Derby-Doppelpack, Teil 2 für die Starbulls RosenheimErst Waldkraiburg, dann Landshut

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag gastieren die Starbulls dann um 18 Uhr beim EV Landshut. Die Derby-Erinnerungen an beide Gegner sind noch ganz schön frisch — und vor allem ganz schön positiv.

Auf fünf ihrer elf Gegner in der Oberliga Süd treffen die Starbulls im Verlauf der Hauptrunde vier statt nur zwei Mal. Dass dies der EHC Waldkraiburg, der EV Landshut, die Eisbären Regensburg, der EC Peiting und der TEV Miesbach sind entspringt einem festen Schlüssel auf Basis der Tabellenplatzierungen der Vorsaison. Die sich so ergebende Einteilung ist aus Rosenheimer Sicht regional bzw. emotional natürlich sehr attraktiv. Gewöhnungsbedürftig ist freilich der damit einhergehende Spielplanaufriss, in dem die Untergruppen an den zehn Spieltagen im Oktober zunächst komplett unter sich bleiben. So stehen für die Starbulls im Rahmen des fünften und sechsten Spieltags nun bereits die ersten Rückspiele des Auftaktwochenendes gegen Waldkraiburg und in Landshut auf dem Programm. Am darauffolgenden Wochenende gibt es dann ein Wiedersehen mit den Teams aus Regensburg und Peiting, ehe es am letzten Oktoberwochenende zu einem ’Miesbach-Doppelpack“ kommt.

Nach dem klaren 6:0-Erfolg in der Industriestadt sind die Starbulls im Rückspiel gegen den EHC Waldkraiburg am Freitag um 19.30 Uhr natürlich noch klarer favorisiert, als zum Saisonauftaktspiel zwei Wochen zuvor. Vor allem können die Grün-Weißen mit der breiten Brust des Tabellenführers antreten, dessen Bilanz nach vier Spielen mit 17:2 Toren und allen zwölf möglichen Punkten angesichts solch namhafter Gegner wie Landshut, Regensburg und Peiting schon sehr bemerkenswert ist. Zu unterschätzen sind die Löwen vom EHC Waldkraiburg aber keinesfalls. Vor Wochenfrist haben sie nicht nur bewiesen, dass sie auswärts punkten, sondern auch, dass sie phasenweise auf dem Level einer Spitzenmannschaft agieren können. Nach dem klaren 7:1-Auswärtssieg in Miesbach lagen die Blau-Gelben im Heimspiel gegen das Topteam aus Regensburg zur ersten Pause mit 3:1 in Front. Unnötige Strafzeiten und erfolgreiches Powerplay des Gegners ließen die Partie dann aber kippen, am Ende stand eine 3:7-Niederlage. Was aber am vergangenen Wochenende deutlich wurde: Mit der Konzentration der Offensivstärken in einer Reihe — Kapitän Max Kaltenhauser neben den kanadischen Importspielern Ken Neil und Brent Norris — kann das Team von Trainer Sergej Hatkevitch jede Menge Druck erzeugen und Tore schießen. Eine neue Situation also für die Starbulls im Vergleich zum Auftaktspiel.

Neues gibt es aber auch in der Rosenheimer Aufstellung. Der zuletzt für die Füchse Duisburg in der Oberliga Nord aktive Manuel Neumann wird am Freitag im Trikot mit der Nummer 33 sein Debüt geben. Der 30-jährige Verteidiger wird den Platz von Simon Heidenreich, der den Defensivpart in den ersten vier Punktspielen hervorragend interpretierte, neben Matthias Bergmann einnehmen. Heidenreich ist damit wieder eine Option für den Sturm. Ob Manuel Kofler aber eine komplette vierte Reihe aufbieten kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden, denn hinter dem Einsatz von Petri Lammassaari steht noch ein Fragezeichen: ’Wir wollen keinerlei Risiko eingehen und er wird nur spielen, wenn er hundertprozentig fit ist. Ansonsten agieren wir wieder wie zuletzt mit drei Sturmreihen plus


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Milo Markovic bleibt Sportlicher Leiter
Marcus Marsall wechselt zu den Lindau Islanders

​Zwei Ostergeschenke für die Islanders: Aus rot-schwarz wird blau-weiß. Den Wechsel vom Hühnerberg an den Bodensee vollzieht der erfahrene Stürmer Marcus Marsall, de...

Der „zweiten Heimat“ weiterhin treu
Alex Grossrubatscher verlängert beim Deggendorfer SC

​Es war ein spontaner Moment, der Prokurist Stefan Liebergesell am Samstagabend auf der Saisonabschlussfeier des Deggendorfer SC dazu verleitet hatte, die nächste Pe...

Hannover bekommt Lokalderby in der zweiten Runde
Deggendorf und Memmingen erreichen Oberliga-Viertelfinale

​Auch die fünfte Begegnung des Play-off-Achtelfinals war wieder nichts für Herzkranke. Am Ende setzten sich zwar die beiden süddeutschen Teilnehmer durch, aber die n...

Oberliga Süd Hauptrunde