Deggendorfer SC holt Derbysieg in LandshutNach starker Leistung an der Tabellenspitze

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor dem Spiel mussten die Deggendorfer allerdings noch zwei Rückschläge verdauen. Robin Deuschl und Ales Jirik mussten kurzfristig angeschlagen pausieren. Ob ein Einsatz am Sonntag gegen die Eisbären Regensburg möglich ist, bleibt noch ungewiss.

Dennoch merkte man beiden Mannschaften vom ersten Bully weg an, dass sie in diesem Derby unbedingt etwas holen wollten. Viel Geschwindigkeit und viele Zweikämpfe prägten zunächst die Partie, in der sich die Landshuter in den ersten Minuten ein leichtes optisches Übergewicht erspielen konnten. Das Resultat war dann auch das 1:0 für die Hausherren. In der 14. Spielminute, gerade als der DSC nach einer Strafzeit wieder komplett wurde, brachte Peter Abstreiter den EVL in Führung. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zur ersten Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt kamen die Deggendorfer dann besser aus der Kabine und konnten gleich nach zwei gespielten Minuten den Ausgleich erzielen. Im Powerplay brachte Robert Peleikis den Puck aus spitzem Winkel einfach Mal aufs Tor und drückte den eigenen Abpraller am verdutzten EVL-Keeper Engelbrecht vorbei und über die Torlinie. Nun nahmen die Deggendorfer das Heft in die Hand und ließen nur noch wenige klare Torchancen für die Landshuter zu. Auf der Gegenseite erspielten sich die DSC-Cracks nun selbst einige gute Chancen und in der 31. Minute war es dann schließlich soweit. Dimitri Litesov setzte mit einem tollen Querpass René Röthke in Szene und der Routinier erzielte per Direktabnahme die erstmalige Deggendorfer Führung an diesem Abend.

Dabei blieb es auch bis zur 47. Spielminute. Dann kam die große Auftritt von DSC-Allrounder Nico Wolfgramm. Im eigenen Drittel erkämpfte er sich die Scheibe, spielte einen Doppelpass mit René Röthke und überwand aus spitzem Winkel Engelbrecht zum vielumjubelten 3:1. Trotz zahlreicher weiterer Gelegenheiten auf beiden Seiten sollte dies der Endstand in einer spannenden und umkämpften Partie bleiben. Damit springt der Deggendorfer SC an die Tabellenspitze der Oberliga Süd und trifft morgen im Ostbayernderby auf die Eisbären Regensburg. Spielbeginn im Eisstadion an der Trat ist um 18.30 Uhr.

„Geht dort hin, wo es wehtut“
Deggendorfer SC schnappt sich Stürmer David Kuchejda

​Einen hochklassigen Neuzugang kann der Deggendorfer SC mit der Verpflichtung von David Kuchejda bekanntgeben. Der 32-jährige Außenstürmer wechselt nach mehreren Spi...

Top-Verteidiger bleibt
Schwede Linus Svedlund weiter beim ECDC Memmingen

​Mit Linus Svedlund hat der ECDC Memmingen den Vertrag mit einem Schlüsselspieler um ein weiteres Jahr verlängern können. Der Schwede wurde nach seiner Verpflichtung...

Seit Kindestagen am Kobelhang
EV Füssen verlängert mit Torhüter Andreas Jorde

​Eine ganz wichtige Personalie ist beim EV Füssen unter Dach und Fach. Andreas Jorde hat den Vertrag bei seinem Stammverein um eine weitere Spielzeit verlängert. ...

Seit 2015 dabei
Sergej Janzen bleibt dem Deggendorfer SC erhalten

​Mit Stürmer Sergej Janzen verlängert ein weiterer Spieler, der mittlerweile schon zum Inventar gehört, seinen Vertrag beim Deggendorfer SC. ...

Neuzugänge aus der eigenen Talentschmiede
Starbulls Rosenheim setzen auf den eigenen Nachwuchs

​Starke Perspektiven für den Nachwuchs der Starbulls Rosenheim: Die Verteidiger Benedikt Dietrich und Michael Gottwald, sowie die Angreifer Kilian Steinmann und Phil...

Feldkircher Eishockeylegende wurde Europapokal-Sieger
EV Lindau Islanders verpflichten Gerhard Puschnik als Cheftrainer

​Die EV Lindau Islanders haben ihre Trainersuche erfolgreich abgeschlossen. Gerhard Puschnik wird neuer Cheftrainer des Oberligisten. Dabei bleiben die Lindauer bei ...

Offensive Verstärkung für die Alligators
Dimitri Litesov wechselt von Rosenheim zum Höchstadter EC

​Nach den bisherigen Vertragsverlängerungen präsentiert man beim Höchstadter EC den ersten Neuzugang, der den Fans kein Unbekannter sein dürfte: Stürmer Dimitri Lite...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...