Der VER knackt die „Buam“Selber Wölfe

Der VER knackt die „Buam“Der VER knackt die „Buam“
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wölfe mussten gestern neben Heilmann auch auf Hördler (Schulterprellung) verzichten. Aber auch der amtierende Oberligameister aus Bad Tölz, bei dem es in dieser Saison ohnehin noch nicht rund läuft, hatte zahlreiche Ausfälle zu verzeichnen. Und so war im ersten Drittel auf beiden Seiten wenig Berauschendes zu sehen. Zumindest vom Spielverlauf war es zunächst so wie fast immer, wenn die Tölzer „Buam“ in Selb antreten. Die Hausherren hatten etwas mehr Spielanteile, das erste Tor aber erzielten in der achten die Gäste. Bis dahin vergaben die Wölfe bereits zwei Überzahlspiele. Beide Male saß Ketterer auf der Strafbank. Und als der den Einheimischen Schütt unnötig mit dem Kopf gegen die Bande checkte und ein drittes Mal in die Kühlbox musste, gelang den Holden-Schützlingen durch Geisberger der Ausgleich. Allerdings musste Schütt mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in die Kabine. In der Folge hatten die Selber zwar wesentlich mehr Scheibenbesitz, machten sich das Leben durch viele Passfehler aber selbst schwer.

In der Anfangsphase des zweiten Drittel waren die Strafbänke gut gefüllt, doch trotz mehr Platz auf dem Eis wurde das Spiel zunächst nicht wirklich besser. Zumindest auf den Rängen kam aber nun mehr Stimmung auf. Und als es die Gäste mit ihrem Körpereinsatz immer mehr übertrieben, bestraften es die VER-Spieler auf ihre Weise. Ein 5:3-Überzahlspiel schloss Mudryk in der 28. Minute zum 2:1-Führungstreffer ab. Nur zwei Minuten später bediente Meier seinen Kapitän Schadewaldt, der den Puck zum 3:1 ins Dreieck donnerte. Nun hatten die Wölfe endlich die Sicherheit, die sie so lange vermissen ließen. Moosberger verpasste in der 34. Minute nur knapp das 4:1. Das besorgte dafür Geisberger, der den nun etwas resignierenden Löwen damit fast schon den Zahn zog.

Im Schlussdrittel waren die Gäste zwar nochmals um den Anschluss bemüht, doch die Hausherren spielten routiniert und konzentriert ihr Pensum herunter. In der 47. Minute schien sogar das 5:1 fällig. Nach Mudryks Schuss zeigte der souverän leitende Schiedsrichter Noeller bereits Tor an, nahm diese Entscheidung nach Rücksprache mit seinen Linienrichtern aber wieder zurück. Am Ende war es ein verdienter Sieg für die Wölfe, die den Altmeister damit erstmals seit dem Wiederaufstieg in die Oberliga vor heimischer Kulisse in die Knie zwangen.

Gäste-Trainer Florian Funk nahm die Niederlage mit Größe. „Wir waren insgesamt zu harmlos und hatten viel zu viele Strafzeiten.“ Bedingt durch die vielen fehlenden Spieler habe er auf ein Drei-Blöcke-System umstellen müssen. „Und das ist nicht unser Spiel.“ VER-Coach Cory Holden sprach seiner Mannschaft ein Kompliment aus. „Sie hat, wie schon am Freitag in Freiburg, wieder alles gegeben. Gegen Bad Tölz ist es immer schwer. Die laufen und checken viel.“

Am kommenden Wochenende sind die Wölfe nur einmal im Einsatz. Am Sonntag geht es zum EHC Klostersee.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Milo Markovic bleibt Sportlicher Leiter
Marcus Marsall wechselt zu den Lindau Islanders

​Zwei Ostergeschenke für die Islanders: Aus rot-schwarz wird blau-weiß. Den Wechsel vom Hühnerberg an den Bodensee vollzieht der erfahrene Stürmer Marcus Marsall, de...

Der „zweiten Heimat“ weiterhin treu
Alex Grossrubatscher verlängert beim Deggendorfer SC

​Es war ein spontaner Moment, der Prokurist Stefan Liebergesell am Samstagabend auf der Saisonabschlussfeier des Deggendorfer SC dazu verleitet hatte, die nächste Pe...

Hannover bekommt Lokalderby in der zweiten Runde
Deggendorf und Memmingen erreichen Oberliga-Viertelfinale

​Auch die fünfte Begegnung des Play-off-Achtelfinals war wieder nichts für Herzkranke. Am Ende setzten sich zwar die beiden süddeutschen Teilnehmer durch, aber die n...

Oberliga Süd Hauptrunde