jahren immer schwergetan – auch in der Vorbereitung auf diese Saison dort verloren. Wie gefährlich die River Kings sind, haben die Islanders im ersten Spiel der Verzahnungsrunde gesehen, als sie nach einem starken Auftaktdrittel auf deutliche Gegenwehr stießen und letztendlich froh waren, einen 7:5-Sieg ins Ziel retten zu können.

Die Landsberger haben seit dieser Auftaktniederlage am Bodensee sogar alle fünf folgenden Spiele gewonnen und ist vor allem zuhause eine Macht. Die Euphorie beim Gegner ist gewaltig. Es ist zu erwarten, dass am Hungerbachweg die 1000 Zuschauer Grenze fällt und die Islanders ein Hexenkessel erwartet. Hier schlugen die Lechstädter auch schon den Oberligisten EHC Waldkraiburg und haben mit Daniel Menge (12 Scorerpunkte), Marcel Juhasz (11) und Cody Freeman (10) ein torgefährliches Duo. Insgesamt hat der HCL in sechs Spielen schon 31 Treffer erzielt, die meisten in der Gruppe, die er inzwischen anführt.

„Sie sind richtig gut drauf. Wir müssen uns vor allem auf ihre starke Überzahl konzentrieren“, warnt Dustin Whitecotton, der unter der Woche die Gewissheit bekommen hat, dass er auch kommendes Wochenende auf Marco Miller (Unterkörperverletzung) verzichten muss, während Hoffnung auf den Einsatz von Zdenek Cech besteht. Inwieweit letzterer nach drei Wochen Pause allerdings schon wieder ist, bleibt ebenfalls offen. Auch deshalb wird für die Lindauer gegen einen gerade zuhause sehr körperbetont auftretenden und konsequent vorcheckenden Gegner noch mehr gefragt sein, sich entsprechend zur Wehr zu setzen. „In der zweiten Hälfte dieser Runde müssen wir gegen jeden Gegner gut vorbereitet und konzentriert auf das Eis gehen“, sagt Whitecotton.

An Unterstützung wird es den Lindauern nicht mangeln. Der Fanclub Bodensee Fighters organisiert einen Fanbus, dazu werden sich jede Menge Privatfahrer auf den Weg nach Landsberg machen. Die Islanders können das sicher gut gebrauchen.

Am Freitag kommt Sonthofen, am Sonntag geht es nach Regensburg
Drei Punkte gegen Sonthofen sind für EV Lindau Pflicht

​Das kommende Wochenende startet für die EV Lindau Islanders mit einem Derby am Freitag, 22. Februar, um 19.30 Uhr in der heimischen Eissportarena. Am Sonntag, 24. F...

Formelle Voraussetzung für möglichen Aufstieg
Starbulls Rosenheim geben DEL2-Bewerbungsunterlagen ab

​Die Spielzeit 2018/19 biegt langsam, aber sicher in die Zielgerade ein und damit auch ein wichtiger Zeitpunkt innerhalb jeder Saison: Auch in diesem Jahr haben die ...

Ein Drittel zum Vergessen
EHC Waldkraiburg gibt Sieg im zweiten Abschnitt aus der Hand

​Nach der 4:6-Niederlage in Bad Kissingen gab es für den EHC Waldkraiburg auch am zweiten Spiel des Wochenendes nichts zu holen. Am Sonntag unterlag die Mannschaft v...

VER Selb betreibt Wiedergutmachung nach dem Weiden-Spiel
Willensstarke Wölfe besiegen Eisbären nach Verlängerung

​Der VER Selb zeigte sich zwei Tage nach dem desolaten Auftritt in Weiden gegen die Eisbären Regensburg wie verwandelt. Sie ließen die Eisbären kaum zur Entfaltung k...

Keine Punkte gegen den Favoriten
Memminger Indians ziehen gegen Rosenheim den Kürzeren

​Nach dem Derby-Erfolg in Lindau konnte der ECDC die Punkte am Hühnerberg nicht behalten. Gegen die Starbulls Rosenheim, die letztlich wieder ins Rollen gekommen sin...

Dezimierter EHC Waldkraiburg verliert
Schlagabtausch mit besserem Ende für den EC Bad Kissingen

​Mit 4:6 (2:2, 2:2, 0:2) musste sich der EHC Waldkraiburg am Freitagabend in Bad Kissingen geschlagen geben....

4:5 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim verlieren knapp gegen den Tabellenführer

​Die Starbulls Rosenheim haben den fünften Sieg in Folge nur um Haaresbreite verpasst: Am Freitagabend verlor das Team von Trainer Manuel Kofler gegen den aktuellen ...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!