Der letzte Schliff für den VERSelber Wölfe

Der letzte Schliff für den VERDer letzte Schliff für den VER
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Das Wochenende ist auch gut für die Jungs, um sich neben dem Eis noch näher kennenzulernen. Das ist gut für den Teamgeist“, sagt Trainer Cory Holden. Die Mannschaft begibt sicham Freitag um 13 Uhr auf die Reise und kehrt erst am Sonntag wieder nach Selb zurück.

Ob dann die Testspielsiege drei und vier mit an Bord sind, ist eher zweitrangig. Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind ohnehin wenig aussagekräftig. Und die Gegner nicht von Pappe. „Beide Mannschaften haben sich gut verstärkt. Sie sind in der Bayernliga die Titelfavoriten und richtige Herausforderungen für uns. „Aber was zählt, ist ohnehin nur die Punkterunde“, sagt Holden, der in dieser Trainingswoche wieder zum Improvisieren gezwungen war. Am Montag und Dienstag war kein Eis-training möglich, da die Werbung und die Linien auf der Spielfläche neu eingezeichnet wurden. Stattdessen waren Athletiktraining und Videoanalysen angesagt. „Der richtige Rhythmus fehlt uns derzeit etwas“, bedauert der Trainer.

Neben dem Rhythmus fehlen den Wölfen bei ihrer Reise nach Miesbach und Memmingen auch Jared Mudryk (krank) und voraussichtlich Simon Schwarzmeier (verletzt). Dafür ist Holden guter Dinge, dass die angeschlagenen Patrick Schmid – zumindest am Samstag – und Dan Heilman einsatzfähig sind.

Der erste Gastgeber des VER wartet noch auf seinen ersten Testspielerfolg. Nach Niederlagen in Klostersee (2:5), Memmingen (5:6) und Erding (3:8) zeigte der Trend der Miesbacher am vergangenen Wochenende beim 1:2 gegen den EHC Klostersee aber deutlich nach oben. Was die Verantwortlichen des Bayernligisten nach den Verpflichtungen von Peter Kathan, Daniel Hilpert (beide SC Riessersee), Josef Kottmair (EC Bad Tölz), Peter Meier (EHC Klostersee) und Sebastian Lachner (TSV Erding) auch so erhofft hatten.

Beim ECDC Memmingen, dem letztjährigen Vizemeister der Bayernliga, gab es nur wenige Neuverpflichtungen. Die haben es aber in sich: Der Deutsch-Finne Antti Miettinen spielte neun Jahre lang eine herausragende Rolle in Ratingen, Dortmund und Essen. Der neue Kanadier Jordan Baker spielte schon in den hohen nordamerikanischen Profi-Ligen ECHL und CHL. Außerdem schloss sich Junioren-Bundesliga-Topscorer Dominik Zimmermann den Memmingern an.